Licht aus für die Umwelt : Berlin beteiligt sich an Klimaaktion

Eine Stunde lang sollten am Samstagabend das Brandenburger Tor, die O2-Arena und der Funkturm im Dunkeln stehen. Mit der weltweiten Aktion "Licht aus – Klimaschutz an!" wollen Umweltschutzaktivisten auf den Klimawandel aufmerksam machen.

Berlin In 125 Ländern beteiligen sich laut der Umweltstiftung WWF mehrere Millionen Menschen an der „Earth Hour“. Ziel war es, dass in mehr als 4000 Städten jeweils von 20.30 bis 21.30 Uhr Ortszeit die Lichter an berühmten Sehenswürdigkeiten und in Privathaushalten ausgehen. Startpunkt war in Neuseeland. Danach sollte es unter anderem am Empire State Building in New York, der Christusstatue in Rio de Janeiro, dem Eiffelturm in Paris und dem Big Ben in London dunkel werden. In Deutschland hatten sich 35 Städte für die Aktion registriert. Unter anderem sollten die Lichter am Kölner Dom, der Münchner Frauenkirche und am Heidelberger Schloss ausgeschaltet werden. jra

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben