Berlin : Langes Warten im neuen Hauptbahnhof

Fernzüge sollen dort bis zu 20 Minuten halten

-

Der neue Hauptbahnhof, der am 28. Mai 2006 kurz vor der Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet werden soll, wird nach Ansicht von Bahnchef Hartmut Mehdorn ein „Vorzeigeobjekt“ für Berlin und ein „städtebauliches Highlight“, das täglich bis zu 300 000 Besucher anziehen soll. Und selbst Fahrgäste, die im Zug sitzen bleiben, können die neue Pracht im Untergrund in aller Ruhe bewundern. Züge zwischen München/Leipzig und Hamburg legen im Hauptbahnhof nämlich einen ausgiebigen Zwischenstopp ein. Nach dem vorgesehenen Fahrplan bleiben sie 10 oder sogar 20 Minuten in der Halle stehen, ehe sie weiterfahren. Dabei wird der Bahnknoten Berlin mit Milliardenaufwand ausgebaut, um die Reisezeiten mit der Bahn zu verkürzen.

Mit kürzeren Reisezeiten könne die Bahn Kunden gewinnen, so Mehdorn. Die Strecken nach Hamburg und Leipzig sind deshalb für höhere Geschwindigkeiten ausgebaut worden. Verbunden werden sie in Berlin durch den Nord-Süd-Tunnel. Die Bahn wirbt nun damit, dass sich so die Fahrzeit zwischen Hamburg und Leipzig um 27 Minuten verkürze.

Den langen Aufenthalt der ICE-Züge im Hauptbahnhof, der noch kürzere Reisezeiten verhindert, begründet Mehdorn mit der Anschlusssicherheit für umsteigende Fahrgäste. Zudem könnten so Verspätungen aufgefangen werden. Wenn sich das neue Konzept eingespielt habe, könne man auch den Fahrplan ändern.

Auf einer Diskussionsveranstaltung in der Industrie- und Handelskammer am Mittwochabend verteidigte der Bahnchef erneut den Verzicht auf einen Halt von Fernzügen am Bahnhof Zoo. Sie sollen die Station ohne Stopp passieren. Für diejenigen Fahrgäste, die jetzt noch am Zoo in einen ICE Richtung Hannover und Frankfurt (Main) steigen können, verlängert sich dadurch, wie berichtet, ebenfalls die Fahrzeit. Nach dem Ausbau des Bahnknotens werden diese Fahrgäste länger unterwegs sein als heute. Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) appellierte erneut an Mehdorn, es beim Halt im Bahnhof Zoo zu lassen. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben