• Letzter Schultag: Alles frisch! Schüler des Reinickendorfer Engels-Gymnasium renovierten vor Ferienbeginn ihr Schulgebäude

Berlin : Letzter Schultag: Alles frisch! Schüler des Reinickendorfer Engels-Gymnasium renovierten vor Ferienbeginn ihr Schulgebäude

du

"Vorsicht, wir wollen Sie nicht weiß machen", rufen die jungen Frauen, die Farbeimer und -rollen durch den Gang schleppen. Weiß machen wollen sie die Wände ihrer rund 50 Klassenzimmer und Fachräume. Weil das Land Berlin kein Geld für eine Renovierung hat, griffen die Schüler des Friedrich-Engels-Gymnasium in Reinickendorf einen Tag vor den Ferien selbst zum Pinsel. Für künstlerische Farbgestaltung reichte bei der Selbsthilfeaktion das Geld nicht, räumt Schulleiter Hermann Battenberg ein. Von den 5000 Mark, die das Bezirksamt an Materialkosten beisteuerte, wurde ausschließlich weiße Farbe besorgt. Eltern und Firmen stifteten Rollen, Pinsel und sonstige Utensilien.

"Morgens früh um acht, wird die erste Wand gemacht", hat ein Schuldichter frei nach dem Gedicht von der "kleinen Hexe" getextet. "Sonst macht es keiner", sagt Sebastian (17), der auf dem Flur die Rolle schwingt. "Vorher sah es unmöglich aus", bestätigt Christiane (15). Ihre gleichaltrige Schulkameradin Sehre ärgert sich. Weil die Klasse das eigene Schulzimmer schon renoviert hat, müssen die Mädchen jetzt das wesentlich größere Treppenhaus streichen. Die Beteiligung an der Aktion ist freiwillig - deshalb machen nur etwa 60 Prozent der 1250 Jungen und Mädchen mit. "Viele kommen nur kurz und verschwinden wieder", bedauert Siegfried (17). Auch einige Eltern helfen mit. Wenn Berlin auf diese Weise sparen könne, sei der Einsatz in Ordnung, meint Christian Hesse, dessen Tochter die sechste Klasse besucht. Er hat sich extra einen Tag frei genommen, um mit anzupacken. Rektor Battenberg hofft bei der Aktion auch auf einen pädagogischen Effekt. Wer die Wand selbst gestrichen hat, werde sich künftig bei Kritzeleien mit dem Filzstift zurückhalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben