Leidenschaft Planespotting : Flugzeuge im Kopf

Wegen des BER-Desasters bleibt Tegel erstmal offen - ein Segen für die Planespotter. Sie klettern auf Container, riskieren ihre Jobs und schaffen teure Ausrüstungen an - alles nur für ihre große Leidenschaft, die Flugzeuge. Eine Milieustudie.

von
Ralf Manteufel fotografiert seit 1959 Flugzeuge - gerne auch in Tegel. Dieses hier zeigt einen A380, den er von der Besucherterrasse erwischt hat.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Ralf Manteufel
21.12.2012 14:59Ralf Manteufel fotografiert seit 1959 Flugzeuge - gerne auch in Tegel. Dieses hier zeigt einen A380, den er von der...

Er stand auf dem Kurt-Schumacher-Damm, als eine Boeing 707 John F. Kennedy nach Berlin brachte. Das war 1963.

Er stand auf der Besucherterrasse, als die erste britische Concorde in Tegel landete, 1985. Und einmal, da hat Ralf Manteufel eine Landung mit Bremsfallschirm fotografiert. „Ein echter Glücksfall für mich“, sagt er.

Ein Glücksfall, das ist der Flughafen Tegel für Menschen wie Manteufel, die Flugzeuge beim Anrollen, Starten und Landen beobachten, fotografieren. Planespotter. Kaum ein anderer Flughafen in Deutschland hat so viele Orte dafür.

Und ein noch größerer Glücksfall ist für die Planespotter, was ganz Berlin als Desaster bezeichnet, nämlich, dass der neue Flughafen, BER, noch immer nicht eröffnet wurde. Das bedeutet: Tegel lebt. Die Spotter behalten ihr Paradies.

Ralf Manteufel, 70, grauer Schnauzer, Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen, gilt als Legende. Lange genug dabei, um alte Aufnahmen zu besitzen. Bilder aus fünf Jahrzehnten. Die ersten machte er mit 18, als er gerade seine erste Kamera erspart hatte. Er nennt eine Boeing 737 „Donnerschwein“ und einen Metroliner „Angströhre“. Aber weil es einfacher ist und er sie gern hat, heißen sie meistens alle „Mühle“.

Flughafen Tegel: Mehr Betrieb als sonst
Auch wenn nicht gestreikt wird, stößt der Flughafen Tegel regelmäßig an seine Kapazitätsgrenzen. So auch im Juni 2012: Bereits am Morgen staut sich der Verkehr auf der Zufahrtsstraße.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: dapd
04.06.2012 18:08Auch wenn nicht gestreikt wird, stößt der Flughafen Tegel regelmäßig an seine Kapazitätsgrenzen. So auch im Juni 2012: Bereits am...

Gleichzeitig ist Manteufel jung genug, um seine Beute mit der ganzen Welt auf Facebook zu teilen. Zehntausende hat er – ähnlich viele bringt manch ein junger Spotter mit Digitalkamera von einem einzigen Ausflug mit. Zwei Jahre dauerte es, bis er seine alten Dias archiviert hatte. Manteufel kann zu jedem Bild eine Geschichte erzählen.

An diesem Dezembersonntag fährt er nach Tegel, um einen besonderen Anstrich einer Air-Berlin-Mühle vor die Kamera zu bekommen. Ein Weihnachtsmotiv. Doch es schneit dicke Flocken, nicht einmal er, die Legende, kann die Flugzeuge auseinanderhalten.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben