Berlin : Lernen satt

Berliner Tafel braucht Geld für Schulfrühstück

-

Berlins Lehrer kennen das: Schüler sind unruhig und unkonzentriert, weil ihnen der Magen knurrt. „Immer mehr Eltern vernachlässigen die Ernährung ihrer Kinder, auch weil sie weniger Geld zur Verfügung haben“, sagt Dietmar Pagel, Leiter der HectorPetersen-Gesamtschule in Kreuzberg. Deshalb freut sich Pagel über das neue Projekt „Frühstückspäckchen“ vom Verein „Berliner Tafel“ – für das wir jetzt um Unterstützung bitten. Tagesspiegel-Leserin Marianne Fischer, als Ehrenamtliche bei der Berliner Tafel tätig, hatte die Idee, sich beim Spendenverein dieser Zeitung zu bewerben: „Wir brauchen Geld für Butter, Käse und Butterbrotpapier, das wir dazukaufen müssen.“ Auch Büromaterial und die Benzinkosten der ehrenamtlichen Fahrer müssen getragen werden, sagt Petra-Maria Grohs-Frihs – die Unternehmensberaterin koordiniert den Freiwilligen-Frühstücksdienst im Kinderrestaurant „Fünf Jahreszeiten“ der Berliner Tafel im Jugendzentrum „Gelbe Villa“ an der Wilhelmshöhe 10 in Kreuzberg. Acht Schulen werden einmal die Woche mit Vollkornstullen, Äpfeln und Getränken beliefert, sagt Tafel-Gründerin Sabine Werth. Schüler zahlen dafür 20 Cent. Letztlich sollen so auch die Eltern wieder auf den Geschmack kommen.

Spenden an: Spendenverein Der Tagesspiegel e.V., Verwendungszweck: „Menschen helfen!“, Kontonr. 25 00 30 942, Berliner Sparkasse, BLZ 100 500 00. Bitte geben Sie Namen und Adresse für den Spendenbeleg an. Auch Onlinebanking ist möglich. „Menschen helfen!“ im Internet: www.tagesspiegel.de/spendenaktion.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar