Leserdebatte : Alex: Weltstadtplatz oder Schandfleck?

Der Alexanderplatz ist und bleibt umstritten. Ob Wowereit sich über das Alexa beschwert, oder Mittes Baustadtrat Gothe im Alex einen zukünftigen "Weltstadtplatz" sieht - der Alex polarisiert. Entwickelt sich der Platz in die richtige Richtung? Diskutieren Sie mit!

Janina Guthke
Alex
Das Modell des aktuellen Alexanderplatzes. -Foto: Wolff

Zur neuen wichtigen Shopping-Adresse in Berlin sei der Alexanderplatz inzwischen aufgestiegen. "Weltstadtplatz" soll er werden - das glaubt Mittes Baustadtrat Ephraim Gothe, und die Verkaufsmanagerin des neuen Geschäftshauses "Die Mitte" fühlt sich wohl: "Hier ist doch was los, hier ist richtig Leben."

Doch nicht jeder empfindet den Alexanderplatz als Glanzstück, nicht alle glauben, dass er auf dem richtigen Weg ist. 400.000 Menschen kommen hier täglich vorbei - und die Meinungen gehen weit auseinander.

Die einen sehen in dem Platz immer noch ein Ost-Zentrum, öde und ohne baulichen Glanz. Der Alex sei beliebig, meint auch die Arbeitsgemeinschaft City West. Andere freuen sich hingegen über Touristenströme, schöne Randbauten und hoffen auf die weiteren Planungen für einen lebendigen, einen Weltstadtplatz.

Wir wollen wissen, was Sie denken. Können Sie die neue positive Stimmung um den Alex nachvollziehen? Finden Sie, dass der Platz sich in die richtige Richtung entwickelt? Fühlen Sie sich wohl, wenn Sie in der Gegend um den bekannten Neptunbrunnen flanieren? Oder nerven Sie die ewigen Baustellen, der Ostcharme der Umgebung, das Alexa und die geplanten Neubauten? Sagen Sie uns Ihre Meinung! Über die Kommentarfunktion können sie mitdiskutieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben