LESERAKTION : Platz da,

Ideen her!

FLIEGENDER WECHSEL:

HERMANN-EHLERS-PLATZ

STATT BREITENBACHPLATZ





Das letzte Mal machte er Schlagzeilen, als Jugendliche dort randalierten und überall Müll, Flaschen und Scherben hinterließen. Aber in der Diskussion ist der Hermann-Ehlers-Platz in Steglitz immer wieder – als tote Fläche am Autobahnzubringer, aus der mehr zu machen wäre. Und weil auch das Grünflächenamt des Bezirkes immer wieder Wünsche der Steglitzer auf den Tisch bekommt, den Platz mit dem Spiegelwanddenkmal neu und hübscher zu gestalten, wechseln wir in unserer Serie die Plätze: Hermann-Ehlers-Platz statt Breitenbachplatz, für den das Interesse nicht so groß war und der ohnehin erst gerade verschönert wurde.

Anregungen, Ideen, Fotos sind erwünscht! Senden Sie sie uns einfach zu – per Mail an leserbriefe@tagesspiegel.de bzw. an leserbilder@tagesspiegel.de (jeweils mit der Betreffzeile „Berliner Plätze“) oder auch per Post an: Der Tagesspiegel, Leserbriefe, 10876 Berlin. Sie können sich natürlich auch online auf unserem Leserforum in die Debatte einklinken (s.u.)

Für unsere Serie werden die Landschaftsplaner des Büros IBT dem Platz erst mal auf dem Zeichenbrett ein neues Gesicht geben. Die Unterstützung des Bezirksamtes haben sie. Und manches ist den Architekten bei einem Ortstermin auch schon aufgefallen. „Ein lebendiger, urbaner Platz“, findet Landschaftsplanerin Martina Herold. Aber der Brunnen und die Klinker-Hochbeete würden als Mülleimer missbraucht. Die Baumscheiben an den Platanen könnte man gestalten. Und auch der Wochenmarkt müsste sich nicht nur um Bäume, Hochbeet und Brunnen zirkeln. Es geht weit besser. Finden Sie nicht auch? Dann machen Sie mit! Ihre Überlegungen fließen mit in die Serie ein. Also: mitdesignen, mitmeckern, mitdenken erwünscht! lei

Diskutieren Sie mit unter:

www.tagesspiegel.de/platzda

0 Kommentare

Neuester Kommentar