Berlin : Liebesbank und Hundekuchen Leserführungen rund um die Rummelsburger Bucht

-

„Wir woll’n mal wieder Bummeln jehn nach Rummelsburg – da is et scheen“, sangen die Berliner um 1900. Das Ufer rund um die Rummelsburger Bucht und an der Stralauer Halbinsel war schon damals ein besonderer Ort. Hier wohnten und arbeiteten die Menschen und fanden vor der Haustüre zugleich idyllische Plätze am Wasser. „EngelhardtBier“ wurde hier einst gebraut und Hundekuchen hergestellt, am Nordostufer der Bucht entstand 1877 ein Arbeitshaus, die berüchtigte spätere DDR-Haftanstalt. Und ein Geheimtipp für Verliebte ist die „Paul und Paula“-Uferpromenade, benannt nach dem gleichnamigen Kultfilm des Ostens.

Es gibt viel zu sehen und zu erzählen in Rummelsburg. Deshalb haben die Stadtführer von „Stattreisen Berlin“ extra für unsere Wasserwege-Serie eine neue Tour rund um die Bucht und die Halbinsel Stralau entwickelt. Tagesspiegel-Lesern bieten sie nun zwei Sonderführungen am Samstag und Sonntag (18./19. Juni) an. Und mit ein bisschen Glück, können Sie eine von etlichen Freikarten gewinnen (s. unten).

Wer in Rummelsburg losspaziert, lernt auch den Ort kennen, wo 1938 das Perlon erfunden wurde, sieht die verlockenden Wohnprojekte der Wasserstadt Stralau und Berlins romantischste Bank am Paul-und-Paula-Ufer: Sie ist allen Liebespaaren gewidmet.CS

Beide Führungen beginnen um 14 Uhr am Ostbahnhof (Treffpunkt: Ausgang Hauptstraße/Markgrafendamm). Wer eine Freikarte gewinnen will, erreicht Stattreisen heute ab 9 Uhr unter Tel.: 4553028. Die ersten Anrufer erhalten den Zuschlag. Unter der obigen Nummer können Sie sich auch anmelden, Karten kosten 8 Euro (ermäßigt 6 Euro). Übrigens: Stattreisen hat weitere Wasserführungen im Programm, z.B. „Hafen, Speicher und Visionen“ oder „Stadt im Fluß“, www.stattreisenberlin.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar