Liveticker "Berlin am Morgen" : Berlin wächst, Verkehr staut

Bis 2030 könnten 3,9 Millionen Menschen in der Hauptstadt leben. Straßenschäden trafen am Morgen auf Berufsverkehr: Auf den Autobahnen gibt es viele Einschränkungen. Lesen Sie im Liveticker nach, was Berlin am Montag bewegt.

von
Viel los in Berlin - und das zieht dann noch mehr Leute an. Bis 2030 sollen 3,9 Millionen Menschen in der Hauptstadt leben.
Viel los in Berlin - und das zieht dann noch mehr Leute an. Bis 2030 sollen 3,9 Millionen Menschen in der Hauptstadt leben.Foto: Stephanie Pilick/dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Montag:

Berlin wächst schneller als erwartet: Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel geht davon aus, dass die Bevölkerungsprognose für Berlin "deutlich nach oben korrigiert" werden müsse. Demnach könnten in Berlin im Jahr 2030 mehr als 3,9 Millionen Menschen leben. Momentan sind es knapp 3,5 Millionen. Die offizielle Vorhersage des Senats für die Bevölkerungsentwicklung ging bislang davon aus, dass die Stadt zwischen 2011 und 2030 um 250 000 Menschen wächst. Diese Zahl werde wahrscheinlich schon 2019 überschritten.

Verkehrsbehinderungen durch Hitze und Unwetter: Straßenschäden haben am Morgen für manche Sperrung und viele Staus auf den Autobahnen gesorgt. "Die Stadt hat Fieber", wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke deutlich übersteigt. Das Unwetter am Sonntagabend hat vor allem Flugpassagiere und ICE-Reisende getroffen. Regional- und S-Bahnen wurden vom Gewitter indes nicht beeinträchtigt. Auch die Feuerwehr meldete keinen größeren Einsätze. Indes musste das zweite Konzert von Helene Fischer am Sonntag im Olympiastadion abgebrochen werden.

Columbiabad nach Massenschlägerei geräumt: Nach einer Massenschlägerei zwischen bis zu 60 Badegästen musste am Sonntagnachmittag die Polizei anrücken und das Columbiabad räumen. Zivilpolizisten sollen solchen Streitigkeiten in den Berliner Bädern eigentlich entgegenwirken: "Mit Badehose und Pfefferspray".

Private Investoren beim BER? Die australische Investmentbank Macquarie will beim BER einsteigen. Und damit ist sie nicht allein. Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt berichtet in seinem Checkpoint-Newsletter: "Mindestens zwei Senatsmitglieder haben vertrauliche Gespräche mit verschiedenen Investoren über eine (Teil)Privatisierung des BER geführt: Margaretha Sudhof (StS Finanzen) und Engelbert Lütke Daldrup (StS Stadtentwicklung). Michael Müller, der einen Verkauf von Anteilen kategorisch ausschließt, ersetzte im Aufsichtsrat am vergangenen Freitag Sudhoff durch Lütke Daldrup - und untersagte seinem Flughafen-Experten weitere Kontakte mit Bietern."

Kurz vermeldet: Genervte Eltern, völlig überlastete Bearbeiter: Die Elterngeldstelle in Mitte bleibt wegen Personalmangels in dieser Woche geschlossen. +++ S5 fährt bei Hoppegarten wieder durch: Eine Woche nach Havarie eines Zuges am Bahnhof Hoppegarten hat die S5 heute wieder den durchgehenden Betrieb aufgenommen. +++ Böller gezündet, Hand abgerissen: 41-Jähriger in Friedrichshain verliert linke Hand durch illegalen Feuerwerkskörper. +++ Verletzte durch geplatzten Kühler eines BVG-Busses: Abdeckklappe trifft Auto in Wedding, Glassplitter verletzen Insassen.

Lesen Sie die Ereignisse des Morgens in unserem chronologischen Liveticker nach:

12.16 Uhr - Eisbären verpflichten Bruno Gervais: Ein Kracher in der Saisonvorbereitung. Die Eisbären Berlin haben den kanadischen Verteidiger Bruno Gervais verpflichtet. Jonas Müller und Kai Wissmann schwitzen im Trainingscamp der LA Kings. Unser Mitarbeiter Claus Vetter ist auf Einladung der Eisbären vor Ort und berichtet diese Woche aus Los Angeles. Lesen Sie hier den hier alle Eisbären-Nachrichten im Eishockey-Saison-Blog.

12.03 Uhr - Apropos Hitze: 3500 Leser scheuten am heißen Sonnabend nicht den Gang vor die Tür, um uns im und am Verlagsgebäude am Askanischen Platz das Sommerfest zum 70. Geburtstag des Tagesspiegels zu feiern. Es war viel los: Diskussionen mit Redakteuren, eine Nachwuchssichtung von Alba Berlin, Gespräche mit Shermin Langhoff oder Tim Raue, Livemusik oder auch die Reporterbühne mit Einblicken in den journalistischen Alltag. Lesen Sie hier unseren Liveticker zum Sommerfest nach. Unsere Kollegen Nik Afanasjew und Robert Klages hatten am Abend noch einen weiteren Termin: Beim Hoffest des Künstlerkollektivs "Werkstatttraum" in der Skalitzer Straße lasen sie Kurzgeschichten und Prosa vor - und entdeckten nebenbei die liebloseste Kinderecke Kreuzbergs.

Die liebloseste "Kinderecke" in Kreuzberg - am Sonnabend beim Hoffest des Künstlerkollektivs "Werkstatttraum" in der Skalitzer Straße.
Die liebloseste "Kinderecke" in Kreuzberg - am Sonnabend beim Hoffest des Künstlerkollektivs "Werkstatttraum" in der Skalitzer...Foto: Ingo Salmen

11.58 Uhr - Lange oder kurze Hose? In diesen Tagen darf man ja auch in Berlin mal die berechtigte Frage stellen, wieviel Bein im Büro erlaubt ist. Eine Schweizer Firma hat ihren Mitarbeitern klare Anweisungen gegeben.

11.52 Uhr - Über die Krim nach Köpenick: Unions neuer Verteidiger ist so ein Zeitgenosse, der Journalisten Freude macht, wenn sie nicht beim Radio arbeiten, sondern schreiben. Denis Prychynenko heißt der Mann. Geboren wurde er in Potsdam, mit 16 ging er Richtung Schottland. Über Umwege ist er nun beim 1. FC Union gelandet. Hier können Sie ihn näher kennenlernen.

11.48 Uhr - Columbiabad nach Massenschlägerei geräumt: Nach einer Massenschlägerei zwischen bis zu 60 Badegästen musste am Sonntagnachmittag die Polizei anrücken und das Columbiabad räumen. Zivilpolizisten sollen solchen Streitigkeiten in den Berliner Bädern eigentlich entgegenwirken: "Mit Badehose und Pfefferspray".

11.38 Uhr - Ölspur auf dem Stadtring: Auf der A100 (Stadtring) ist die Fahrbahn in Richtung Wedding zwischen Buschkrugallee und Oberlandstraße von drei auf einen Fahrstreifen reduziert. Der Grund ist eine Ölspur. Fahren Sie bitte vorsichtig, der Verkehr staut sich.
11.33 Uhr - Ausfälle auf der Ringbahn: Aufgrund von Verspätungen können derzeit auf den S-Bahn-Linien S41 und S42 einzelne Zugfahrten aus, wie die S-Bahn via Twitter mitteilt. Planen Sie etwas mehr Zeit ein.

11.12 Uhr - Berlin wächst schneller als erwartet: Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel geht davon aus, dass die Bevölkerungsprognose für Berlin "deutlich nach oben korrigiert" werden müsse. Demnach könnten in Berlin im Jahr 2030 mehr als 3,9 Millionen Menschen leben. Momentan sind es knapp 3,5 Millionen. Die offizielle Vorhersage des Senats für die Bevölkerungsentwicklung ging bislang davon aus, dass die Stadt zwischen 2011 und 2030 um 250 000 Menschen wächst. Diese Zahl werde wahrscheinlich schon 2019 überschritten, berichtet unser Redakteur Ulrich Zawatka-Gerlach von einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK). Senator Geisel nannte diese Entwicklung "ein großes Glück" für Berlin. "Man kann dies einfach hinnehmen, oder man kann es steuern, also verantwortlich damit umgehen", so Geisel. Das Wachstum der Stadt mache zwar Arbeit, aber sei keine Bedrohung. Im Übrigen fragten die Menschen auch nicht, ob sie nach Berlin ziehen dürften.

11.01 Uhr - Hertha BSC bekommt neue Flügel: Ein bisschen Auftrieb kann den Hauptstadtkickern ja nicht schaden. Neuzugang Mitchell Weiser soll dazu einen Beitrag leisten - und er soll nicht die einzige Verstärkung auf den Flügeln bleiben.

10.53 Uhr - Ein Update zum Unwetter: Hunderte Passagiere waren an den beiden Berliner Flughäfen betroffen. Zwischen 22.40 Uhr und 23.10 Uhr musste der Betrieb in Tegel komplett eingestellt werden, wie ein Sprecher berichtete. Schönefeld konnte schon fünf Minuten eher wieder geöffnet werden. Zwei Dutzend Starts und Landungen fielen aus. Maschinen wurden nach Dresden, Hannover und sogar Prag umgeleitet, sodass die Fluggäste fernab ihres Reiseziels die Nacht verbringen mussten.

10.25 Uhr - S-Bahn profitiert vom Regen: Bei Bullenhitze können auch die S-Bahn-Züge schon mal heißlaufen - und müssen mitunter zum Abkühlen aus dem Verkehr gezogen werden, wie Bahn-Sprecher Ingo Priegnitz erläutert. Insofern hat die S-Bahn durchaus vom Gewitter gestern Abend und der milderen Luft heute profitiert: Schäden durch Äste oder Bäume habe es keine gegeben, übrigens auch nicht im Regionalverkehr. Und die vereinzelten Ausfälle heute Morgen seien jedenfalls nicht auf die Temperaturen zurückzuführen. Das resultiere eher aus dem ohnehin knappen Wagenbestand. Zwei Stürme im Frühjahr, Drehgestellprobleme bei bestimmten Modellen und die Entgleisung in Hoppegarten hätten die Lage noch verschärft. Bisher konnte die S-Bahn immer noch auf eine BER-Reserve setzen - die für Schönefeld eingeplanten, aber noch nicht benötigten Züge. Die sei nun aufgebraucht.

10.11 Uhr - Berlin schreibt schwarze Zahlen: Im vierten Jahr in Folge weist das Land einen Haushaltsüberschuss aus. Allerdings könnte Berlin 2020 wieder ins Minus rutschen. Der Knackpunkt ist der Länderfinanzausgleich. Und auch die hohen Schulden bleiben eine drückende Last. Lesen Sie hier die Analyse unseres Redakteurs Ulrich Zawatka-Gerlach.

9.53 Uhr - Woher kommen die ganzen Straßenschäden? Nicht nur die Menschen stöhnen, wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke deutlich übersteigt, auch die Busse, Bahnen und Straßenbelag werden in Mitleidenschaft gezogen. Mit anderen Worten: "Die Stadt hat Fieber".

9.39 Uhr - Nun auch der Tiergarten-Tunnel: In Britz und Tegel ist's an den Tunneln zu voll. Und jetzt ist im Tunnel Tiergarten-Spreebogen in Richtung Kreuzberg auch die Ausfahrt Reichpietschufer gesperrt - in diesem Fall wegen Wartungsarbeiten. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale.

9.35 Uhr - Ausfälle auf der S47: Auf Grund einer Störung am Fahrzeug fallen auf der S-Bahn-Linie S47 einzelne Fahrten aus. Hier können Sie sich vorab informieren.

9.25 Uhr - Griechische Kampfansage in Berlin: Freunde des Oxi-Votums der Griechen haben gestern Abend auch gleich an der griechischen Botschaft an der Jägerstraße ihre Freude ausgedrückt. "Der Anfang vom Ende des Kapitalism!", stand auf einem Transparent, das jemand am Durchgang zum Restauranz Vau aufgehängt hatte - entdeckt von unserer Kollegin Melanie Berger. Was heute rund um Griechenland passiert, können Sie hier im Liveticker verfolgen.

9.13 Uhr - Sperrungen auch am Britzer Tunnel: Auf der A100 (Stadtring) kommt es nun auch am Britzer Tunnel in Richtung Wedding wegen zu hoher Verkehrsbelastung wiederholt zu kurzzeitigen Sperrungen. Und dann gibt es ja noch die Baustellen. Nun neu dabei: Auf der A100 (Stadtring/ehem. A104 Abzweig Steglitz) ist in Richtung Wedding/Wilmersdorf an der Anschlussstelle Konstanzer Straße die Ausfahrt voraussichtlich bis Mitte Juli gesperrt. Das gilt auch für die Anschlusstelle Schmargendorf/Konstanzer Straße auf der A100 in derselben Richtung. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale.

8.57 Uhr - Kein Strom bei der U8: Wegen einer kurzzeitigen Stromabschaltung zwischen Osloer Straße und Wittenau fahren einige Züge der U-Bahn-Linie U8 aktuell mit Verspätungen, meldet die BVG bei Twitter.

8.53 Uhr - ICE-Strecke nach Hannover bis Mittag gesperrt: Die Reparaturen an beschädigten Oberleitungen durch umgestürzte Bäume und Blitzeinschläge machen der Bahn etwas länger zu schaffen als zunächst erwartet. Die Verbindung Berlin-Wolfsburg-Hannover ist voraussichtlich noch bis zum Mittag gesperrt. Ursprünglich hatte die Bahn gehofft, sie bis 10 Uhr wieder freigeben zu können. Die ICE-Züge der beiden Linien Berlin-Hannover-Ruhrgebiet/Köln und Berlin-Kassel-Frankfurt-Stuttgart/Basel werden umgeleitet und verspäten sich dadurch um rund 60 Minuten.

8.44 Uhr - Unfall auf der Schönhauser Straße: Die Schönhauser Straße (Rosenthal) ist nach einem Unfall zwischen Dietzgenstraße und Kastanienallee in beiden Richtungen vollständig gesperrt.

8.42 Uhr - Sperrungen vorm Tegeler Tunnel: Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) kommt es stadteinwärts am Tunnel Flughafen Tegel wegen zu hoher Verkehrsbelastung mehrfach zu kurzfristigen Sperrungen.

8.30 Uhr - Heute vor Gericht: Nach einem Streit an einer Supermarkt-Kasse soll ein 45-Jähriger den Kontrahenten mit einem Messer attackiert und den 38-Jährigen schwer verletzt haben. Fünf Monate später beginnt der Prozess wegen versuchten Totschlags (9.30 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91, Saal 504). Außerdem geht der Prozess gegen Benjamin Tewaag um einen Faustschlag ins Gesicht einer Bekannten nach Fesselspielen weiter (10 Uhr, Saal 370).

8.11 Uhr - Stau auf dem Stadtring: Auf der A100 (Stadtring) ist es voll. Wegen Straßenschäden ist in Richtung Wedding zwischen Dreieck Funkturm und Kaiserdamm die Fahrbahn von drei auf einen Fahrstreifen reduziert. Die Einfahrten Buschkrugallee und Britzer Damm sind wegen Überfüllung gesperrt.

Wegen Straßenschäden staut sich derzeit auf mehreren Autobahnen in der Hauptstadt der Verkehr (hier ein Archivbild).
Wegen Straßenschäden staut sich derzeit auf mehreren Autobahnen in der Hauptstadt der Verkehr (hier ein Archivbild).Foto: Marc Tirl/dpa

8.05 Uhr - Beim Abbiegen Baum umgefahren: Etwas schwungvoll um die Kurve wollte gestern Abend offenbar ein 20-Jähriger in seinem BMW. Als er um 21 Uhr in der Aroser Allee in Reinickendorf rechts in die Lindauer Allee einbog, nahm er einen Baum auf der Mittelinsel mit. Der knickt um - und der Wagen kippte auf die Seite. Zwei der fünf Insassen suchten das Weite. Der Fahrer und die beiden verbliebenen Mitfahrer mussten mit leichten Verletzungen behandelt werden. Die Polizei stellte das Auto für ein technischen Gutachten sicher und ordnete bei dem jungen Mann eine Blutuntersuchung an.

8.00 Uhr - Private Investoren beim BER? Die australische Investmentbank Macquarie will beim BER einsteigen. Und damit ist sie nicht allein. Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt berichtet in seinem Checkpoint-Newsletter: "Mindestens zwei Senatsmitglieder haben vertrauliche Gespräche mit verschiedenen Investoren über eine (Teil)Privatisierung des BER geführt: Margaretha Sudhof (StS Finanzen) und Engelbert Lütke Daldrup (StS Stadtentwicklung). Michael Müller, der einen Verkauf von Anteilen kategorisch ausschließt, ersetzte im Aufsichtsrat am vergangenen Freitag Sudhoff durch Lütke Daldrup - und untersagte seinem Flughafen-Experten weitere Kontakte mit Bietern."

