Berlin : Liebe, Rente, schöne Reisen

Und was wünschen Sie sich? Eine Umfrage in Mitte

Katrin Postler, 38, Physiotherapeutin: „Ich gehe durch und durch optimistisch ins neue Jahr. Was soll ich denn auch sonst tun? Ich finde, man muss immer das Beste aus allem machen, ich bin von vorneherein erst mal niemals negativ eingestellt. Ich lasse mich einfach nicht ärgern, von gar nichts. Sei es nun die Wirtschaftskrise oder das Wetter. So einfach ist das.“ Die 38-Jährige wünscht sich für das Jahr 2009 vor allem, viel Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können: „Ich habe drei Kinder, und das Schönste für mich ist, sie alle um mich herum zu haben.“

Alexander Mamounis, 60, Rentner: „Also ich bin optimistisch, was das neue Jahr anbelangt. Ich sehe das längst nicht so fürchterlich negativ, wie das in den Medien dargestellt wird. Krisen gibt es schließlich immer mal wieder.“ Der gebürtige Grieche interessiert sich zwar durchaus für die momentane wirtschaftliche Situation, sieht sich persönlich davon allerdings nicht im Geringsten betroffen: „Auch die Bekannten aus meinem Umfeld sind eigentlich positiv eingestellt. Das Wichtigste ist sowieso Frieden und Gesundheit.“

Michael Madaj, 30, Jurist: „Ich lasse mich durch die Krise bis jetzt überhaupt nicht erschrecken und hoffe natürlich, dass das auch in Zukunft so bleibt.“ Auch er geht optimistisch ins Neue Jahr, sei es nun beruflich oder privat: „Ich habe eine sehr schöne Frau und einen wirklich guten Job. Ich gehe außerdem davon aus, dass es 2009 mit der Wirtschaft nur besser werden kann. Wenn ich mir für das neue Jahr etwas für mich ganz persönlich wünschen könnte, dann wären das wahrscheinlich ganz viele schöne Reisen, Gesundheit, Liebe und natürlich Geld. Das sollte dann ja reichen.“

Andreas Achinger, 62, Glaser: „Für mich persönlich könnte es nächstes Jahr gar nicht besser laufen, denn ich gehe Mitte 2009 in Rente. Deshalb freue ich mich natürlich schon sehr. Aber auch so hätte mir diese ganze Krisenstimmung nichts ausgemacht, ich bin trotzdem optimistisch. Ich mache mir da einfach auch nicht so viele Gedanken, weil mich das ja eigentlich gar nicht betrifft.“ Hätte der 62-Jährige für das kommende Jahr einen Wunsch frei, müsste er nicht lange überlegen: „Na, einfach, dass ich gesund in meinen Ruhestand gehen kann.“

Eileen Philipp, 19, Praktikantin: „Ich fange im Februar meine Ausbildung zur Kauffrau für Büro und Kommunikation an, von daher freue ich mich schon sehr auf das kommende Jahr. Auch dass ich dann endlich mein eigenes Geld verdiene.“ Von der Wirtschaftskrise bekommt sie in ihrem Betrieb zwar schon jetzt viel mit, einschüchtern lassen will sich Eileen Philipp davon jedoch trotzdem nicht: „Das kann ja fast nicht mehr schlechter werden als in diesem Jahr. Ich versuche, mich davon nicht beeinflussen zu lassen, solange es eben geht.“

Käthe Borg, 65, Rentnerin: „Ich gehe schon einigermaßen optimistisch ran an das neue Jahr und hoffe, dass es nicht allzu doll kommt. Aber man darf sich eben einfach nicht unterkriegen lassen – und ändern kann man ja sowieso auch gar nichts.“ In kommenden Jahr freut sich die 65-Jährige ganz besonders auf zwei Ereignisse, nämlich die Geburt ihrer Urenkelin und die Erhöhung der Renten. „Aber wenn ich mir persönlich auch noch etwas wünschen könnte, dann wäre das ein bisschen mehr Frieden auf der Welt.“

Eine Umfrage von Juliane Eichblatt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben