Berlin : "LiebesLeben": "Aber ich habe doch so Lust auf dich"

ry

"Das Kondom", sagt Benjamin, "gehört dazu, aber selbstverständlich ist es nicht." Ein Gummi sei ein gutes Verhütungsmittel, "ziemlich sicher" und nach einigem Überlegen, sagt er: "Es hilft auch, dass man kein Aids kriegt." Das weiß ein 15-jähriger Hauptschüler aus Erfahrung - und nach einem Rundgang durch die Ausstellung "LiebesLeben", die gestern am Schloßplatz eröffnete, ganz sicher. Die mobile Halle samt Kondom-Karikaturen-Ausstellung, Kondom-Berst-Automat, Kondom-Museum und einigem mehr wandert im Dienste der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durch Deutschland und soll vor allem Jugendliche gegen die Ansteckung durch Aids wappnen.

Eingebettet ist die dringliche Botschaft in mehr oder weniger spielerisch dargebotene Fragen und Antworten zu Themen wie erste Liebe, Partnerschaft und Verantwortung. Schließlich geht es in der Ausstellung auch um die Solidarität mit Aids-Infizierten und Erkrankten: Eine Foto- und Videowand zeigt Bilder aus Aids-Hospizen. Eröffnungsgast Klaus Böger, Senator für Jugend und Schule, erkundete die "Wand der Neugier". Hier sollen sich die Besucher durch Gucklöcher an das Liebesleben herantasten. Böger interessierte sich für ein Fensterchen, in dem es um "safer Sex" auch ohne Kondom geht. Er liest einen fiktiven Dialog: "Mist, wir haben doch keine Gummis hier." - "Aber ich habe doch so Lust auf dich." - "Ich auch, glaubst du nicht, uns fällt trotzdem was Schönes ein?" Das sei doch ein sehr gekünstelter Text, befindet der Senator. Ein bisschen merke man, dass die Ausstellung zwanzig Jahre alt sei, sagte Böger. Tatsächlich ist sie erst acht Jahre alt, wirkt aber schon etwas abgegriffen.

In Berlin ist sie nach 1996 auch schon ein zweites Mal. Und das sei gut so, sagte gestern Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Denn es gäbe immer wieder Heranwachsende, die Fragen an Liebe und Sexualität hätten und nicht genügend aufgeklärt seien über die Aids-Gefahren. Und auch die aufklärten Erwachsenen, die nach zehn bis fünfzehn Jahren denken, es wäre doch auch ohne Kondom mal ganz schön, bräuchten eine Auffrischung. Um aber das Interesse zu wecken, seien "immer neue Verpackungen für ein altes Thema notwendig". Da hat auch das LiebesLeben etwas zu bieten: Die "Love Line", eine interaktive CD-Rom mit einem Erlebnisspiel über eine Jugend-Clique, einer Körperlandkarte und einer Datenbank, in der Begriffe von Anmache bis Zärtlichkeit erklärt werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben