Berlin : Leichtmatrosen an Bord

In Kolberg darf jeder mit aufs Segelschiff. Sonntags starten Boote zum einstündigen Törn.

Leinen los. So wie hier in Blossin gibt es überall am Wolziger See die Möglichkeit zum Mitsegeln. Foto: TV Dahme-Seen
Leinen los. So wie hier in Blossin gibt es überall am Wolziger See die Möglichkeit zum Mitsegeln. Foto: TV Dahme-Seen

„Jetzt kräftig ziehen!“ Nicht nur die Stimme des Kapitäns mobilisiert Kräfte. Auch vor den Freunden in den anderen Booten will sich niemand blamieren. Man feuert sich gegenseitig an, nach gut einem Dutzend Zügen ist das Segel gesetzt und kann den Wind einfangen. Ein kurzer Blick auf die Handflächen beruhigt: Die Taue haben auf der Haut nur leichte Spuren hinterlassen. Und der Blick auf den See entschädigt sowieso für alle Mühen. Mit flottem Tempo fährt der zehn Meter lange Segelkutter über den Wolziger See, das Abenteuer für 15 Segel-Laien kann beginnen.

Natürlich muss beim öffentlichen Segeltörn des jungen Unternehmens „Teamgeist“ niemand zwangsweise an die Segel oder an die Pinne. Aber Segeln lernen macht nun mal Riesenspaß, da muss der Skipper nicht lange nach freiwilligen Helfern suchen. Und so mancher Gast entdeckt seine große Liebe zum Wassersport. Jeden Sonntag können Anfänger sich ausprobieren oder Fortgeschrittene allein, mit Familie oder Freunden den Spaß auf dem Wasser genießen.

Die Segelschule „Teamgeist“ startet ihre Touren um 10 und um 14 Uhr am alten Casino in Kolberg, das auf der Verlängerungsstrecke der heutigen Radtour liegt. Von Dolgenbrodt aus führt die Strecke nach Blossin – wo Kanus ausgeliehen werden können – bis ins kleine Kolberg und von dort auf die kürzere Tour bis Prieros. Der Törn beginnt am kleinen Kolberger Hafen zunächst mit Rudern, bis der Wind das Kielboot auf dem offenen See bewegt. Alle an Bord tragen wasserdichte Overalls, die man ausleihen kann.

Rund eine Stunde wird gekreuzt, eine Stunde immer neue Ausblicke übers Wasser. Zwischen zehn und 45 Personen sitzen im Boot, das selbst in den Wintermonaten ablegt. Da gibt es statt der Erfrischungsgetränke eben Glühwein.

Das Vergnügen auf dem Wasser ist erschwinglich: Erwachsene zahlen 15 Euro, Kinder zwischen fünf und 14 Jahren die Hälfte. Der Abstecher nach Kolberg kann übrigens mit einem zünftigen Sonntagsbrunch im „Teamgeist“-Casino verbunden werden. Auch Räder gibt es dort zur Ausleihe. Ste.

Infos unter www.teamgeist.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben