Lichtenberg : Zwei Rechte bei Auseinandersetzung verletzt

Zwei Männer aus der rechten Szene sind in der Nacht zum Freitag bei einer Auseinandersetzung in einem Döner-Imbiss verletzt worden. Der Staatsschutz ermittelt wegen eines fremdenfeindlichen Hintergrundes.

Berlin - Die 20 und 38 Jahre alten Männer sollen nach Polizeiangaben an der Tür eines Döner-Imbisses in der Weitlingstraße gerüttelt haben. Der 34-jährige Betreiber habe sie daraufhin mit einer Axt bedroht, sein 37-jähriger Bruder habe sie mit einem Vierkantholz geschlagen. Der Imbiss-Besitzer sagte später aus, er sei von den beiden "Glatzen" angegriffen worden.

Die mutmaßlichen Angreifer wurden wenig später in einem Lokal der Szene von der Polizei festgenommen. Sie gaben an, die Imbissbetreiber hätten die Auseinandersetzung begonnen. Beide Männer wiesen Verletzungen am Kopf auf und wurden zunächst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Am Morgen wurde auf der Polizeiwache eine Stichverletzung am Operkörper des 38-Jährigen festgestellt, die dieser während des Krankenhausaufenthalts nicht erwähnt hatte. Er behauptete nicht zu wissen, in welcher Situation er sich die Verletzung zugezogen habe. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben