Berlin : Licht drauf

Die City-Stiftung illuminiert Berlins Wahrzeichen

-

Sieben Nächte lang werden Berlins Wahrzeichen bunt. Seit Donnerstag lässt der Berliner LichtDesigner Andreas Boehlke mehr als 40 der bekanntesten und höchsten Gebäude der Stadt von Sonnenunter- bis Sonnenaufgang in farbiges Licht tauchen. Boehlke hatte auch das Schloss Charlottenburg anlässlich der 300-Jahr-Feier des Bezirks im Juni illuminiert.

„Festival of Lights“ heißt die Aktion, die die City-Stiftung Berlin mit der Deutschen Immobilien Fonds AG initiiert hat. Überall in der City leuchten Bauwerke bunt: die Siegessäule blau-golden, das Brandenburger Tor blau-rot, der Berliner Dom violett-grün, der Ku’damm in allen Regenbogenfarben.

Durch das Farbenspiel wolle man dem Betrachter eine andere Wahrnehmung bekannter Orte ermöglichen, sagt Siegfried Helias von der City-Stiftung. Wie teuer das kommt, will er nicht verraten. Die Kosten werden von verschiedenen Sponsoren getragen.

Ziel der Stiftung ist es, immer mehr Gebäude in Berlin das ganze Jahr über zu beleuchten. Seit diesem Jahr geschieht das mit dem Berliner Dom, als nächstes soll die bisher wenig bekannte Heilig-Geist-Kapelle in Mitte folgen, eine der ältesten Kirchen Berlins. maq

0 Kommentare

Neuester Kommentar