7.40 Uhr - Einzelne Ausfälle auf der S5: Zwischen Mahlsdorf und Ostbahnhof entfallen auf der S-Bahn-Linie S5 in beiden Richtungen einzelne Fahrten. Ob Ihre persönliche Verbindung betroffen ist, können Sie hier erfragen.

7.32 Uhr - Vorsicht auf der A113: Auf der A113 (Schönefeld-Zubringer) ist stadteinwärts an der Ausfahrt Schönefeld Nord eine Ölspur auf der Fahrbahn. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale. Fahren Sie bitte vorsichtig.

7.26 Uhr - Keine größeren Schäden durch Unwetter: Nach Auskunft der Feuerwehr ist die Hauptstadt beim Unwetter am Sonntagabend weitgehend unbeschadet davongekommen. Das Gewitter sei "überhaupt kein Problem" gewesen, hieß es beim Lagedienst. Am Abend und in der Nacht habe es aus diesem Grund lediglich 20 Einsätze gegeben, am Morgen kamen noch einmal sieben hinzu, nachdem bei Tageslicht Schäden auffällig geworden waren. Abgeknickte Äste, verstopfte Gullys, vollgelaufene Keller - mehr sei nicht vorgefallen, vor allem auch keine Brände durch Blitzeinschlag. Allerdings litten sehr viele Menschen wegen der Hitze am Wochenende unter Kreislaufbeschweden. Entsprechend oft musste der Rettungsdienst ausrücken.

7.16 Uhr - Verletzte durch geplatzten Kühler eines BVG-Busses: Kurioser Zwischenfall gestern Abend in Wedding. An der Ecke von Müllerstraße und Afrikanischer Straße ist bei einem BVG-Bus gegen 18.30 Uhr der Kühler geplatzt. Dadurch löste sich eine Klappe, die gegen ein nebenstehendes Auto geschleudert wurde. Die linke hintere Scheibe splitterte, zwei 59 und 37 Jahre alte Männer zogen sich leichte Schnitte an Armen, Beinen und im Gesicht zu. Die Polizei wertet das im Übrigen nicht als Unfall, sondern als "Ereignis im Straßenverkehr". Gute Nachricht: Heute wird das Wetter milder, da sind Kühler weniger gefährdet.

7.06 Uhr - Böller gezündet, Hand abgerissen: Durch einen illegalen Feuerwerkskörper hat ein 41-Jähriger in Friedrichshain gestern Abend seine linke Hand verloren. Der Mann wollte den Böller gegen 18.10 Uhr in der Jessnerstraße zünden. Der erste Versuch misslang, woraufhin er den Böller noch einmal aufhob. In diesem Moment ging der Sprengstoff doch noch hoch. Die linke Hand des Mannes war nicht mehr zu retten, sie musste im Krankenhaus amputiert werden. Zudem ermittelt die Polizei wegen eines Verstoßs gegen das Sprengstoffgesetzes gegen ihn.

6.47 Uhr - Sperrungen auf Autobahnen: Die A114 (Pankow-Zubringer) ist stadteinwärts zwischen den Anschlusstellen Schönerlinder Straße und Pasewalker Straße wegen Straßenschäden vollständig gesperrt. Aus demselben Grund ist die A113 (Schönefeld-Zubringer) stadteinwärts in Höhe Späthstraße von drei auf einen Fahrstreifen reduziert. Hier staut sich bereits der Verkehr. Auf der A100 (Stadtring) ist in Richtung Wedding zwischen Dreieck Funkturm und Kaiserdamm ebenfalls wegen Straßenschäden der mittlere Fahrstreifen gesperrt. An der A111 ist im Dreieck Oranienburg in Richtung Charlottenburg die Einfahrt Eichborndamm wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. Geplante Baustellen bringen an zwei Stellen Einschränkungen mit sich: Das Schöneberger Ufer (Tiergarten) ist in Höhe Flottwellstraße bis Mitte Juli von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert. Die Konrad-Wolf-Straße (Alt-Hohenschönhausen) ist stadtauswärts zwischen Simon-Bolivar-Straße und Gärtnerstraße bis Mitte August gesperrt. Alle Verkehrsmeldungen für Autofahrer finden Sie auch hier.

6.39 Uhr - Auch Ausfälle bei der S75: #S75: Auf der S-Bahn-Linie S75 entfallen ebenfalls einzelne Zugfahrten. Hier können Sie sich vorab informieren.

6.37 Uhr - Das Wetter heute: Der Morgen ist nach dem heißen Wochenende angenehm kühl. Anfangs halten sich noch kompakte Wolken, mitunter sind örtlich letzte Regenschauer möglich. Die meiste Zeit ist es jedoch trocken und tagsüber steht zumindest zeitweiliger Sonnenschein auf dem Programm, auch wenn ein paar Wolkenfelder vorüberziehen. Die Temperaturen pendeln sich am Nachmittag zwischen 24 und 27 Grad ein.

6.31 Uhr - Ausfälle bei S25 und S85: Die S-Bahn vermeldet für die Linien S25 und S85 den Ausfall einzelner Fahrten. Ob Ihre persönliche Verbindung betroffen ist, können Sie hier erfragen.

6.28 Uhr - Bahnstrecke nach Hannover gesperrt: Nach dem heftigen Gewitter am Sonntagabend bleibt die Bahnstrecke von und nach Hannover heute noch bis voraussichtlich 10 Uhr gesperrt, weil Bäume umgestürzt sind. Gestern Abend musste wegen des Unwetters auch das Konzert von Helene Fischer im Olympiastadion abgebrochen werden.

6.06 Uhr - S5 fährt bei Hoppegarten wieder durch: Wie die S-Bahn via Twitter mitteilt, nimmt die Linie S5 eine Woche nach Havarie eines Zuges am Bahnhof Hoppegarten heute wieder den durchgehenden Betrieb auf. Zwischen Hoppegarten und Fredersdorf müssen Sie also nicht mehr auf Busse ausweichen. Allerdings kann der Zehn-Minuten-Takt bis voraussichtlich Donnerstag nur zwischen Spandau und Mahlsdorf angeboten werden.

36 Bahnhöfe, 100 Minuten Fahrzeit: Berlins längste S-Bahnlinie - die S5
Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es ist das längste in Deutschland und passt noch nicht mal ins Bild). Leider ist der Bahnhof ein echtes Nadelöhr, hier kommt der Verkehr oft ins Stocken. Im Hintergrund das, naja, pragmatische Einkaufszentrum. In ein paar Jahren soll die S-Bahn übrigens verlängert werden, vielleicht nach Falkensee, vielleicht ins Falkenhagener Feld. Jetzt aber: Einsteigen, bitte! Fast 100 Minuten ist sie von Spandau bis Strausberg Nord unterwegs - so lange fährt keine andere S-Bahn durch unsere Stadt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 35Foto: Kai-Uwe Heinrich
18.06.2015 09:13Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es...

6.00 Uhr - Genervte Eltern, völlig überlastete Bearbeiter: In Berlin-Mitte gibt es in dieser Woche keinerlei Möglichkeit für Mütter und Väter, persönlich im zuständigen Jugendamt vorzusprechen. Die Elterngeldstelle des Bezirks bleibt auch an den offiziellen Sprechtagen, also am Dienstag und Donnerstag, für Publikum geschlossen. Und die Telefonsprechstunden am Montag, Mittwoch und Freitag entfallen ebenfalls. Den Grund nennt die zuständige Jugendstadträtin Sabine Smentek (SPD) unumwunden: "Die Elterngeldstelle ist personell unterausgestattet."

Wenigstens diese eine Woche will der Bezirk Besucher fernhalten, um dadurch mehr Zeit für Schulungen zu gewinnen. Sachbearbeiterinnen sollen sich vor allem intensiv mit dem neuen "Elterngeld Plus" beschäftigen, das seit Jahresbeginn gilt und eine Förderung von 28 Monaten ermöglicht. Anlass für die Auszeit der Jugendbehörde ist aber auch eine Panne des Computersystems. Dadurch bekamen rund 550 Eltern in Mitte zu wenig Geld ausgezahlt, deren Kinder seit Jahresbeginn das Licht der Welt erblickt hatten. Diese Rückstände müssten nun noch aufgearbeitet werden, heißt es.

Die Elterngeldstelle in Mitte bleibt diese Woche geschlossen.
Die Elterngeldstelle in Mitte bleibt diese Woche geschlossen.Foto: Manfred Thomas

Unser Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben