Berlin : Leipziger Platz: Streit um letztes Filetstück

NAME

Um die wohl wertvollste leer stehende Fläche Berlins – das ehemalige Wertheim-Gelände am Leipziger Platz – gibt es Streit zwischen der Bundesregierung und den Vertretern der von den Nazis enteigneten Wertheim-Familie. Das Finanzministerium lehnt es trotz eines amtlichen Bescheides ab, die Fläche gegenüber dem Bundesrat an die Jewish Claims Conference zurückzugeben. Das berichtet das Magazin „Der Spiegel“. Das Grundstück soll heute bis zu 250 Millionen Euro wert sein. Wegen der verweigerten Rückübertragung gerät der Bund dem Bericht zufolge international unter Druck. lvt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben