Live-Ticker zum Nachlesen : Weitgehend friedliche Walpurgisnacht in Berlin

Die Berliner haben ohne größere Zwischenfälle in den 1. Mai gefeiert. Jetzt wird auf der Straße des 17. Juni das traditionelle Maifest gefeiert - mit Maracuja-Colada, Bratwurst und einem besonderen Fanschal.

von , , , , , und Christa Roth
Teilnehmer der Demonstration "Nimm was dir zusteht - gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung" haben offensichtlich ihren Spaß. Die Walpurgisnacht ist nach Angaben der Berliner Polizei weitgehend friedlich verlaufen.Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
01.05.2012 07:49Teilnehmer der Demonstration "Nimm was dir zusteht - gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung" haben offensichtlich ihren Spaß. Die...

07:15: Auch am Morgen spricht die Berliner Polizei von einer weitgehend ruhigen und entspannten Walpurgisnacht, trotz einzelner kleinerer Vorfälle. Während der Demonstration in Wedding habe es vereinzelte Stein- und Flaschenwürfe sowie Pyrotechnik auf Dächern gegeben. Acht Polizeibeamte seien leicht verletzt worden, ein Polizeiauto beschädigt. Insgesamt ist der Aufzug aber im „Großen und Ganzen ordentlich verlaufen“, sagte Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU). Der Polizei zufolge gab es einige wenige Festnahmen, unter anderem wegen Beleidigung und Körperverletzung. Außerdem gab es in der Nacht einen Farbbeutel-Wurf auf ein Polizeirevier in Neukölln. Auch eine Bankfiliale in der Thomasiusstraße in Moabit traf es: Dort wurden zwei Scheiben beschädigt, und es wurde ein schwarzer Farbbeutel auf das Gebäude geworfen.

In der Nacht zum 1. Mai wurden insgesamt vier PKW in Prenzlauer Berg, Pankow und Rummelsburg angezündet. Aufgrund der Vorgehensweise der Täter und der Tatorte geht die Polizei aber nicht von politisch motivierten Taten aus und sieht keinen Zusammenhang zu den Protestaktionen rund um den 1. Mai und die Walpurgisnacht. Bei zwei Bränden, in einem Wohnhaus in Neukölln und in einer Lagerhalle in Prenzlauer Berg, geht die Polizei von Brandstiftung aus, schließt einen politischen Hintergrund nach ersten Erkenntnissen aber ebenfalls aus. Beide Feuer konnten gelöscht werden, verletzt wurde niemand. Das Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Sehen Sie hier eine Bildergalerie zur Geschichte der Maikrawalle:

So begeht die Welt den 1. Mai
Los Angeles, Westküste der USA: Auch hier wird demonstriert - für die Rechte von illegalen Immigranten.Weitere Bilder anzeigen
1 von 24Foto: Reuters
01.05.2012 14:09Los Angeles, Westküste der USA: Auch hier wird demonstriert - für die Rechte von illegalen Immigranten.

00:15: Ein Polizeisprecher hat ein positives Fazit für den Abend gezogen - trotz einiger Flaschenwürfe und obwohl einige Demonstranten in Gewahrsam genommen werden mussten. Im Vergleich zu anderen Jahren war die Walpurgnisnacht 2012 eher harmlos. Mittlerweile ist es auch kalt und unangenehm im Freien, was viele dazu bewegt hat, nach Hause zu gehen.

23:55: Noch 100 bis 150 Demonstranten halten sich vor dem S- und U-Bahnhof Wedding auf. Die Polizei bittet sie, die Straße frei zu machen. Auch die Anti-Konflikt-Teams reden mit den Demonstrationsteilnehmern und wollen sie bewegen, nach Hause zu gehen. Alles sieht danach aus, dass der Abend genauso friedlich zu Ende geht, wie der Tag verlaufen ist.

23:35: Die Demonstranten strömen nun in den S- und U-Bahnhof Wedding. Die Polizei geht davon aus, dass zwischenzeitlich bis zu 3000 Leute in Wedding an der Demo teilgenommen haben. Zu größeren Auseinandersetzungen oder Straftaten scheint es nicht zu kommen. Dafür gibt es keine Gelegenheit, weil die Polizei massiv präsent ist.

In unserer Bildergalerie sehen Sie, wie der Rest der Welt den 1. Mai feiert:

Geschichte der Mai-Krawalle
Am 1. Mai 1987 erlebte West-Berlin die schwersten Ausschreitungen der Nachkriegszeit. In aufgeheizter Stimmung begannen Autonome in Kreuzberg, zu randalieren und zu plündern. Wie später bekannt wurde, zündete ein Pyromane den Bolle-Supermarkt am Görlitzer Bahnhof an. Die Polizei verlor über Stunden die Gewalt über SO 36. Ein Rückblick in Bildern.Weitere Bilder anzeigen
1 von 24Foto: Schmidt
30.04.2014 22:54Am 1. Mai 1987 erlebte West-Berlin die schwersten Ausschreitungen der Nachkriegszeit. In aufgeheizter Stimmung begannen Autonome...

23:18: Die Polizei hat verkündet, dass die Demonstration beendet ist, was mit vielen Buh-Rufen quittiert wurde. Viele gehen nun in Richtung S- und U-Bahnhof Wedding. Auf dem Weg zum Bahnhof werden die Demonstranten auch am Jobcenter vorbei kommen.

23:10: Die Polizei hat den Demonstrationszug in Wedding geteilt. Die ersten 50 bis 100 Personen sind quasi eingekreist worden. Der Rest wird in Richtung U-Bahnhof Leopoldplatz dirigiert. Die Menge ist irritiert.

23:05: Auch in Wedding regnet es. Der Veranstalter hat die Demonstration beendet. Unklar ist, ob die Demonstranten davon wissen. Es scheint, als ob trotzdem einige Richtung Hauptbühne zurück zum U-Bahnhof Wedding laufen würden.

23:00: In Strömen verlassen jetzt die Leute den Mauerpark. Der Grund: Es hat angefangen zu regnen. Die Party hier nähert sich ihrem Ende - auch wenn viele noch dem Regen trotzen.

22:50: Etwa 2500 Demonstranten sollen in Wedding in Richtung Gerichtstraße ziehen, wo in Kürze das Abschlusskonzert stattfinden soll. Darunter sind auch zirka 200 Autonome. Vereinzelt wurden Gegenstände gegen Transporter der Polizei geworfen. Im Großen und Ganzen ist trotzdem alles ruhig.

22:45: AnneMeyerBerlin twittert: "Die Gehwege in #Wedding sind auch nicht im besten Zustand. Überall liegen Kleinsteine rum, über die man stolpert."

22:40: Im Mauerpark tanzen derweil die Flammen: Mit einer spektakulären Feuershow begeistern Artisten und Feuerspucker die Zuschauer. Es riecht nach Benzin. Ein Blick in die Gesichter verrät: Die Leute sind begeistert.

22:30: In Wedding sind die Demonstranten von der Sprengel- in die Torfstraße gezogen, wo sie von Anwohnern mit einem Feuerwerk willkommen geheißen wurden. Das hat für viel positive Stimmung gesorgt. Immer mehr Leute schließen sich derweil der Demo an - rund 2000 sollen es mittlerweile sein, darunter auch viele stark alkoholisierte.

22:25: Nach Einbruch der Dunkelheit sind viele Leute am Boxhagener Platz nach Hause gegangen. Im Park sitzen noch einige Gruppen und trinken gemütlich ihr Bier. Die Scheinwerfer wurden anders als in Wedding und im Mauerpark nicht angemacht. Eine Frau vom Anti-Konflikt-Team hält es für "sehr unwahrscheinlich", dass heute noch etwas passiert.

22:20: Drei Ur-Kreuzberger vor einer Pizzeria in 61. Sagt der eine: "Meinen Jüngsten kette ich morgen an - damit da nix anbrennt." Danach geht es um Hochdruckreiniger - auch irgendwie passend.

Kennen Sie sich aus rund um den Ersten Mai? Hier können Sie es in unserem Quiz testen!

86 Kommentare

Neuester Kommentar