Leserdebatte : "Schönhauser O2 Allee"

Klamme Kassen machen erfinderisch. In Madrid können Unternehmen nun U-Bahnstationen gegen Geld umbenennen. Liebe Leserinner und Leser, was halten Sie von dieser Idee? Schicken Sie uns ihre Vorschläge für Berlin!

von
Die Berliner S-Bahn.
Die Berliner S-Bahn.Foto: DAVIDS/Dominique Ecken

Aus dem U-Bahnhof Yorckstraße könnte die "H&M-Straße" werden, aus der Bismarckstraße die "BisMcDonaldsstraße". In Madrid können nun Unternehmen über einen gewissen Zeitraum U-Bahnstationen ihrem Markennamen entsprechend umbenennen. Das spült Geld in die Kassen und sorgt für Abwechslung auf den Fahrplänen der lokalen Verkehrsunternehmen. Der britische Guardian spielt den Gedanken bereits für die Londoner "Tube" durch. Könnte diese Idee auch in Berlin funktionieren? Für den öffentlichen Nahverkehr könnte dies Einnahmen im Millionenbereich bedeuten, Geld, das gerade auch für die S-Bahn genutzt werden könnte.

Nutzen Sie zum kommentieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Schicken Sie uns Ihre Vorschläge für umbenannte Haltestellen und sagen Sie uns, was Sie von der Idee halten. Viel Spaß dabei!

Autor

59 Kommentare

Neuester Kommentar