Berlin : Lange Nacht in den Synagogen

Sieben Gotteshäuser laden zum Besuch ein

-

Für gläubige Juden beginnt die Arbeitswoche sonntags. Samstagabends werden in der Synagoge wohlriechende Kräuter herumgereicht, um die neue Woche zu versüßen. Diese Zeremonie zum Abschied des Schabbat, die „Hawdala“, können morgen Abend alle Berliner miterleben. Die Jüdische Gemeinde lädt zum dritten Mal zur „Langen Nacht der Synagogen“ in die sieben großen Gebetshäuser der Stadt. Die „Hawdala“ wird um 19.30 Uhr in der Synagoge am Fraenkelufer 10 in Kreuzberg gefeiert, um 19.20 Uhr in der Synagoge am Hüttenweg 46 in Zehlendorf und um 21.30 Uhr in der Oranienburger Straße 29 in Mitte. Zuvor, um 19 Uhr, kann man im Gotteshaus am Fraenkelufer eine Führung mitmachen, danach gibt es Vorträge über den „Schabbat“ und die Unterschiede zwischen christlichen und jüdischen Feiertagen.

Um 21.30 Uhr könnte man weiterziehen in den Hüttenweg zur „märchenhaften Performance“ mit Kantorin Avital Gerstetter. In der Joachimstaler Straße 13 spricht um 20 Uhr der orthodoxe Oberrabiner Yitshak Ehrenberg über die „Synagoge als Symbol unserer Zeit“. Besonders viele Vorträge, Führungen und Konzerte bietet die Synagoge in der Oranienburger Straße. Los geht es mit einer Führung um 19 Uhr, auch durch das rituelle Tauchbad, die Mikwe. Der Abend endet um 21.30 Uhr mit Gesang von Jalda Rebling. In der Rykestraße 53 gibt es um 19 Uhr einen Vortrag zur „Synagoge im Wandel der Zeiten“. Liberale Gottesdienstzeremonien kann man ab 19 Uhr immer zur vollen Stunde in der Pestalozzistraße 14 erleben. In den vergangenen Jahren kamen tausende Besucher zur Langen Nacht in die jüdischen Gebetshäuser.

Am Sonntag öffnet von 14 bis 22 Uhr zum ersten Mal das Gemeindehaus in der Fasanenstraße 79 in Charlottenburg die Türen für die Öffentlichkeit. Unter dem Motto „Wir Kinder Mendelssohns“ gibt es Vorträge, eine Ausstellung, Kinderprogramm und ein abendliches Abschlusskonzert. clk

Informationen zur Langen Nacht der Synagogen und zum Gemeindetag unter www.juedische-kulturtage.org. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben