Lightshow : Licht aus, Spot an! Berlin erstrahlt wieder

Blaue Stunde: In der Hauptstadt werden ab Mitte Oktober werden wieder über fünfzig Gebäude, Straßen und Plätze bunt angestrahlt. Erstmals mit erleuchtet: das Europa-Center und die Gedächtniskirche.

Licht
Der Funkturm ist wie im vergangenen Jahr auch dabei. -Foto: dpa

Zum vierten Mal bringt das „Festival of Lights“ Berlin im grauen Herbst zum Leuchten: Über 50 Gebäude werden zwischen dem 14. und 26. Oktober illuminiert. Dazu gehören das Brandenburger Tor, der Dom, Fernseh- und Funkturm sowie erstmals das Europa-Center und die Gedächtniskirche. „Wir werden Berlin stärker leuchten lassen als je zuvor“, verspricht Siegfried Helias als Vorsitzender der City-Stiftung Berlin, die registriert, dass ihre steinernen Lichtgestalten mittlerweile die Touristenströme mächtig anziehen. Als Höhepunkte der Lichtschau gelten ein „Light-Run“, bei dem jeder die „Preußische Meile“ von 7,5 Kilometern läuft, eine große Licht-Uhr auf dem Marx-Engels-Forum und eine „Nacht der offenen Türen“ (18. Oktober).

Zur Eröffnung gibt es bis zu 25 Meter hohe Wasserfontänen vor der Humboldt-Universität. Knapp zwei Wochen lang wird das Brandenburger Tor von 19 bis 1 Uhr zur bunt leuchtenden Projektionsfläche für englische Berlin-Botschaften, die Menschen aus dem In- und Ausland bis zum 20. Oktober über www.sei.berlin.de/festival-of-lights an die Kampagne „be berlin“ schicken können. (Lo.)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben