Berlin : Lehrling muss Strafarbeit leisten Für Einprügeln auf Neonazi

NAME

Ein 21-jähriger Lehrling ist gestern vom Landgericht wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden. Der Angeklagte und unbekannte Mittäter hatten am 3. Juni 2000 auf offener Straße in Marzahn einen Neonazi zu Boden geboxt und mit Stahlkappenschuhen am Kopf schwer verletzt. Der Maler-Lehrling muss 60 Stunden Freizeitarbeit leisten und an einem Sozialtraining teilnehmen. Eine zentrale Rolle im Prozess kam den gelben Schnürsenkeln des Opfers zu, die in der rechten Szene „Führertreue“ symbolisieren. Offenbar sind dem heute 21-Jährigen die Senkel weggenommen worden, weil er es nicht wert gewesen sei, sie zu tragen, sagte Richterin Gerlind Gatza in der Urteilsbegründung. Der Angeklagte gehörte seiner Aussage nach nicht zur rechten Szene. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben