Berlin : Letzter Halt

Ulrich Zawatka-Gerlach

Mehrheit ist Mehrheit, hat Konrad Adenauer gesagt, nachdem er mit einer Stimme über den Durst zum ersten Bundeskanzler der Bonner Republik gewählt wurde. Mit seiner eigenen Stimme übrigens. Mandat ist Mandat, atmet jetzt auch Friedbert Pflüger auf, der zwar nicht auf dem Weg zur Kanzlerschaft ist, aber immerhin seit Dienstag CDU-Fraktionschef in Berlin.

Dabei mussten dem Urenkel Adenauers und selbst ernannten Nachfolger Richard von Weizsäckers die freundlichen Berliner Wähler unter die Arme greifen. Die eigene Stimme tat es nicht. Es waren auch nicht die Neuköllner, die Pflüger zu einem Parlamentsmandat verhalfen, sondern die Anhänger der SPD in Pankow, Treptow-Köpenick und anderswo. Sie haben die Sozialdemokraten in einigen Bezirken eindeutig zu stark gemacht und damit der Union zu behelfsmäßigen Zusatzmandaten verholfen. Das Allerletzte bekam Pflüger. Er nahm es gern, Sonst hätte er sein Bundestagsmandat behalten müssen – und das wollte er ja auf keinen Fall.

0 Kommentare

Neuester Kommentar