Berlin : Liebe beginnt mit dem richtigen Parfum

Welche Düfte das erste Date erfolgreich machen

Rita Nikolow
309216_0_50551dc5.jpg
Weniger ist mehr. Die Chancen auf eine gemeinsame Zukunft stehen schlecht, wenn Gerüchte irritieren. Foto: Imago

Dass sich Menschen näherkommen, hängt auch von einem Faktor ab, der unsichtbar ist: Denn ob ein Rendez-vous ein Erfolg wird oder eher unerfreulich, wird häufig nicht durch die Kleidung und das Make-up, sondern durch das Parfum bestimmt, für das sich Männer und Frauen an diesem Abend entscheiden.

 Und zu viel Moschus beim Herrn oder ein sehr süßlicher Duft bei der Dame können, üppig aufgetragen, auf das Gegenüber unangenehm wirken. Und dazu führen, dass der Kontakt nach dem ersten Treffen wieder abgebrochen wird. Geruchsprofis raten am ersten Abend deshalb eher zum sparsamen Umgang mit dem Duftwasser: „Ich würde den Damen leichte Blumendüfte empfehlen, zum Beispiel Tulpe oder Maiglöckchen“, sagt Lutz Lehmann, der in der Kantstraße in Charlottenburg-Wilmersdorf eine Parfümerie betreibt. Den Herren rät der Fachmann zu grünen Düften, die sich aus Gräsern, Farnen und Moosen zusammensetzen.

Lutz Lehmann warnt davor, im Laufe des Abends immer wieder Duftwasser aufzutragen: „Denn das Gehirn gewöhnt sich schnell an einen Duft.“ Und man selbst glaube dann, man müsse ständig nachlegen.

Auch Christa Appelt, die seit 20 Jahren als Ehe- und Partnervermittlerin arbeitet, rät zu einer sparsamen Dosierung. Und betont, dass es vor allem auf den „richtigen“ Duft ankommt, der zu jeweiligen Person passt. Und mit dem man auch seine „genetische Duftmarke aufpeppen“ kann: „Es macht Sinn, sich zum ausgewählten Parfum ein Feedback aus dem Freundeskreis zu holen“, sagt Christa Appelt. Denn es hänge von der eigenen Körperchemie ab, ob der Duft, den man bei einer anderen Person ganz toll findet, auch zu einem selber passe. „Wenn man seine eigene Note einmal herausgefunden hat, fühlt man sich auch klasse“, hat die Partnervermittlerin beobachtet. Und auch, dass das Prinzip „weniger ist mehr“ nicht nur für den Duft gilt, sondern auch für das Make-up – denn Unnatürlichkeit komme nicht gut an beim ersten Rendez-vous.

Generell ist es laut Christa Appelt nützlich, mehrere Düfte im Schrank zu haben – die unterschiedlich schwer sind: Für eine abendliche Verabredung dürfe man ruhig einen schwereren Duft auflegen als bei einem Treffen mitten am Tag. Der Geruch unserer künftigen Partner spielt aber auch jenseits von Parfum und Duftwasser eine entscheidende Rolle bei der Partnerwahl: So bevorzugen Frauen zum Beispiel während ihrer fruchtbaren Tage den Körpergeruch von Männern, deren Genstruktur sich stark von ihrer eigenen unterscheidet. „An den unfruchtbaren Tagen wählen sie dagegen Männer, die ihnen genetisch ähnlich sind“, hat der Stadtethnologe Karl Grammer herausgefunden.

Und Frauen, die die Pille nehmen, wählen im Übrigen immer Männer aus, die ihnen genetisch ähneln. Deshalb raten Wissenschaftler Single-Frauen, während der Partnersuche ein paar Monate mit der Pille aufzuhören. Männern wird empfohlen, ihren Geruch zu verbessern, indem sie viel Sport treiben, ausreichend schlafen und sich gesund ernähren.

Dass der Geruch bei der Partnerwahl eine entscheidende Rolle spielt, bestätigt auch eine Untersuchung der Psychologin Rachel Herz von der Brown University in Rhode Island. Herz erforscht vor allem die Frage, wie der Geruch unsere Wahrnehmung und Gefühle beeinflusst.

In einer Umfrage hat die Duftpsychologin ihre Probandinnen nach ihrem Verhältnis zu Düften befragt. Aus den Antworten wurde deutlich, dass diese Frauen sich in erster Linie von Männern angezogen fühlen, die gut riechen. Faktoren wie gutes Aussehen, Intelligenz oder ein volles Bankkonto träten da in den Hintergrund. Und schlecht riechenden Männern werde der Umfrage zufolge gezielt aus dem Weg gegangen. Grundsätzlich sollte man vor dem ersten Date allerdings eines beachten: dass man zusätzlich zum gut ausgewählten Duftwasser nicht auch noch Shampoos oder Duschbäder verwendet, deren Eigengeruch ebenfalls sehr dominant ist.

Eine Alternative zu diesen Duftgiganten sind Produkte ohne Parfum. Auf Knoblauch sollte man in den Tagen vor dem Treffen ebenfalls verzichten – und auch auf Spargel. Denn diese Lebensmittel können den Eigengeruch der Haut verändern: und dafür sorgen, dass der Duft dort nicht lange haftet. Und das wäre doch schade, gerade wenn die Verabredung länger dauert.Rita Nikolow

0 Kommentare

Neuester Kommentar