Leute-Newsletter : Verbot von sexistischer Werbung in Xhain

An diesem Donnerstag erscheint der Leute-Newsletter aus Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Steglitz-Zehlendorf. Hier schon mal einige Themen.

Neukölln zeigt frauenfeindlicher Werbung die rote Karte.
Neukölln zeigt frauenfeindlicher Werbung die rote Karte.Wolfram Steinberg/dpa

Donnerstag ist „Leute“-Newsletter-Tag für gleich drei Bezirke. Aus FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG berichtet Madlen Haarbach unter anderem über folgende Themen: +++ Rio statt Marianne – vom Platzbesetzer zum Namensgeber? +++ Bezirk zeigt frauenfeindlicher Werbung die rote Karte +++ Lösung für Fußgänger in der Rigaer Straße in Sicht +++ Bezirksamt will „Berliner Mischung“ erhalten +++ Nachtrag zur Wahl: Pascal Meiser zum Wahlkrimi ums Direktmandat +++

Ulrike Scheffer schreibt aus PANKOW: +++„Der Kampf ist nicht vorbei“: Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) nimmt Stellung zum Tegel-Volksentscheid +++ Auch Bürgerinitiative will weitermachen +++ Berlins AfD-Hochburg liegt in Pankow +++ 32 Siebtklässler müssen auf andere Bezirke ausweichen +++ Der Tipp: Werden Sie Salonnière in Ihrem Kiez +++

Aus STEGLITZ-ZEHLENDORF meldet Boris Buchholz: +++ Weder tolerant noch tolerierbar: Nazi-Aufkleber in Steglitz +++ Die Hochburgen der Parteien: schwarz-gelbes Dahlem, rote Mittel- und linke Schlossstraße, grünes Fischtal, AfD im Gemeindepark Landwitz +++ Gewählt und vorgestellt: Julius ist Schulsprecher der Nord-Grundschule +++ Amt informiert und diskutiert: Veranstaltung zu Zehlendorf-Mitte brachte viele Ideen +++ Im Werden: Christian Zech freut sich über die Bauarbeiten am U-Bahnhof Krumme Lanke +++ Seid Ihr es? Kinder- und Jugendbüro sucht Bezirksheldinnen und -helden +++

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

26 Kommentare

Neuester Kommentar