Berlin : Lehrjahre im Berliner Abgeordnetenhaus

Fraktion der Grünen hat die einzige Auszubildende des Parlaments

Laura Platt

Noch etwas scheu guckt Gülcicek Ceri bei ihrem ersten Pressetermin in die Kameras. Am Montag war für die 17-Jährige der erste Tag ihrer Berufsausbildung zur Bürokommunikationskauffrau. Das besondere daran: Nicht irgendein Betrieb bildet die Berlinerin aus. Für drei Jahre wird sie nun von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus in der Büroarbeit geschult.

Zum Start des neuen Ausbildungsjahrs will die Fraktion damit einen Beitrag zur Ausbildungsmisere in Deutschland leisten und vergab den ersten Ausbildungsplatz bei einer Fraktion im Abgeordnetenhaus. Die Industrie- und Handelskammer IHK habe der Fraktion zuvor die Bedenken genommen, als Ausbildungsbetrieb überhaupt geeignet zu sein. „Wir wollen ein Zeichen setzen“, sagt Fraktionsvorsitzende Sibyll Klotz. Es fehlen bundesweit 150000 Ausbildungsplätze, nur jeder fünfte Betrieb bildet aus. „Es gibt Bereiche, die ausbilden könnten, es aber nicht tun“, sagt Klotz. Sie hofft, dass im Abgeordnetenhaus nun auch größere Fraktionen Ausbildungsplätze zu Verfügung stellen.

„Meine Eltern sind stolz auf mich“, freut sich Ceri, die später gerne im Abgeordnetenhaus arbeiten möchte. Freunde von ihr hätten schon nachgefragt, ob noch Plätze frei wären. Aber so leicht ist das nicht: Aus fünf vielversprechenden Bewerbungen entschied sich die Fraktion für Gülcicek Ceri, die von allen nur „Gülci“ genannt wird. „Sie hatte sich super vorbereitet“, schwärmt Reiner Felsberg, Geschäftsführer der Fraktion. Parlamentspräsident Walter Momper (SPD) beglückwünschte sie und gab noch einen Rat: „Gut und hart arbeiten – und pünktlich sein!“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben