Liveticker Berlin am Morgen : Alexis Tsipras, Udo Lindenberg, Brandanschläge

Unsere Leser würden den griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras herzlich in Berlin empfangen. In der Nacht gab es Brandanschläge auf die Gerhart-Hauptmann-Schule und das Paul-Löbe-Haus des Bundestags. Und Udo Lindenberg kommt endlich nach Pankow. Lesen Sie im Liveticker "Berlin am Morgen" nach, was die Stadt am Montag bewegt. Diskutieren Sie mit!

von
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras kommt heute Nachmittag zum Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Berlin. Foto: dpa/Olivier Hoslet
Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras kommt heute Nachmittag zum Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel nach...Foto: dpa/Olivier Hoslet

Und darüber spricht Berlin an diesem Montag:

Alexis Tsipras besucht heute erstmals Angela Merkel im Kanzleramt: Unsere Leser würden den griechischen Ministerpräsidenten überwiegend freundlich empfangen. Wir wollten von Ihnen wissen, was Sie ihm sagen würden, wenn er bei Ihnen zum Antrittsbesuch vorstellig würde. "Lasst euch nicht erpressen", empfiehlt etwa unser Nutzer "kaiserdamm". "JoRo" würde "erstmal zuhören". Denn: "Arrogante, deutsche Monologe haben wir zur Genüge gehört und gelesen." Und unser Leser "Anstand" kommentiert: "Lieber Herr Tsipras, bitte reformieren Sie Ihr Land ganz wie Sie möchten. Sie sind gewählt worden, weil Sie vorgeben die Finanzen des Staates Griechenland dadurch sanieren zu können, indem Sie die Ausgaben erhöhen. Das ist ein interessanter Aspekt. Ich würde mich für Sie und alle Griechen freuen wenn dies klappen würde. Allein mir fehlt der Glaube. Deshalb möchte ich mich an der Finanzierung Ihres Experimentes nicht beteiligen." Was würden Sie Herrn Tsipras sagen? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende unseres Tickers und diskutieren Sie weiter mit!

Brandanschläge auf Gerhart-Hauptmann-Schule und Paul-Löbe-Haus: In der Nacht hat es in Berlin zwei Brandanschläge gegeben. Unbekannte Täter warfen einen Brandsatz über den Zaun der von Flüchtlingen besetzten ehemaligen Schule in Kreuzberg. Kleiderspenden fingen Feuer, verletzt wurde niemand. Möglicherweise war ein Wachmann das Ziel. Flugblätter mit rechtsextremistischen Hintergrund wurden indes am Paul-Löbe-Haus des Bundestags, unweit des Kanzleramts, gefunden. Dort war ebenfalls ein Brandsatz in Richtung des Gebäudes geschleudert worden, der sich jedoch nicht entzündete.

Heute kommt Udo Lindenberg nach Pankow: Der Panikrocker wird sich zwischen 16 und 16.30 Uhr im Großen Ratssaal des Rathauses Pankow (Breite Straße 24a-26) ins Goldene Buch des Bezirks eintragen. Mit dem "Sonderzug nach Pankow" hat er sich das redlich verdient. Und am Mittwoch wird er dann sogar in der U2 ein Mini-Konzert geben. Unser Redakteur Andras Conrad hat die Einzelheiten des Panikrocker-Antrittsbesuchs aufgeschrieben.

Kurz vermeldet: Reichlich Klischees im Tatort mit den neuen Berliner Ermittlern: User Tatort-Check samt Twitter-Kritik empfiehlt für die nächste Folge Kulissen-Bingo mit Berghain, Tempelhofer Feld und dem Fernsehturm-Restaurant. +++ Virologe über Masernausbruch in Berlin besorgt: "Es ist beängstigend, wie lange der Ausbruch auf diesem hohen Niveau anhält", sagte Hartmut Hengel, wissenschaftlicher Beirat der Arbeitsgemeinschaft Masern am Robert-Koch-Institut angesichts der großen Masernwelle in Berlin. +++ Es ist noch Platz in Berlin: Bauland? Gibt es genug in der Hauptstadt. Das ergab unsere Umfrage in den Berliner Bezirken. Staunen Sie selbst. +++ Grunewald ist "Wald des Jahres 2015": Der Bund Deutscher Forstleute hat den Grunewald als "Wald des Jahres 2015" ausgerufen. Unsere Redakteurin Annette Kögel hat dort eigens noch mal eine Runde gedreht. +++ Siemens-Forscher gegen Parkplatzärger: Ab Mai werden in Berlin Scanner in Straßenlaternen getestet, die nach Lücken am Straßenrand suchen.

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach.

11.49 Uhr - Überwiegend herzlicher Empfang für Alexis Tsipras: Wir haben Sie gefragt, was Sie dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras sagen würden, wenn er sich heute bei Ihnen statt bei Angela Merkel vorstellen würde. Und unsere Leser-Reaktionen sind weitestgehend freundlich. "Herzlich willkommen, schön das Sie hier sind, hoffe Sie hatten einen angenehmen Flug, darf ich Ihnen etwas zu trinken anbieten?", schreibt Nutzer "der_nun_wieder" in unserer Kommentarspalte. Verständnisvoll zeigt sich auch Michael Schöne auf unserer Facebook-Seite. Er würde Tsipras wissen lassen, dass "die neue Regierung in zwei Monaten nicht das ausbügeln kann, was die Regierungen zuvor in die Wege geleitet hat" - und hat dafür bisher von sechs anderen Nutzern Zustimmung erfahren. "Weiter so", sagen gleichermaßen Rolf Conle und "feihung". Der allerdings empfiehlt der griechischen Regierung ein "bisschen mehr Höflichkeit und diplomatisches Geschick", und zwar im Sinne der griechischen Anliegen. "Derzeit machen Sie es der Bild einfach viel zu leicht, Herr Tsipras. Das ist schlicht dämlich." Nüchterner kalkuliert hingegen unserer Nutzer "six": "Wer zahlt eigentlich diesmal Tsipras' Tankrechnung?"

11.28 Uhr - Heute kommt Udo Lindenberg: Jonny Controletti schafft es endlich bis nach Pankow. Udo Lindenberg wird sich heute Nachmittag zwischen 16 und 16.30 Uhr im Großen Ratssaal des Rathauses Pankow (Breite Straße 24a-26) ins Goldene Buch des Bezirks eintragen. Mit dem "Sonderzug nach Pankow" hat er sich das redlich verdient. Und am Mittwoch wird er dann sogar in der U2 ein Mini-Konzert geben. Ob auch Schlageraffen anwesend sein werden, ließ sich bisher nicht ermitteln. Unser Redakteur Andras Conrad hat die Einzelheiten des Panikrocker-Antrittsbesuchs aufgeschrieben.

11.20 Uhr - Lastenfahrräder liegen im Trend: In der Berliner Werkstatt des Lastenradnetzwerks in der Bernkasteler Straße 78 in Weißensee kann man sich sein individuelles Lastenfahrrad selbst zusammenbauen. Unser Kollege Hendrik Lehmann hat sich dort mal zwischen Schweißgeräten und Kettenfett umgesehen.

Berlin fährt Rad
Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt fährt mit Elektromotor - und zwar autonom mit einem Gaspedal. Dafür hätte der Fahrer eine Zulassung gebraucht. Foto: Polizei BerlinWeitere Bilder anzeigen
1 von 411Foto: Polizei Berlin
28.07.2017 10:51Diesen Tretroller hat die Fahrradstaffel der Berliner Polizei in Mitte aus dem Verkehr gezogen. Begründung: Das sportliche Gefährt...

11.07 Uhr - Es ist noch Platz in Berlin: Bauland? Gibt es genug in der Hauptstadt. Das ergab unsere Umfrage in den Berliner Bezirken. Staunen Sie selbst.

10.52 Uhr - Der Alltag eines syrischen Flüchtlings in Berlin: Für Muhammad Alzeen ist der schönste Ort der Welt eine Turnhalle in Dahlem. Zweieinhalb Jahre war er auf der Flucht – Ägypten, Griechenland, Serbien, Albanien, Ungarn. Und dann schaffte es der Syrer mit seinem Bruder nach Berlin. Sein Leben besteht nun aus Warten. Lesen Sie hier eine Reportage von Nora Tschepe-Wiesinger aus der Notunterkunft in Berlin-Dahlem.

10.35 Uhr - Was würden Sie Alexis Tsipras sagen? Heute kommt der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras zu seinem Antrittsbesuch nach Berlin. Um 17 Uhr empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel ihn mit militärischen Ehren am Bundeskanzleramt. Dort wollen die beiden auch um 18.15 Uhr gemeinsam vor die Presse treten. Zuvor demonstriert das internationale Kampagnen-Netzwerk Avaaz leidenschaftlich für deutsch-griechischen Zusammenhalt: Um 16 Uhr wollen sich Dutzende deutsch-griechische Paare vor dem Bundeskanzleramt küssen und umarmen. Seit Amtsantritt der Syriza-Regierung sind die Spannungen zwischen den Ländern fast täglich zu spüren. Tsipras und Finanzminister Yanis Varoufakis versuchen die Härten des Sparkurses für ihre Bevölkerung abzumildern. Ihr Kontrahent Wolfgang Schäuble pocht auf die Umsetzung von Reformen. Viele Deutsche fühlen sich indes seit jeher den Griechen eng verbunden. Was meinen Sie? Wie sehen Sie das Verhältnis von Deutschen und Griechen? Wenn Alexis Tsipras sich bei Ihnen zum Antrittsbesuch vorstellen würde und nicht bei Angela Merkel: Was würden Sie ihm sagen? Nutzen sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers und diskutieren Sie mit!

10.17 Uhr - Neues zum Anschlag auf die Gerhart-Hauptmann-Schule: In Ermittlerkreisen heißt es mittlerweile, dass ein Streit zwischen den Bewohnern und dem Wachpersonal am vorigen Freitag Anlass für die Tat gewesen sein könnte. Der Vorfall wird, wie der Brandanschlag aufs Paul-Löbe-Haus, eines der Themen in der Sitzung des Innenausschusses des Abgeordnetenhauses sein.

10.10 Uhr - Rabbiner und Imame setzen ein Zeichen bei einer "Tour de Toleranz": Je ein Vertreter der muslimischen und der jüdischen Religion habe am Sonntagnachmittag vereint gegen Islamfeindlichkeit und Antisemitismus in die Pedale getreten.

9.53 Uhr - Kaiserwetter, hätte man früher gesagt: Wer weiß, wie es gekommen wäre, wenn der letzte deutsche Kronprinz Wilhelm noch den Thron bestiegen hätte. Bekanntlich löste im November 1918 die Demokratie die Monarchie in Deutschland ab. Und zu Ende geht auch unsere Serie "Fraktur!" mit Berlin-Bildern aus der Kaiserzeit. In der letzten Folge lässt unser Autor Stephan Wiehler den Sohn des letzten Kaisers zu Wort kommen, der von seiner Begeisterung für den Sport und das (friedliche) Soldatenleben berichtet. Alle 52 Folgen unserer Serie können Sie auf unserer Themenseite nachlesen.

9.41 Uhr - Update zu den Brandanschlägen auf Hauptmann-Schule und Bundestagsbau: Zwischen den Vorfällen an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg und am Paul-Löbe-Haus im Regierungsviertel besteht nach Tagesspiegel-Informationen kein Zusammenhang. In Kreuzberg deutet nach bisherigen Erkenntnissen alles daraufhin, dass ein Wachmann mit der Brandflasche getroffen werden sollte. Der Mann habe großes Glück gehabt, heißt es in Ermittlerkreisen. Ein linksextremer Hintergrund werde nicht ausgeschlossen. Am Paul-Löbe-Haus des Bundestags hingegen, in Sichtweite des Kanzleramts, wurden Flugblätter einer rechtsextremen Gruppierung gefunden. Es soll sich um das gleiche Schreiben handeln, das bereits bei vier weiteren Anschlägen im vergangenen Jahr Verwendung fand: als ein Brandsatz auf den Treppen des Reichstags zerschellt war, zweimal ebenfalls beim Paul-Löbe-Haus sowie einmal am Konrad-Adenauer-Haus, der CDU-Bundeszentrale in Tiergarten.

Auf die Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg ist in der Nacht ein Brandanschlag verübt worden. Archivfoto: dpa
Auf die Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg ist in der Nacht ein Brandanschlag verübt worden. Unbekannte warfen eine...Archivfoto: dpa

9.35 Uhr - Virologe hält Masernausbruch in Berlin für "beängstigend": Die große Masernwelle in Berlin bereitet Virologen zunehmend Sorgen. "Es ist beängstigend, wie lange der Ausbruch auf diesem hohen Niveau anhält", sagte Hartmut Hengel, wissenschaftlicher Beirat der Arbeitsgemeinschaft Masern am Robert-Koch-Institut, der Deutschen Presse-Agentur. Neben Unwissenheit in der Bevölkerung und großen Impflücken bei jüngeren Erwachsenen benannte der Fachmann Defizite in der Gesundheitspolitik und bei hausärztlichen Versorgungsstrukturen als Ursachen. "Wir haben keine Tradition bei der Durchführung von sogenannten Catch-up-Impfungen, mit denen man systematisch Impflücken schließt", kritisierte Hengel. "Vielleicht wird die Verantwortung für sich selbst und andere auch noch nicht ausreichend kommuniziert."

9.28 Uhr - Für Hipster aus der Schweiz: In den Osterferien können sich Jugendliche zu Stadtführern ausbilden lassen. Dann zeigen sie anderen Schülern auf Klassenfahrt die verschiedenen Seiten Berlins. Simon Grothe hat für unseren Blog "Der Schreiberling" schon mal eine Tour getestet.

9.16 Uhr - Brandsatz traf Kleiderspenden: Der Brandsatz, der in der Nacht zu Montag auf das Gelände der Gerhart-Hauptmann-Schule geworfen wurde, hat Kleiderspenden entzündet, die vor dem Gebäude offen deponiert waren. "Mein Kollege hat nur einen lauten Knall gehört, und als er sich umdrehte, hat es schon gebrannt", berichtete der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes unserer Reporterin Laura Worsch vor Ort.

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag einen Brandsatz auf das Gelände der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule geworfen. Offen gelagerte Kleiderspenden fingen Feuer. Foto: Laura Worsch
Unbekannte haben in der Nacht zu Montag einen Brandsatz auf das Gelände der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule...Foto: Laura Worsch

9.08 Uhr - Weltrekord auf dem Tempelhofer Feld: Der österreichische Extremsportler Christoph Strasser hat auf dem Rennrad am Wochenende innerhalb von 24 Stunden 76-mal den alten Tempelhofer Flughafen umrundet und dabei 896 Kilometer zurückgelegt. An Schlaf war danach nicht zu denken, wie er im Gespräch mit dem Tagesspiegel verriet.

9.00 Uhr - Organisierte Kriminalität, Prognose-Software, V-Leute im Ausschuss: Um 10 Uhr tagt heute im Abgeordnetenhaus der Berliner Innenausschuss. Es geht um gewichtige Themen: Strategien gegen Organisierte Kriminalität, die Einführung der Software "Precobs", die Verbrechen vorhersagen soll, und ein Antrag der Linke für einen Verzicht auf V-Leute bei Polizei und Verfassungsschutz in Berlin.

8.55 Uhr - Robert Ide has entered the building: Unser Berlinchef Robert Ide ist soeben als stolzer Vater in den Newsroom zurückgekehrt. Ab heute heißt es also auch wieder beim Tagesspiegel und nicht mehr nur bei Twitter: "Ich grüße Sie."

8.48 Uhr - Neue Hoffnung auf die ganz große Olympia-Sause: Am Samstag ist Hamburg ja auch offiziell zur deutschen Bewerberstadt gekürt worden, und Michael Müller hat seinem Kollegen Olaf Scholz bei der DOSB-Versammlung in Frankfurt höflich gratuliert. Nun aber macht man sich schon wieder ein bisschen Hoffnung an der Spree. Sollte die Hansestadt den Zuschlag bekommen, könnte die Hauptstadt Austragungsort für Ballsportarten werden. Im Gespräch sind Vorrundenspiele im Fußball und Basketball, berichtet unser Redakteur Jörn Hasselmann. "Schlimmer als eine Niederlage, aus der man nichts lernt, ist ein Trostpreis, der den Verlierer verhöhnt", kommentiert unser Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Newsletter Checkpoint. "Es wird wohl auf ein Gruppenspiel im Minigolf hinauslaufen. Das muss dann aber unbedingt die Senatskanzlei organisieren, sonst geht’s wieder schief."

8.36 Uhr - Das Comeback der Hauptstadt? Wie war er denn nun der Tatort mit den Berliner Ermittlern? Dazu gibt es, wie so oft, geteilte Meinungen. Völlig egal, findet Schriftstellerin Hatice Akyün, die Ihnen auch noch als Tagesspiegel-Autorin vertraut sein dürfte. "Wenn ein #tatort am nächsten Morgen noch nachhallt, war er entweder richtig scheiße oder richtig gut! Berlin ist wieder da", hat sie eben getwittert. Also dann, gute Erholung vom Tatort-Hangover ...

8.27 Uhr - Heute vor Gericht: Drei ehemalige Finanzvermittler, die mit gefälschten Dokumenten lukrative Geschäfte vorgegaukelt und insgesamt rund 50 Millionen Euro von Kunden erschlichen haben sollen, kommen als mutmaßliche Bande von Betrügern auf die Anklagebank (9.30 Uhr, Saal 217, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91). +++ Der Maskenmann-Prozess geht in die entscheidende Runde: Die Beweisaufnahme ist abgeschlossen, heute könnte es das erste Plädoyer geben. Wir werden berichten (9.30 Uhr, Landgericht Frankfurt/Oder, Saal 007).

8.21 Uhr - Kein Straßenbahnverkehr bis 30. März am Alex: Ab heute bedient die BVG nicht mehr den Alexanderplatz mit Straßenbahnen. Um Gleise und Weichen erneuern zu können, werden die Linien M4, M5 und M6 bis zum 30. März über die Moll- und Karl-Liebknecht- Straße umgeleitet.

8.09 Uhr - Zum Brandanschlag auf die Gerhart-Hauptmann-Schule: In der Nacht haben Unbekannte eine Brandflasche über den Zaun der Gerhart-Hauptmann-Schule geworfen. Auf dem Gelände gelagerte Kleidung fing Feuer, die Bewohner blieben davon jedoch verschont. Zum Hintergrund: Seit mehr als zwei Jahren ist die ehemalige Oberschule von Flüchtlingen besetzt. Im Sommer 2014 war die Lage eskaliert, nachdem mehrere Bewohner aufs Dach gestiegen waren und drohten, im Fall einer Räumung herunterzuspringen. In letzter Zeit hat sich die Lage zwar beruhigt, die Situation der Flüchtlinge bleibt aber ungeklärt. Derzeit wohnen rund 30 Menschen in dem Gebäude. Etwa 15 von ihnen haben einen Aufenthaltsstatus und beziehen Leistungen vom Jobcenter. Einige Flüchtlinge hatten vor dem Verwaltungsgericht ein Bleiberecht erstritten, das gilt, bis im Hauptsacheverfahren über ihren Fall entschieden worden ist. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hatte den Flüchtlingen zum 19. März ein Ultimatum gestellt, die Schule zu verlassen, verzichtet aber auf eine Räumung. Flüchtlinge waren wiederum gerichtlich gegen die Verfügung vorgegangen. Vor Ostern ist nicht mit einer Entscheidung zu rechnen.

7.59 Uhr - Polizeimeldungen: Auto in Neukölln angezündet: Passant entdeckte um 20.40 Uhr brennenden BMW auf Gewerbegrundstück am Britzer Damm, Wagen brannte völlig aus, Polizei geht von Brandstiftung aus, aber nicht von einem politischen Hintergrund, da der Wagen älter war und nicht angemeldet. +++ Überfall auf Automatencasino in Neukölln vereitelt: 26-jährige Angestellte drängte zwei unbekannte Täter zurück, die ihr an der Tür in der Weichselstraße aufgelauert hatten, erlitt durch Schläge mit einem Gegenstand leichte Verletzungen an Armen und Händen, Männer ergriffen mit weiterem Komplizen die Flucht. +++ Zivilpolizisten fassen Autodiebe in Hellersdorf: Nach einer Verfolgungsjagd ergriffen gegen 21.30 Uhr Zivilpolizisten zwei 23 und 31 Jahre alte Männer, die an der Clausthaler, Ecke Alte Hellersdorfer Straße einen Transporter stehlen wollten. Als ein fremdes Auto vorbeifuhr, flüchteten sie zu Fuß, die Beamten folgten ihnen und setzten sie fest.

7.48 Uhr - Gehen Sie doch mal wieder ins Museum! Diese Woche ist Museumswoche bei Twitter. Über 1800 Museen weltweit weisen unter dem Hashtag #museumweek auf ihre Angebote hin und bitten um Feedback des Publikums. Aus Berlin beteiligen sich das Ägyptische Museum, das Deutsche Historische Museum und das Stadtmuseum mit der "West.Berlin"-Ausstellung.

7.37 Uhr - Demonstrationen des Tages: Um 14 Uhr findet vor dem Auswärtigen Amt eine Kundgebung von syrischen Aktivisten unter dem Motto: "Protest gegen das Verbrechen in der Stadt Sarmin" statt. +++ Um 15.30 Uhr fordert Verdi vor dem Roten Rathaus: "Keine Ausgliederung bei Vivantes" +++ Um 18.30 Uhr treffen sich die Bärgida-Anhänger am Hauptbahnhof zu ihrem "12. Abendspaziergang", eine Gegenveranstaltung ist allerdings ebenfalls angemeldet. +++ In Marzahn soll um 19 Uhr die "18. Montagsdemo" gegen Flüchtlinge stattfinden. Eine Gegendemonstration fordert "Solidarität statt Hassparolen".

7.32 Uhr - Grunewald ist "Wald des Jahres 2015": Falls Sie gestern spazieren waren, etwa im Grunewald, und dort keinen Empfang am Smartphone hatten - machen Sie sich nichts draus! Sie haben eine ausgezeichnete Wahl getroffen, denn der Bund Deutscher Forstleute hat den Grunewald als "Wald des Jahres 2015" ausgerufen. Auch unsere Redakteurin Annette Kögel hat deshalb einen kleinen Spaziergang unternommen - und ihren Bericht können Sie ja jetzt immer noch nachlesen.

Baumstadt Berlin: Grunewald ist der Wald des Jahres 2015
Der Grunewald darf sich Waldgebiet des Jahres 2015 nennen. In dem Wald gelinge es besonders gut, die hohe Besucherzahl von bis zu 100 Millionen Waldspaziergängern pro Jahr mit Naturschutz und Forstnutzung in Einklang zu bringen, begründete der Bund Deutscher Forstleute (BDF) seine Wahl. Foto: dpaWeitere Bilder anzeigen
1 von 28Foto: dpa
21.03.2015 13:44Der Grunewald darf sich Waldgebiet des Jahres 2015 nennen. In dem Wald gelinge es besonders gut, die hohe Besucherzahl von bis zu...

7.20 Uhr - Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Die Gotthardstraße in Reinickendorf ist in Richtung Wilhelmsruh zwischen Teichstraße und Romanshorner wegen eines Feuerwehreinsatzes gesperrt. +++ Auf der A100 (Stadtring) ist in Richtung Autobahndreieck Funkturm die Anschlussstelle Siemensdamm wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Am Bersarinplatz in Friedrichshain ist in Richtung Landsberger Allee wegen einer Baustelle die Fahrbahn von zwei auf einen Fahrstreifen reduziert. Bis Ende März ist deshalb noch mit Staus zu rechnen. +++ Aktuelle Meldungen für Autofahrer finden Sie fortlaufend auch auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale. +++ Bei der S-Bahn entfällt auf der Linie S 5 von Mahlsdorf ab 7.08 Uhr geplante Fahrt bis Spandau (Ankunft dort wäre 8.05 Uhr gewesen) wegen einer Störung am Zug.

7.09 Uhr - Brandanschläge auf Gerhart-Hauptmann-Schule und Paul-Löbe-Haus des Bundestags: In der Nacht sind in Berlin zwei Brandanschläge verübt worden. Unbekannte warfen eine Brandflasche über den Zaun der von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg, wie ein Polizeisprecher soeben mitteilte. Dabei entzündete sich auf dem Gelände gelagerte Kleidung. Der an der Flüchtlingsunterkunft eingesetzte Sicherheitsdienst rief die Feuerwehr zur Ohlauer Straße, die das Feuer schnell löschen konnte. Personen kamen nicht zu Schaden. Erst am Donnerstag war ein weiteres Ultimatum für die Flüchtlinge, die ehemalige Schule zu räumen, ausgelaufen. Der Bezirk verzichtete jedoch auf eine Räumung. Gegen 2.30 Uhr am frühen Montagmorgen warfen Unbekannte zudem eine Brandflasche auf das Paul-Löbe Haus des Bundestags an der Konrad-Adenauer-Straße. Die darin enthaltene Flüssigkeit entzündete sich jedoch nicht, sodass es zu keinem Schaden kam. In beiden Fällen ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz wegen eines möglichen politischen Hintergrunds. Weitere Einzelheiten zu den Taten sind derzeit nicht bekannt.

6.47 Uhr - Sport für Nicht-Fußballer: Die Eisbären haben unfreiwillig am Sonntag schon ihre Saisonabschiedsfeier mit etwa 2500 Fans gefeiert und vier Abgänge verabschiedet. Die Füchse Berlin haben am Samstag ihr letztes Gruppenspiel im EHF-Pokal gegen Novi Sad mit 30:25 gewonnen und ihre Gruppe C als Sieger abgeschlossen. Alba und die Volleys hatten am Wochenende spielfrei.

6.42 Uhr - Berliner Tatort mit zwei neuen Kommissaren: Mark Waschke und Meret Becker haben gestern Abend ihre Premiere als Tatort-Ermittler Robert Karow und Nina Rubin ihren ersten Auftritt gehabt. "Das Muli" hieß die Folge - und damit waren keine Maultiere gemeint, sondern junge Frauen, die als Drogenkuriere fungierten. Laut RBB in der dritten Hauptrolle: die Hauptstadt. "Also werden Klischees ausgepackt, bekannte Kulissen wie der Spreepark im Plänterwald bemüht und Berliner Dauerthemen angespielt", schreibt unsere Kritikerin Maria Fiedler - SM-Sex, BER-Baustelle, verwahrloste Kinder am Bahnhof Zoo. "Für die nächsten Folgen bietet sich ein Kulissen-Bingo an. Unser Tipp: Berghain, Tempelhofer Feld und das Restaurant im Fernsehturm." Lesen Sie hier unseren Tatort-Check samt Twitter-Kritik. Und an die Twitter-Kritiker: Gerne doch, weiter so!

6.27 Uhr - Hertha gegen Hertha: Dank zweier Tore von Ex-Hertha-Stürmer Raffael hat Borussia Mönchengladbach unter Ex-Hertha-Trainer Lucien Favre gestern Abend in der Fußball-Bundesliga den FC Bayern München um Ex-Hertha-Verteidiger Jerome Boateng mit 2:0 geschlagen - nicht im Olympiastadion, sondern in der Münchener Allianz-Arena. Die Original-Hertha hat bekanntlich schon am Freitag mit einem 1:0-Sieg gegen den Hamburger SV erst einmal ein bisschen Abstand auf die Abstiegsränge gewonnen. Der Tag brachte einen Berliner Doppelsieg über die olympischen Freunde aus Hamburg. Union errang nämlich gegen den FC St. Pauli durch ein spätes Tor ein knappes 1:0.

6.20 Uhr - Verkehrsmeldungen: Abgesehen von der Parkplatzsuche sollten Sie im Augenblick dieses beachten. Auf der Bahnhofstraße (L38) ist in Höhe Lindenstraße die Ampelanlage außer Betrieb. +++ Auf der Sellerstraße in Wedding ist in beiden Richtungen zwischen Müllerstraße und Am Nordhafen wegen eines Kraneinsatzes die Fahrbahn von zwei auf einen Fahrstreifen reduziert (bis 20 Uhr) +++ Und auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm mal wieder die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Aktuelle Meldungen für Autofahrer finden Sie fortlaufend auch auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale. +++ Die S-Bahn melden im Augenblick keine Störungen. +++ Die Straßenbahnlinie 21 zwischen S+U Lichtenberg/Gudrunstraße und Blockdammweg ist bis 6. April unterbrochen.


6.06 Uhr - Das Wetter: Es ist jetzt noch frisch in Berlin, bei Temperaturen kaum über dem Gefrierpunkt. Abgesehen von morgendlichen Nebelfeldern startet der Montag aber recht sonnig. Erst im Tagesverlauf ziehen aus Nordwesten her ausgedehnte, hohe Wolkenfelder über die Stadt. Dabei wird der freundliche und auch schon frühlingshafte Wettercharakter kaum getrübt. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen im Umland 8 Grad, in der City bis zu 11 Grad.

Die Radargeräte scannen die Straße nach freien Plätzen ab. Simulation: Siemens
Die Radargeräte scannen die Straße nach freien Plätzen ab.Simulation: Siemens

6.00 Uhr - Na, Parkplatz gefunden? Guten Morgen, liebe Autofahrer. Sie müssen heute in die Stadt? Dann beeilen Sie sich besser. Damit Sie schnell einen Parkplatz finden. In den Stoßzeiten kann das schon einiges an Zeit in Anspruch nehmen. Siemens-Forscher wollen dem ein Ende bereiten. Ab Mai werden in Berlin Scanner in Straßenlaternen getestet, die nach Lücken am Straßenrand suchen. Per App könnte man sich dann informieren, wo ein Parkplatz frei ist. Das klingt im ersten Moment super. Parkt man allerdings dann doch einmal falsch, in zweiter Reihe oder vor einer Zufahrt, wird automatisch das Ordnungsamt informiert. Ob das die reduzierte Zeit der Parkplatzsuche wohl wert ist?

Ist hier noch ein Parkplatz frei?
Berlin, deine Parkhäuser. Gibt es gefühlt an jeder Ecke. Sind oft unheimlich. Und manchmal besser als ihr Ruf. Foto: dpaWeitere Bilder anzeigen
1 von 17Foto: dpa
21.11.2013 15:40Berlin, deine Parkhäuser. Gibt es gefühlt an jeder Ecke. Sind oft unheimlich. Und manchmal besser als ihr Ruf.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

23 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben