Berlin : Linkspartei wählt neuen Vorsitzenden

Die Berliner Linkspartei wählt an diesem Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Einziger Kandidat für die Nachfolge des jetzigen Amtsinhabers Stefan Liebich ist Klaus Lederer.

Berlin - Der 31-jährige Jurist derzeit Vize-Parteichef und der rechtspolitischer Sprecher der Abgeordnetenhaus-Fraktion. Liebich, der seit 2001 Landesvorsitzender der Linkspartei ist, wird weiter Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus bleiben.

Bei dem Parteitag spricht am Samstagnachmittag auch der Linkspartei-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Oskar Lafontaine, zu den 143 Delegierten. Zum Abschluss des Treffens am Sonntag wird sein Kollege Gregor Gysi reden. Von beiden wird erwartet, dass sie auch zum Streit mit der Berliner WASG Stellung beziehen. Die WASG lehnt es bislang ab, gemeinsam mit der Linkspartei bei der Abgeordnetenhauswahl im September nächsten Jahres anzutreten.

In dem Leitantrag des Landesvorstand für en Parteitag wird gefordert, «die Option für eine rot-rote Regierung zu erneuern». Zu Kritik aus den eigenen Reihen über eine vermeintliche Festlegung hatte Lederer gesagt: «Das ist keine Koalitionsaussage, aber auch keine Koalitionsabsage.»

Für die drei Stellvertreterposten im neuen Landesvorstand kandidieren die bisherigen Mitglieder Annegret Gabelin und Halina Wawzyniak sowie der Abgeordnete Udo Wolf. Als Landesgeschäftsführer soll Carsten Schatz im Amt bestätigt werden. Gegenkandidaten gibt es nicht. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben