• Literaturwerkstatt will Kulturbrauerei übernehmen GmbH vor endgültigem Aus Geschäftsführer droht mit Rücktritt

Berlin : Literaturwerkstatt will Kulturbrauerei übernehmen GmbH vor endgültigem Aus Geschäftsführer droht mit Rücktritt

NAME

Prenzlauer Berg. Die Kulturbrauerei-GmbH steht vor dem endgültigen Aus. Ohne weitere Zuschüsse vom Senat habe die gemeinnützige Gesellschaft keine Zukunft, sagte der Geschäftsführer Thomas Wohlfahrt dem Tagesspiegel. Bisher fördert die Senatskulturverwaltung das Projekt mit jährlich 225 000 Euro. „Das war von Anfang an unterfinanziert“, sagt Wohlfahrt. Seine Vorgänger als Geschäftsführer hätten durch Missmanagement die Lage weiter verschärft. Nun sei das Projekt am Ende. Wohlfahrt hat im letzten Monat die Insolvenz beantragt. Gespräche mit der Kulturverwaltung über eine Erhöhung der Zuschüsse seien gescheitert. „Es soll keinen einzigen Euro mehr geben.“ Die letzte Hoffnung des Geschäftsführers: Die Lesung des Berliner Haushaltes am 27./28. Juni. Sollte das Abgeordnetenhaus keine Mittel mehr freigeben, dann werde am 1. Juli das Insolvenzverfahren eröffnet, das heißt, die vorhandenen Sachmittel der GmbH - vor allem Veranstaltungstechnik - werden versteigert, um einen Teil der Verbindlichkeiten zu erfüllen. Ab 15. Juli werden dann im Kesselhaus, der Alten Feuerwehr und der Galerie keine Veranstaltungen mehr stattfinden, der Geschäftsführer wird zum selben Termin sein Amt zur Verfügung stellen. Wohlfahrts Rettungsvorschlag: die von ihm geleitete Literaturwerkstatt, jüngster Gesellschafter der GmbH, übernimmt die bisherigen GmbH-Aufgaben, und tritt als Hauptmieter in den Mietvertrag mit der TLG ein. Doch auch dafür sei eine Erhöhung der Senatszuschüsse um mindestens 275 000 Euro nötig. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben