Berlin : Lenin und Designerroben

-

Die Goldfunken des mitternächtlichen Feuerwerks sprühten erfolgreich gegen den leichten Nachtregen an. Dazu wurde Tschaikowsky gespielt, auf dem Teich im Garten der russischen Botschaft schwammen blaue Geranien und runde weiße Kerzen in silbernen Schalen, und die weiße Leninbüste blickte stumm auf prunkvolle Abendroben: So sah das Finale des fünften russisch-deutschen Balls der Wirtschaft, Politik und Kultur aus, der für viele der mehr als tausend Gäste den Auftakt der Herbstsaison markierte.

Für das Essen zeichnete die Porsche-Gastronomie verantwortlich, die Weine kamen von der BASF, aber nicht, wie deren stellvertretender Vorstandsvorsitzender Eggert Voscherau versicherte, aus den betriebseigenen Kesseln, sondern von einem alten Weingut. Seit 1877 sei sein Unternehmen in Russland aktiv, fügte er hinzu.

Für Mitgastgeberin Andrea von Knoop , die Delegierte der deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation, hat es höchste Priorität, dass Russland „wieder objektiver wahrgenommen wird“. Da trifft sie sich in ihren Interessen mit Botschafter Vladimir Kotenev , der entschlossen alte Klischees verdrängen will. Auch seine Maria trug mit ihrem Talent für Glamour dazu bei, politische Probleme und sonstige Altlasten zu überblenden. Designerin Jette Joop traf auf ihren Vater Wolfgang . Die ganze Familie hat, wie Jette Joop erzählte, eine große Affinität zu Russland, und ein eigenes Engagement auf diesem Markt „steht definitiv an“. Adlon-Direktor Thomas Klippstein kam mit Ehefrau Anna , eine stolze Petersburgerin, und Vorgänger Jean van Daalen war mit Frau Marylea aus Moskau angereist. Auch Walter Momper , Vicky Leandros , Horst Teltschik , Sandra Pabst und der Boxweltmeister Nikolai Walujew vergnügten sich bei Kaviarblinis und Lachs. Der weit über zwei Meter große Sportler wurde von durch Diäten fragil geschrumpften Frauen immer wieder um gemeinsame Fotos gebeten. Als dann zum Kakerlakenrennen gerufen wurde, juchzen selbst schwer schmuckbehangene Damen so ausgelassen, dass man sich auf einem Pausenhof wähnte.Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar