Berlin : Lebensmut

-

LESERBRIEF DES TAGES

Betr.: „Nicht erschrecken – ich bin’s nur“ vom 28.10.2002

Endlich mal ein Bericht über eine Person, die wirklich im öffentlichen Leben steht. Kaum ein Berliner, der Micha noch nicht getroffen hat. Und eines kann man diesem Mann bescheinigen: Er hat wirklich Lebensmut. Micha lässt einen innehalten, denn er passt nun gar nicht in das Klischee, womit man sich rechtfertigt, kein Geld zu geben. Und wenn er nach jeder Spende Gottes Segen wünscht, dann schämt man sich ein bisschen, denn eigentlich scheint Micha diesen viel nötiger zu haben. Er verbreitet so viel Zuversicht, dass er uns einiges voraus hat. Deshalb der Hinweis an alle Leser: Lassen Sie sich für ein paar Euro von seinem Lebensmut anstecken. Sie werden für Ihr Geld einen viel größeren Gegenwert bekommen! M. Moeck, Charlottenburg

Der Tagesspiegel berichtet, die Leser antworten. An dieser Stelle deshalb der Leserbrief des Tages – so aktuell wie die Berichterstattung. Zuschriften bitte an: Der Tagesspiegel, Demokratisches Forum, 10876 Berlin. Per Email: leserbriefe@tagesspiegel.de .

0 Kommentare

Neuester Kommentar