Berlin : Letzter Vorhang im „Broadway“

Das Kinosterben in der City West geht weiter: Nach 32 Jahren schließt am 22. Juni das Broadway-Kino an der Tauentzienstraße. Die Vermieterfirma wolle die ganze „Minicity“-Passage sanieren, sagte Sprecherin Katja Schubert von der Yorck-Kinogruppe. Dem Vermieter macht sie keinen Vorwurf: Die Modernisierung sei nötig, und für Kinos seien die hohen Mieten am Boulevard generell kaum noch bezahlbar. Künftig dürfte es Einzelhandel statt des Arthouse-Kinos mit vier Sälen geben. Die Yorck-Gruppe, die stadtweit 14 Kinos hat, verhandelt derweil über ein neues Filmtheater in Charlottenburg oder Schöneberg: „In zwei Wochen können wir wohl mehr sagen.“ Die rund zehn Mitarbeiter würden in jedem Fall an anderer Stelle weiterbeschäftigt. Und auch die Reihe „Kino für Schulen“ gehe weiter – künftig im Kreuzberger Yorck-Kino. CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben