Landwehrkanal : Einigung für Kanalbäume in Sicht

Für die Bäume am Landwehrkanal deutet sich eine Einigung an. Viele Gehölze können nun doch gerettet werden.

152536_0_2f97b69f
Bedrohte Kastanien. Nicht nur die Kreuzberger Bäume sollen weitgehend erhalten bleiben. -Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Für die Bäume am Landwehrkanal deutet sich eine Einigung an. Die seit Montag andauernde Einzelfallprüfung hat nach Angaben des Naturschutzbundes ergeben, dass fast alle Gehölze stehen bleiben können. Drei Pappeln müssten wahrscheinlich der Säge zum Opfer fallen, weil sie bei einer späteren Sanierung des Kanals ohnehin nicht zu retten wären; die Weiden am Urbanhafen seien aber gesichert. Ähnliches deutet sich auch für die 24 Rosskastanien am Reichpietschufer im Bezirk Mitte an. Dem Wunsch des Wasser- und Schifffahrtsamtes, die wichtige Straße zu sperren, um Halteeinrichtungen für die Bäume anzubringen, hat das Bezirksamt zwar nicht zugestimmt. Aber: „Akut umsturzgefährdet ist kein Baum“, sagte Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) auf Anfrage. Bei vielen könnte die Standsicherheit durch Beschnitt der Kronen noch erhöht werden. oew

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben