LIEBESSCHLÖSSER AN DER HAVEL : Verliebt in Spandau

Foto: dpa
Foto: dpa

IN BERLIN VERBOTEN

Während das Anbringen der beliebten „Liebesschlösser“ an den Berliner Brücken offiziell verboten ist, können Paare in Spandau ihre Zuneigung jetzt ganz legal öffentlich bekunden. Im Rahmen der Kunstaktion „Altstadtmeile“ können Verliebte Vorhängeschlösser künstlerisch gestalten und an 13 Baumgittern in der Fußgängerzone anbringen. 50 Schlösser wurden von einem Baumarkt und einem Hersteller gespendet. Sie werden ab sofort unter anderem in der Tourismusinformation im Gotischen Haus (Breite Straße 32) zum Preis von drei Euro abgegeben, die in einen Fonds für die Aufstellung neuer, pädagogischer Lernspielgeräte fließen. Die „Liebesschlösser“ sind Teil der Spandauer „Altstadtmeile", die unter dem Motto "Kunst verbindet" steht. Als „Leitfaden“ zu den verschiedenen Veranstaltungsstätten dient eine 1609 Meter lange, gelbe Linie, die sich quer durch die Fußgängerzone zieht.

WEG DAMIT

Bisher ist der Trend, dass Paare ihre Zuneigung auf Schlössen bekunden, die meist an Brücken angebracht werden, bei den Behörden auf wenig Gegenliebe gestoßen. Die „Liebesschlösser“ werden an Orten wie Gertrauden-, Warschauer- und Oberbaumbrücke von den Ordnungsämtern regelmäßig beseitigt.

KULTUR AN DER HAVEL

Am 17. August wird es in der Spandauer Altstadt auf vielen Bühnen und Plätzen ein Kulturprogramm geben. Jeder Besucher kann ein Instrument mitbringen und mitmusizieren. Zu den Höhepunkten gehört der 65. Spandauer Liedertag mit sieben Chören. -du

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben