Liveticker "Berlin am Morgen" : Bettelverbot, Queen, heiße Spur

Politiker sehen geplantes Bettelverbot für Kinder skeptisch. Queen reist für Kurztrip nach Frankfurt. Fall der Frauenleiche aus Treptower Park womöglich vor Aufklärung. Die Berlin-Nachrichten des Morgens zum Nachlesen im Liveticker.

von
Betteln mit Kindern (hier am Ku'damm) - dagegen will Innensenator Frank Henkel per Verordnung vorgehen.
Betteln mit Kindern (hier am Ku'damm) - dagegen will Innensenator Frank Henkel per Verordnung vorgehen.Foto: Thilo Rückeis

Darüber spricht Berlin an diesem Donnerstag:

Queen verlässt Berlin für vier Stunden Frankfurt: Mit dem Regierungsflieger "Theodor Heuss" (den Namensgeber hatte Elizabeth II. 1958 noch als Bundespräsident kennengelernt) ist die Queen am Morgen von Tegel nach Frankfurt am Main aufgebrochen. Dort besucht sie unter anderem die Paulskirche. Wir begleiten die Visite in einem gesonderten Liveticker. Am Abend wird sie an einer Gartenparty in der Residenz des britischen Botschafters in Grunewald teilnehmen.

Politiker sehen Bettelverbot skeptisch: Innensenator Frank Henkel plant ein Verbot des Bettelns durch Kinder und mithilfe von Kindern. Politiker sehen das skeptisch. "Armut kann man nicht verbieten", hieß es seitens der Opposition. Der Kinderärzteverband begrüßte den Vorstoß. "Schuld sind hauptsächlich die Leute die dieser Bettelmafia Geld geben", kommentiert unser Leser "robert56". Wie sehen Sie das? Reine Symbolpolitik oder ein Fortschritt für den Kinderschutz? Sie können weiterhin die Kommentarfunktion am Ende des Tickers nutzen.

Heiße Spur im Fall der Frauenleiche aus dem Treptower Park: Nach der Durchsuchung des Kulturladens "Paradise" in Wedding könnte der Fall einer in einem Rollkoffer aufgefundenen Frauenleiche vor der Aufklärung stehen. Die Ermittler sind der Identifizierung von Täter und Opfer anscheinend einen wichtigen Schritt nähergekommen.

Kurz vermeldet: Berüchtigtes Haus in Schöneberg: Anhänger der NPD haben am Morgen in der Grunewaldstraße demonstriert. +++ Ab 2018 soll ICC saniert werden: Bausenator Geisel will 10.000 Quadratmeter für Kongresse herrichten lassen. +++ Jetzt geht's ums Rugbystadion: Bürgerinitiative wird CDU-Stadträtin in Zehlendorf Verschleierung vor. +++ "Handtaschenkontrolle": Falsche Polizisten nehmen Touristen Handy und Bargeld ab.

Lesen Sie die Ereignisse des Morgens in unserem chronologischen Liveticker nach:

11.46 Uhr - Demo fürs Dragonerareal: Gegen eine große Überplanung des Dragonerareals gehen heute Abend Kreuzberger Bürger auf die Straße. Unter dem Motto "Wir brauchen Platz!" wollen Anwohner, Initiativen und das Bündnis Stadt von unten um 18Uhr vom Marheinekeplatz zum Gelände am Mehringdamm ziehen. Ihr Ziel: eine Planung im Einklang mit Selbstverwaltung und sozialem Anliegen.

11.32 Uhr - Jetzt geht's ums Rugbystadion: Die Bürger in Zehlendorf sind diskussionsfreudig. Seit Monaten beschäftigt die Debatte um das Hundeverbot am Schlachtensee den Bezirk. Nun geht es um die Zukunft des Rugby-Stadions auf dem Gelände der Wilma-Rudolph-Schule. Die Interessengemeinschaft Bürgerbeteiligung Dahlem wirft CDU-Stadträtin Cerstin Richter-Kotowski in diesem Zusammenhang Verschleierung vor. Ein Debattenbeitrag von Patric Neeser.

11.25 Uhr - Nach der Queen kommt der CSD: Am Samstag steigt der Christopher Street Day in Berlin. Dann regieren statt der Queen die Drag-Queens in Berlin. Unser Redakteuer Tilmann Warnecke hat aus diesem Anlass für den Queerspiegel eine kleine Geschichte der Regenbogenfahne aufgeschrieben.

11.20 Uhr - M10 und M13 verkehren wieder planmäßig: Nach Unterbrechungen durch Oberleitungsschaden und Unfall fahren die Straßenbahn-Linien M10 und M13 jetzt wieder weitgehend pünktlich.

11.17 Uhr - Obradovic muss die leisen Töne lernen: Mangels Alternative bleibt Sasa Obradovic noch ein Jahr länger in Berlin, um die Alba-Basketballer zu trainieren. Er sollte die Zeit nutzen, um sich zügeln zu lernen, kommentiert Lars Spannagel.

11.05 Uhr - Polizei hat heiße Spur im Fall der Leiche aus dem Koffer: Die Mordkommission hat am Mittwoch den Kulturladen "Paradise" in Wedding durchsucht. Das hat sie auf eine heiße Spur geführt. Die Ermittler sind anscheinend einen wichtigen Schritt zur Identifizierung von Opfer und Täter weiter.

