LEBENSHAUS MITTE : Werkstatt in den Höfen

Gleich drei spannende Projekte warten kurz vor dem S-Bahnhof Wedding auf Kunstinteressierte. Alle liegen ein wenig versteckt, in der Gerichtstraße. Zum Beispiel die Nummer 23. Ein Gebäude, elegant und gut erhalten: das „Lebenshaus Mitte“, sieben Höfe, in denen Künstler, Unternehmer und Kreative ihre Ideen umsetzen können. Im Tangoloft kann beinahe täglich getanzt werden, die „kochenden Welten“ bieten Kochevents, Catering, eine ausgefallene Location und mobile Küche – und zahlreiche Künstler freuen sich über Besucher ihrer offenen Ausstellungen. Eine große Galerie ist derzeit im Bau. „Eine kaum sanierte, authentische Spielwiese“, sagt einer der Künstler. Das Gelände ist zugänglich, die Türen der Häuser stehen offen. Das kühle Bier für zwischendurch gibt’s in der „Panke“, der Bar im dritten Hinterhof. Etwa 50 Meter weiter, in der Gerichtstraße 12–13, liegt der Eingang zu den „Gerichtshöfen“. Das Konzept ähnelt dem des Lebenshauses, nur ist der Gebäudekomplex mit sechs Hinterhöfen komplett saniert. Eine Lichtinstallation von Günter Ries lässt die Durchgänge zu den jeweiligen Höfen erstrahlen. www.gerichtshoefe.de npa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben