Liveticker Berlin am Morgen : 1. Mai und Walpurgisnacht - Sind Sie dabei?

Berlin bereitet sich auf die Walpurgisnacht und den 1. Mai vor: Frank Henkel will gegen mögliche Besetzungen vorgehen, Sparkassen bleiben aus Furcht vor Randalen geschlossen und 1,5 Millionen Touristen werden erwartet. Lesen Sie hier nach, was Berlin am Donnerstagmorgen bewegt hat.

von
Ein Foto von der letztjähigen Kundgebung. Es kam immer wieder zu Ausschreitungen, auch wenn der Großteil friedlich demonstrierte. Foto: dpa
Ein Foto von der letztjähigen Kundgebung. Es kam immer wieder zu Ausschreitungen, auch wenn der Großteil friedlich demonstrierte.Foto: dpa

Heute dreht sich unsere Ticker „Berlin am Morgen“ natürlich vorrangig um die anstehende Walpurgisnacht und den 1. Mai:

 

Touristen-Magnet Berlin: Nicht nur Autonome fahren um 1. Mai nach Berlin, die Zeiten sind lang vorbei. Ein bunt gemischtes Partyvölkchen wird sich am morgigen Tag der Arbeit auf Berlins Straßen tummeln. „Visit Berlin“ rechnet allein an diesem Wochenende mit 1,5 Millionen Besuchern. Dann kann’s ja losgehen!

Vor dem 1. Mai ist… Walpurgisnacht! Damit das alles nicht zur reinen Party-Attraktion verkommt, sondern auch politische Inhalte im Vordergrund stehen, gibt es bereits heute Abend die traditionelle Antikapitalistische Walpurgisnacht. Um 18 Uhr ist Treffpunkt am Leopoldplatz in Wedding. Die Routen der heutigen Demo und der 1.-Mai-Demo finden Sie übrigens unter dem Eintrag von 10.01 Uhr.

Noch ein historisches Großereignis: Am 30. April 1945 nahmen die Sowjets Berlin ein – und Adolf Hitler nahm sich im Führerbunker angesichts der nicht mehr zu verleugnenden Niederlage das Leben. Um das Foto, das die Beflaggung des Reichstags-Gebäudes mit der Fahne der UdSSR zeigt, ranken sich viele Mythen. War es gar eine Montage?

Kurz vermeldet: ÖPNV-Streik in Brandenburg: Ersatzpläne finden Sie bei den Kollegen der PNN +++ Entscheidung im Manga-Mordprozess: Ein Mann soll eine 14-jährige Internetbekanntschaft grausam erstochen haben +++ Sorgen Sie vor: Am morgigen 1. Mai bleiben mehrere Filialen der Berliner Sparkasse geschlossen

Lesen Sie hier in unserem chronologischen Liveticker nach, was Berlin an diesem Donnerstagmorgen bewegt hat. In einem gesonderten Liveticker werden wir ab heute Nachmittag über die Walpurgisnacht berichten - und Sie morgen natürlich auch über die Ereignisse des 1. Mai in Berlin auf dem Laufenden halten.

11.45 Lüften, lüften! "Der Senat teilt mit: „Das Rundschreiben ZF V-I Nr. 1/2014 vom 19.09.2014 (Leitfaden zur Raumluftkonditionierung in Schulen bei Neubau und Sanierung unter Beachtung ökonomischer, ökologischer und soziokultureller Aspekte) wurde mit dem Rundschreiben ZF V-I 01/2015 außer Kraft gesetzt.“ Huch, warum denn das?! Aha, deswegen: Eine „Evaluation“ dreier Verwaltungen hat ergeben, dass es auch „einfache und preiswerte Lösungen mit geringem technischen Aufwand“ gibt, „z. B. durch einfaches Lüften der Klassenräume.“ Boah - darauf muss man auch erst mal kommen." (Heute im Checkpoint).

In Multikulti-Kiezen könnte man es mit Schildern probieren: Lütfen (türk. Bitte) Lüften!

11.38 Berliner Sport am Abend: Schaffen die Volleys die Titelverteidigung? Erarbeitet sich Alba gegen Sven Schultzes Eisbären die Chance auf das "Endspiel" um Platz 1 in der regulären Saison? Wir dürfen gespannt sein. Hier sind jedenfalls die kenntnisreichen Vorberichte: Johannes Nedo hat sich angeschaut, wie die Volleys "Schritt für Schritt zur Meisterschaft" tun, während Lars Spannagel sich Albas "Vorspiel für Bamberg" angenommen hat.

11.29 BREAKING: Keine Störungen bei der S-Bahn: Schon den ganzen Vormittag fahren die S-Bahnen in Berlin einem Schweizer Uhrwerk gleich nach Plan. Eine Blick in die fassungslosen Gesichter der Kollegen bestätigt: Das kommt nicht allzu häufig vor. Und es kommt noch besser: Am Montag wird dann sogar wieder der Nord-Süd-Tunnel (S1, S2, S25) bedient.

10.58 Uhr - Protestieren oder chillen? Unklar ist, ob die linksextremistische Szene in diesem Jahr wieder eine „Spontan“-Demo durchs Fest starten wird. Dieses gehörte jahrelang zur linken Folklore. Bekanntlich kritisiert die autonome Szene das Fest als kommerziell und will morgen mit der sogenannten 17-Uhr-Demo zeigen, dass auch das Festgebiet linkes Homeland ist. Oder die Linksextremisten lassen sich vom Kommerz einlullen und chillen.

10.39 Uhr - Debatte zum 1. Mai: Liebe Leserinnen und Leser, wie blicken Sie dem 1.Mai entgegen? Auf was freuen Sie sich besonders? Wovor haben Sie Angst?

Wie beurteilen Sie die Vorbereitungen von Innensenator Frank Henkel und der Polizei?

Diskutieren Sie mithilfe der Kommentar-Funktion unten auf der Seite mit!

Der Leser "Chamster" schreibt von einer "Kapitulation vor dem linken Mob in der Stadt und keine Aussicht auf Hilfe oder Änderung durch die zuständigen Behörden. Und am 2. Mai lässt sich Herr Henkel dann wieder feiern. Dafür." Was meinen Sie?

10.28 Uhr - Brandenburg steht still: In der Mark geht es derzeit noch ruhiger zu als sonst: Die Bus- und Tramfahrer streiken in zahlreichen Gegenden. Die Kollegen von den Posdamer Neuesten Nachrichten (PNN) halten Sie über Ersatzfahrpläne usw. auf dem Laufenden.

10.17 Uhr - Erwin Böttinger soll das BIG leiten: Das Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG) hat offenbar einen Nachfolger für Ernst Rietschel gefunden: Einen Mediziner aus New York.

Der 1. Mai 2014 in Berlin
...Autonome bei Zügen die Notbremse gezogen hatten und das Gleisbett besetzt hielten. Auf dem Bahnsteig befanden sich auch viele Gäste des MyFests, die unfreiwillig in die Scharmützel gerieten. Foto: dpaWeitere Bilder anzeigen
1 von 49Foto: dpa
02.05.2014 16:05...Autonome bei Zügen die Notbremse gezogen hatten und das Gleisbett besetzt hielten. Auf dem Bahnsteig befanden sich auch viele...

10.01 Uhr - Routen der Demonstrationen: Der 1. Mai beginnt in Berlin demonstrationstechnisch traditionell am Abend zuvor, nämlich mit der "Antikapitalistischen Walpurgisnacht". Seit einigen Jahren findet diese in Wedding statt, in diesem Jahr wollen sich bis zu 3000 Menschen ab 18 Uhr am Leopoldplatz sammeln und am Abend gegen 20 Uhr in Richtung Prenzlauer Berg losziehen.

Motto: "Gemeinsam gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung". Bei der Demo sind Glasflaschen verboten, die Polizei wird am Startplatz der Demonstration Pappbecher verteilen, in die mitgebrachte Bierflaschen umgefüllt werden müssen. Morgen startet dann die "Revolutionäre" Demonstration durch Kreuberg und Neukölln. Los geht´s um 18 Uhr.

Die Route der Demo zur Walpurgisnacht. Quelle: Polizei/Tsp
Die Route der Demo zur Walpurgisnacht.Quelle: Polizei/Tsp
Die Route der Revolutionären 1. Mai Demo. Quelle: Polizei/Tsp
Die Route der Revolutionären 1. Mai Demo.Quelle: Polizei/Tsp

Für alle, die statt auf die Demo lieber zum Pogen und Mampfen gehen, verlosen wir Gutscheine: Das White Trash lädt mal wieder zum Leichenschmaus mit Schrimpscocktail, "Three-Cheese deep fried Pepperoni Pizza" und "Kraft Macaroni and Cheese"(das Menü inkl. Aperitiv und Dessert kostet 25€). Na, schon erraten, welchem most famous dead Rockstar diesmal gehuldigt wird? Ich sag nur: Das Essen smells better than teen spirit (Kurt Cobain wäre begeistert gewesen). Wir hätten 1x2 Frei-Menüs zu vergeben (diesmal zahlen wir). Los geht´s um 19 Uhr, Am Flutgraben 2 in Kreuzberg.

Im Huxleys wird aufs Essen verzichtet und ab 20 Uhr gleich losgerockt. Star FM hat eingeladen und alle sind gekommen: Die Toten Ärzte, The ACDC´s Tribute Band uns die Green Chilis. Es darf selbstverständlich gepogt werden. Tickets kosten 22 € an der Abendkasse (Hasenheide 107, Neukölln) - oder Sie gewinnen zwei Freikarten (bitte jeweils bis 12 Uhr eine Mail an checkpoint@tagesspiegel.de schicken)

9.52 Uhr - 100er Busse stehen im Stau: Busse der Linie 100 stehen wegen der Sperrungen aufgrund der Vorbereitungen der Mai-Kundgebungen im Stau und kommen deshalb unregelmäßig.

9.37 Uhr - Urteil im "Manga-Mordprozess" erwartet: Ein Bekannter aus dem Netz tötete die 14-jährige Alyssa aus Eichwalde mit 78 Messerstichen. Nach 20 Prozesstagen fällt nun das Urteil. Kollegin Sandra Daßler ist vor Ort und berichtet von der Urteilsverkündung.

Das Bild entstand 33 Stunden nach der Stürmung. Die Rauchwolken wurden naträglich ins Bild gesetzt. Foto: dpa/picture-alliance
Das Bild entstand 33 Stunden nach der Stürmung. Die Rauchwolken wurden naträglich ins Bild gesetzt.Foto: dpa/picture-alliance

9.23 Uhr - Heute vor 70 Jahren eroberten die Sowjets den Reichstag - und Adolf Hitler nahm sich das Leben. Um das Foto von der Erstürmung des Reichstages durch die Rote Armee vor genau 70 Jahren ranken sich viele Geschichten. Unser Kollege Andreas Conrad ist der Entstehung des Bildes auf den Grund gegangen.

Am selben Tag nahm sich Adolf Hitler im Führerbunker das Leben. Heute ist das ein beliebter Ausflugsort für Touristen, wie Lothar Heinke in seiner tollen Reportage "Wo bitte geht’s zum Bunker?" aufarbeitet.

Die Enttrümmerung des alten Parlamentsbaus
Berlin, Juli 1946: Blick vom Platz vor dem Brandenburger Tor auf die Ruine des Reichstags. Foto: Bundesarchiv Zentralbild /SNBAlle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: Bundesarchiv Zentralbild /SNB
04.12.2013 16:25Berlin, Juli 1946: Blick vom Platz vor dem Brandenburger Tor auf die Ruine des Reichstags.

9.08 Uhr - Feuer in Friedrichshainer Matratzengeschäft: Lodernde Flammen und dichter Qualm: Am Donnerstagmorgen ist ein Matratzengeschäft in einem Wohnhaus Warschauer /Ecke Grünberger Straße in Brand geraten. Die Mieter brachten sich noch rechtzeitig in Sicherheit.

Völlig verrußt. Kaum zu glauben, aber die Bewohner des Hauses an der Warschauer Straße konnten nach dem Feuer in ihre Wohnungen zurückkehren. Foto: Kai Nietfeld/dpa
Völlig verrußt. Kaum zu glauben, aber die Bewohner des Hauses an der Warschauer Straße konnten nach dem Feuer in ihre Wohnungen...Foto: Kai Nietfeld/dpa

8.57 Uhr - 2014 nur 18 Parkkrallen-Einsätze: Lediglich 18 Mal haben die Finanzämter im vergangenen Jahr Parkkrallen eingesetzt, um Forderungen einzutreiben - in 1014 weiteren Fällen reichte schon eine Androhung. Ein schönes Beispiel dafür, wie manche Sachen doch immer noch Auto-matisch funktionieren.

Das vermeldet unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Newsletter Checkpoint, den Sie hier abbonnieren können.

8.31 Uhr - Sperrungen wegen der Vorbereitungen der Mai-Kundgebungen: Seit 8 Uhr ist die Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor gesperrt, sowie die Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße.

8.23 Uhr - Frank Henkel im Interview: "Die offenen Briefe mit dieser Forderung sind mir bekannt. Ziel der Polizei ist es, Besetzungen zu verhindern. Ansonsten gibt es eine Linie, die auch am 1. Mai gilt. Aber die Polizei stellt sich nicht nur auf mögliche Besetzungen ein. Auch die Situation um die Gerhart-Hauptmann-Schule haben wir im Blick. Die Schule hat in der linken Szene eine hohe Symbolkraft. Die Polizei wird an dieser Stelle ausreichend präsent sein", sagte Innensenator (CDU) im Tagesspiegel-Interview.

Innensenator Frank Henkel (Mitte,CDU) bei der Pressekonferenz. Mit dabei: Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt (l.) und Einsatzleiter Michael Krömer. Foto: dpa
Innensenator Frank Henkel (Mitte,CDU) bei der Pressekonferenz. Mit dabei: Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt (l.) und...Foto: dpa

Das gesamte Gespräch können Sie hier nachlesen. Wie sich die Polizei auf die "revolutionäre Routine" vorbereitet steht hier.

Der 1. Mai 2014 in Berlin
...Autonome bei Zügen die Notbremse gezogen hatten und das Gleisbett besetzt hielten. Auf dem Bahnsteig befanden sich auch viele Gäste des MyFests, die unfreiwillig in die Scharmützel gerieten. Foto: dpaWeitere Bilder anzeigen
1 von 49Foto: dpa
02.05.2014 16:05...Autonome bei Zügen die Notbremse gezogen hatten und das Gleisbett besetzt hielten. Auf dem Bahnsteig befanden sich auch viele...

7.58 Uhr - Radfahrer fährt über rot - schwer verletzt: Schon wieder hat es einen schweren Unfall des Typs Fahrradfahrer gegen abbiegendes Fahrzeug gegeben. Dieses Mal war der 45-Radfahrer jedoch über rot gefahren. Er waurde schwer verletzt, ist aber außer Lebensgefahr.

7.42 Uhr - Sparkassen bleiben geschlossen: Aus Furcht vor Randalen bleiben einige Sparkassen-Filialen in Berlin geschlossen. Denken Sie also daran, vorher noch Geld abzuheben.

7.23 Uhr - Kopfnuss und Volksverhetzung am Columbiadamm: Am Ausgang des Volksparkes Hasenheide ist es am Mittwochabend zu einem offensichtlich fremdenfeindlich motiviertem Übergriff gekommen. Ein Mann beschimpfte einen türkischstämmigen Mann und gab ihm eine Kopfnuss.

7.03 Uhr - 1,5 Millionen Besucher erwartet: Mit Partylaune und Rollkoffern werden am verlängerten Wochenende bis zu 1,5 Millionen Touristen erwartet. Das teilten die Fachleute von "Visit Berlin" mit. Was nach Überfüllung klingt, sei für Berlin aber kein Problem.

Ein bisschen eng könnte es zumindest in Kreuzberg werden: Gerade einmal 35.000 Menschen passen auf das Myfest zwischen Oranienstraße und Mariannenplatz. „Es wird voll“, sagte Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann.

6.43 Uhr - ÖPNV-Streik in Brandenburg: Wie berichtet, streiken die Tram- und Busfahrer in weiten Teilen Brandenburgs. Betroffen sind damit auch die Bundesgartenschau im Havelland und das Baumblütenfest in Werder/Havel, wo am Maifeiertag und Wochenende zehntausende Besucher erwartet werden.

Ab dem heutigen Donnerstagmorgen bestreikt die Gewerkschaft Verdi den Bus- und Straßenbahnverkehr in Potsdam, in großen Teilen Potsdam-Mittelmarks, in Teltow-Fläming, aber auch im Havelland und in Brandenburg/Havel, wo derzeit die Bundesgartenschau stattfindet. In Potsdam-Mittelmark ist das Baumblütenfest betroffen.

6.31 Uhr - Holt die alten Monatskarten raus! Die Berliner S-Bahn zeigt sich generös und lässt heute noch die Monatskarten aus dem Februar gelten, wie sie via Twitter kundtat.

Wahrscheinlich soll es "Mai" heißen, aber wer weiß?!

So oder so: Im Moment gibt es keine Störungen.

6.23 Uhr - Motorrad-Fahrer beim rechts Überholen schwer verletzt: Ein 55-Jähriger hat sich bei einem Verkehrsunfall in Zehlendorf schwer verletzt. Der Mann wollte mit seinem Motorrad auf dem Beeskowdamm offenbar ein Auto rechts überholen., wie die Polzei mitteilte. Der 56-Jährige Fahrer des Wagens war jedoch gerade im Begriff in einen Parkhafen einzubiegen und erfasste den Motoradfahrer. Der wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, ist aber nicht in Lebensgefahr.

6.11 Uhr - Freie Fahrt: Bislang sind Berlins Straßen - bis auf die bekannten Baustellen wie zum Beispiel an der Karl-Marx-Straße Richtung Britz - staufrei. Wir drücken die Daumen, dass das so bleibt.

Freie Fahrt in Berlin! So viel grün sieht man selten auf der Übersichtskarte der Verkehrsinformationszentrale. Screenshot: VIZ-info.de
Freie Fahrt in Berlin! So viel grün sieht man selten auf der Übersichtskarte der Verkehrsinformationszentrale.Screenshot: VIZ-info.de

6.06 Uhr - Brrrr!: Es ist kalt in Berlin - zumindest in den Morgenstunden. Wer ohne Handschuhe zur Arbeit radelt, wird klamme Finger haben.

Im Laufe des Tages soll das Quecksilber aber auf mildere 14 Grad klettern. Zwischen einzelnen Regenschauern zeigt sich die Sonne immer wieder. Hoffentlich bekommen Sie ein paar Strahlen ab.

6.00 Uhr - Es wird voll: Die Besucher mit Partylaune kommen wieder nach Berlin. Ende April beginnt die touristische Hochsaison. 1,5 Millionen Gäste erwarten die Fachleute von „Visit Berlin“ am verlängerten Wochenende. Für das Gesamtjahr rechnen die Berlin-Vermarkter mit mehr als 30 Millionen Gästen, im vergangenen Jahr waren es 29 Millionen.

Und auch die offizielle Bettenzahl hat inzwischen den Rekordstand von 135.000 erreicht, die privaten Zimmer und Ferienwohnungen sind aber nicht eingerechnet.

1,5 Millionen Besucher erwartet Berlin dieses Wochenende. Foto: dpa/picture-alliance
1,5 Millionen Besucher erwartet Berlin dieses Wochenende.Foto: dpa/picture-alliance

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

24 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben