Berlin : Legendäres im Lido

Im WM-Club wurden Fußball-Comic-Storys erzählt

-

Fußball- Mittwoch im neuen „Lido“-Club: In der ersten Minute stellte Comic-Zeichner Sascha Dreier klar: „Ich kann alles zeichnen, aber ich zeichne nicht alles gern.“ Dreier (Gladbach-Fan) schickte damit grinsend und unter Gelächter der 200 Gäste eine Spitze in Richtung Christoph Amend . Der ist Redakteur der „Zeit“ – und Bayern-Fan. Zusammen haben sie das Comic „Die 90. Minute“ erarbeitet, und Amend erzählt darin, wie er die legendären Sekunden erlebte, als die Bayern in der Nachspielzeit 2001 doch noch die Meisterschaft holten. Gegönnt hat ihm das natürlich keiner seiner Kollegen, deren Geschichten auch in Dreiers Buch illustriert wurden. „Zitty“-Chef Matthias Kalle ist Dortmund-Fan (und erinnert sich, wie er bei einem dramatischen Spiel als Zivi mit einem Rentner feierte). Tagesspiegel-Redakteur Andreas Austilat outetet sich als Werder-Fan und Philipp Köster , Chef des Magazins „11 Freunde“, liebt Arminia Bielefeld.

Für das „Lido“ – nahe U-Bahnhof Schlesisches Tor – war es eine Probe für das WM-Quartier von „11 Freunde“, das in Kooperation mit Zitty und Tagesspiegel am 9. Juni öffnet (Biergarten, DJs, Experten und Leinwände inklusive). Am Vortag liest Tagesspiegel-Sportchef Markus Hesselmann mit vielen Ko-Autoren aus seinem Buch „Der Lieblingsfeind. Deutschland aus Sicht seiner Fußballrivalen.“ Die Köche von „eßkultur“ servieren Kostproben aus den Stadien der Welt, der Eintritt kostet 12 Euro, inklusive Essen (Anmeldung: 260 09 – 609).AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben