Lions Club rettet kuschelige Tröster : Plüschteddys wieder im Noteinsatz

Die Plüschteddys für Berlins Notfallretter sind gerettet. Beinahe hätten Polizei und Feuerwehr keine mehr gehabt, um bei Einsätzen Kinder zu trösten. Es war kein Geld da, um Neue zu kaufen. Doch jetzt hat der Lions Club Europa Center geholfen.

Tröster mit Polizeihut - der Berliner Plüschteddy.
Tröster mit Polizeihut - der Berliner Plüschteddy.Foto: picture alliance / dpa

Breites Lachen, Plüschfell und weit geöffnete Arme: Die Polizei und die Feuerwehr haben Teddybären bei Notfalleinsätzen immer dabei, um Kinder am Unfallort zu trösten – eigentlich. Auf Anfrage des CDU-Abgeordneten Alexander J. Herrmann wurde vor einigen Wochen allerdings klar, dass hierfür kein Geld mehr zur Verfügung stehen würde. Heiko Mehnert vom Lions Club Europa Center hatte davon im Tagesspiegel-Newsletter „Checkpoint“ gelesen und wollte helfen, er ist schließlich Charity-Beauftragter seines Clubs. Mehnert sagt: „Das ist doch eine tolle Sache, die muss man erhalten.“ Und so kümmerte er sich um die Spendengelder. In den kommenden Wochen werden die Berliner Feuerwehr und die Polizei 1000 neue Trost-Teddybären erhalten. Der Club hat 3300 Euro für die Plüschtiere aufgebracht.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben