Berlin : Leichtfüßige Geschichten

Viele Tagesspiegel-Leser waren bei unseren „Stadtspaziergängen“ dabei. Manche haben auf diesem Weg ganz neue Seiten Berlins kennen gelernt. Wir haben Sie gebeten, für unseren Wettbewerb von ihren Ausflügen zu erzählen. Heute berichten die drei Gewinnerinnen, was sie erlebt haben

-

Die Gewinner unseres Schreibwettbewerbs stehen fest. Während wir Ihnen im September unsere acht Stadtspaziergänge vorstellt haben, hatten wir Sie, die Leser, aufgefordert, unsere Serie zu ergänzen – und zwar mit Ihren eigenen Lieblingstouren. Erzählen Sie eine Kurzgeschichte über Ihre Berlinspaziergänge, hatten wir Sie gebeten. Und viele Dutzend Leser haben sich hingesetzt und geschrieben – so viele, dass wir uns gar nicht bei allen einzeln bedanken können für die Mühe, die Sie sich gemacht haben. Hier also ein Dankeschön an alle auf einmal! Aber gewinnen (unseren praktischen Wanderrucksack samt Picknickzubehör) konnten nur drei – und zwar drei Frauen.

Doris Schulze, eine der Gewinnerinnen, lebt in Siemensstadt. Sie ist 63 Jahre alt und war in diesem Sommer viel mit ihrer kleinen Enkelin Loredana unterwegs – in sehr ungewöhnlichen Ecken. Die fanden wir so lustig, dass wir dachten: Solcher Entdeckergeist verdient einen Preis. Gewinnerin Tanja Wekwerth, 36, Mutter von drei Kindern, wohnt in Hohen Neuendorf. Sie hat es nicht weit bis nach Stolpe – ein ländlicher Spaziergang. Und weil sie den so wunderschön beschrieben hat, schicken wir auch ihr einen unserer Rucksäcke. Und Brinja Goltz aus Buckow, die dritte Gewinnerin, 32 Jahre alt, hat uns auf einen ganz stillen, besonderen Ort in Britz hingewiesen. Herzlichen Glückwunsch allen drei Gewinnerinnen. Und den Lesern viel Spaß an den Geschichten.

Wer einen oder mehrere der Spaziergänge aus unserer Serie verpasst hat, kann die Karten übrigens auch nachkaufen: Es gibt sie im Set für 6,50 Euro oder einzeln für jeweils 50 Cent im TagesspiegelShop an der Potsdamer Straße 81-83.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben