Legoland am Potsdamer Platz : Noch ein Hauptbahnhof

Im Legoland am Potsdamer Platz entsteht ein exakter Nachbau des Glaspalastes. Und noch einer wird in der Modellbahnwelt Loxx im Alexa gebaut.

von
Im Legoland wird der Hauptbahnhof nachgebaut. Mit mehr als 400 000 Steinen. Die U-Bahnlinie 5 verkehrt hier bereits zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor.
Im Legoland wird der Hauptbahnhof nachgebaut. Mit mehr als 400 000 Steinen. Die U-Bahnlinie 5 verkehrt hier bereits zwischen...Foto: dpa

Wer weiß? Vielleicht gibt es am Hauptbahnhof irgendwann einen Regenschirm-Service für Fahrgäste der 1. Klasse. Kurz nach der Eröffnung des Bahnhofs 2006 hatte die Bahn diesen Dienst ernsthaft erwogen, weil das Dach kürzer als geplant gebaut worden ist. Doch dann ließ man die Fahrgäste lieber im Regen stehen. Oder eben im Schnee.

Im Legoland am Potsdamer Platz haben die Verantwortlichen jetzt die Chance, es besser zu machen. Der Hauptbahnhof wird neu gebaut, deutlich kleiner als das Original, wieder mit dem kurzen Dach – aber möglicherweise mit einem exklusiven Regenschirm-Service.

400.000 Steine braucht der Miniaturbahnhof

Die mehr als 400.000 Steine setzt wieder Olaf Reichert zusammen, der bereits den Lückenschluss der U-Bahnlinie U 5 zwischen dem Alexanderplatz und dem Brandenburger Tor vollendet hat. Das große Vorbild ist frühestens Ende 2020 so weit.

Und Reichert baut nicht nur einfach nach, obwohl er sich an den Originalplänen orientiert. Mit Fantasie lockert er die Szenen auf. Am Brandenburger Tor hat er bei der U-Bahn etwa einen Abwasserkanal eingesetzt, in dem ein Krokodil auf Beute lauert. So wäre es keine Überraschung, wenn er seinen Fahrgästen Schirmherren an die Seite stellen würde, vielleicht im Pinguin-Frack. Zeit zum Überlegen hat der Modellbauer noch: Baustart ist am Montag. Wenn alles wie geplant läuft, könnte der Hauptbahnhof im August 2018 fertig sein.

Foto: dpa

Für das Bauwerk muss das Legoland seine Anlage in einen zweiten Raum hinein erweitern – mit einem Wanddurchbruch. Auch im Miniformat braucht der Hauptbahnhof eine Fläche von neun Quadratmetern. Reichert will alle fünf Etagen des größten Turmbahnhofs Europas nachbauen – mit der Nord-Süd-Strecke im Tunnel und der Ost-West-Verbindung der Stadtbahn ganz oben. Den Besuchern ermöglicht dies später ganz neue Einblicke – auch solche, die beim Original nicht möglich sind.

Und wie im richtigen Leben wird zunächst der unterirdische Haltepunkt der geplanten S-Bahnlinie 21 fehlen, der auch beim Vorbild noch nicht vorhanden ist. Aber die U-Bahn wird verlängert und den Hauptbahnhof – im Legoland – erreichen.

Auch im Alexa wird am Berlin Hauptbahnhof gebaut

Ein weiterer Nachbau des bisher wohl teuersten Bahnhofs der Stadt, erst Stuttgart 21 wird noch mehr kosten, entsteht in der Miniatureisenbahnwelt Loxx im Einkaufscenter Alexa am Alexanderplatz. Das Untergeschoss des Bahnhofs ist fertig. Jetzt ruhen die Arbeiten allerdings, weil man sich derzeit auf den Nachbau des Ensembles rund um den Potsdamer und Leipziger Platz konzentriert. Wann es mit dem Hauptbahnhof weitergehen kann, stehe nicht fest, sagte ein Sprecher. Das Ziel der Modellbauer ist ehrgeizig. Sie wollen den Bereich zwischen dem Kulturforum und dem Bundesratsgebäude nachbauen – exakt nach dem Vorbild. Und das kann dauern.

Wer nicht so lange warten will, kann schon heute ein Modell begutachten – im Hauptbahnhof. Es war schneller fertig als das Original.

Der Hauptbahnhof Berlin - eine kleine Zeitreise
Der Hauptbahnhof - eine Zeitreise.Weitere Bilder anzeigen
1 von 102Foto: Alexander Heinl/dpa
27.05.2016 07:23Der Hauptbahnhof - eine Zeitreise.
» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar