Berlin : Lilli Palmer: Hölderlinstraße 11

Es muss eine schöne Kindheit gewesen sein. Der Papa Chefarzt im jüdischen Krankenhaus, „schmunzelnd, interessiert, freundlich“, die Mama Schauspielerin außer Diensten. Lilli Marie Peiser – so hieß sie richtig – wollte auf die Schauspielschule gehen, doch der Vater bestand auf dem Abitur – in der Hoffnung, seine Tochter werde Medizin studieren. Sie einigten sich auf einen Kompromiss: Morgens lernte Lilli Mathe und Physik, nachmittags Singen und Tanzen. Am Darmstädter Theater bekam sie eine erste Anstellung – ihr Spezialgebiet: Boulevardkomödien. 1933 will Lilli die Bühnen ihrer Heimatstadt erobern, doch Vater Peiser erkennt die Gefahr und schickt seine älteren Töchter ins Exil. Nach Erfolgen in Frankreich, England und den USA steht Lilli Palmer 1954 in München vor einer Kamera. Als Madame Iduna in „Feuerwerk“ singt sie den Welthit: „Oh, mein Papa…“ loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar