Lesung : Kreuzweise Deutsch im Salon

Angela Elis und Michael Jürgs lesen am 1. November 2009 aus ihrem Buch "Kreuzweise Deutsch - Politisch Unkorrektes aus Ost und West". Das Buch ist eine Sammlung ihrer Kolumnen im Tagesspiegel - Polemisches, Humorvolles und Schonungsloses zur deutschen Einheit.

Bissig, bissig: Zuerst wollte West-Journalist Michael Jürgs Ost-Moderatorin Angela Elis nur interviewen – und holte sich eine rüde Abfuhr. „Ich habe keine Lust, Ihnen mit meinen Geschichten als Kanonenfutter zu dienen“, schrieb die Fernsehmoderatorin aus Leipzig an den Hamburger Publizisten zurück. „Halten Sie es doch weiter so, wie Sie es im ,Stern‘ geschrieben haben: Die Zonis sollen bleiben, wo sie sind! Einverstanden!“

Doch aus den ersten kratzbürstigen Mails entspann sich ein lebhafter Austausch über Vorurteile und Klischees zwischen Ost und West. Und eine enge Zusammenarbeit: ein gemeinsamer Bestseller entstand – „Typisch Ossi. Typisch Wessi“ – (2005) und eine Serie von Kolumnen im Tagesspiegel. Die Kolumnen sind jetzt als Buch erschienen: In „Kreuzweise Deutsch – Politisch Unkorrektes aus Ost und West“ ziehen Jürgs und Elis 20 Jahre nach der Wende eine teils polemische, teils humorvolle, jedenfalls schonungslose Bilanz der deutschen Einheit.

Im Salon lesen Michael Jürgs und Angela Elis aus ihrem Buch und sprechen mit den Tagesspiegel-Chefredakteuren Lorenz Maroldt und Stephan-Andreas Casdorff darüber, wie weit da wirklich zusammengewachsen ist, was zusammengehört – und warum sich die Brüder und Schwestern von einst heute oft so spinnefeind sind. Die literarischen Köche von Eßkultur servieren dazu west-östliche Snacks. Und am Flügel ein Jazzpianist mit echter Ostbiografie: Matthias Klünder. D.N.

Sonntag, 1. November, 11.30 Uhr, Im Kabarett Die Distel, Friedrichstraße 101, 10117 Berlin-Mitte. Eintritt (inklusive Begrüßungssekt und Snack) 16 Euro. Anmeldung ist erforderlich unter Tel.: (030) 29021-520 ab dem 20. Oktober (von 7.30 Uhr bis 20.00 Uhr). Weitere Informationen unter www.tagesspiegel.de/salon

0 Kommentare

Neuester Kommentar