11.01 Uhr - Der eigentliche Horror erreicht die Grunewaldstraße: Anhänger der NPD haben am Morgen eine Kundgebung vor dem als "Horrorhaus" verschrienen Gebäude in Schöneberg abgehalten.

10.44 Uhr - Leiche eines Mannes im Weißen See gefunden: Am Morgen ist im Weißen See die Leiche eines Mannes entdeckt worden. Die Polizei schätzt ihn auf 20 bis 30 Jahre. Die Ermittlungen laufen.

10.20 Uhr - Was halten Sie vom Bettelverbot für Kinder? Innensenator Frank Henkel will per Verordnung verbieten, dass Kinder betteln oder Erwachsene Kinder zum Betteln benutzen. Die Opposition spricht von "Symbolpolitik", andere sehen es als wichtigen Schritt zu einem besseren Kinderschutz an. Was meinen Sie? Lässt sich das Problem durch die Ordnungsbehörden lösen? Oder greift das zu kurz? Wir sind gespannt auf Ihre Einschätzungen!

10.06 Uhr - Auch Brunnenstraße wieder frei: Nachdem eine Ölspur abgebunden werden musste, ist inzwischen auch die Brunnenstraße in Mitte wieder frei.

10.02 Uhr - M13 fährt wieder bis Warschauer Straße: Die Unfallstelle an der Ecke von Indira-Gandhi-Straße und Hansastraße ist geräumt. Die Straßenbahn der Linie M13 fährt mit Verspätungen wieder Richtung S-Bahnhof Warschauer Straße.

9.51 Uhr - Politiker sehen Bettelverbot skeptisch: Armut könne man nicht verbieten, kommentierte Benedikt Lux von den Grünen den Plan des Innensenators Frank Henkel für eine Bettelverbot für Kinder und mit ihnen. Die Reaktionen in der Politik fallen skeptisch aus. Der Kinderärzteverband lobt das Vorhaben hingegen.

9.45 Uhr - Die Queen auf Touri-Tour in Berlin: Grüßen, Winken, Bötchenfahren - immer dasselbe bei Königs auf Staatsbesuch. Unsere Fotografin Kitty Kleist-Heinrich wollte das nicht länger mit ansehen. Und hat die Queen mal zu einem Alternativprogramm mitgenommen. Lisbeth auf Tuchfühlung mit dem wahren Berlin. Currywurst und Schulle natürlich inklusive. Begeisterung everywhere. Klicken Sie sich mal durch.

Queen Elizabeth amüsiert sich königlich in Berlin
Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis... Hoppala. Das ist falsch. Von vorn. Es war einmal eine Königin, die weilte zum Staatsbesuch in der großen Stadt Berlin.Weitere Bilder anzeigen
1 von 30Foto: Kitty Kleist-Heinrich
19.04.2016 15:59Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis... Hoppala. Das ist falsch. Von vorn. Es war einmal eine...

9.36 Uhr - M13 nach Unfall wieder unterbrochen: Wegen eines Unfalls an der Ecke von Indira-Gandhi-Straße und Hansastraße ist auf der Straßenbahn-Linie M13 der Zugverkehr in Richtung S Warschauer Straße unterbrochen, meldet die BVG bei Twitter.

9.34 Uhr - M10 und M13 fahren wieder nach S+U Warschauer Straße: Die BVG hat den Oberleitungsschaden behoben. Die Straßenbahnlinien M10 und M13 steuern deshalb wieder den Bahnhof Warschauer Straße an. Allerdings kann es noch zu Verspätungen und Ausfällen kommen.

9.21 Uhr - Brunnenstraße gesperrt: Wegen einer Ölspur ist die Brunnenstraße in Mitte in Richtung Rosenthaler Platz zwischen Rheinsberger Straße und Anklamer Straße gesperrt.

9.17 Uhr - Ab 2018 soll ICC saniert werden: Wenn die Baurbeiter 2018 planmäßig mit der Erweiterung des Busbahnhofs ZOB (siehe Eintrag von 7.41 Uhr) fertig sind, können sie gleich ein paar Meter weiterziehen und sich dem ICC zuwenden. Das soll nämlich ab 2018 teilsaniert werden. Bausenator Geisel will 10.000 Quadratmeter für Kongresse herrichten lassen. Erst mal gibt es aber eine Machbarkeitsstudie.

9.02 Uhr - Oberleitung für M10 und M13 ist defekt: Wegen eines Oberleitungsschaden an der Ecke von Warschauer Straße und Revaler Straße sind die Straßenbahnen der Linie M10 und M13 unterbrochen. Die M10 verkehrt deshalb nicht zwischen Bersarinplatz und Bahnhof Warschauer Straße, meldet die BVG bei Twitter. Die M13 fährt nicht zwischen S+U Frankfurter Allee und S Warschauer Straße.

8.52 Uhr - Falsche Polizisten bestehlen Touristen: Ein Paar auf Berlin-Besuch (nein, die Rede ist nicht von Queen Elizabeth und Prinz Philip) wurde gestern Abend in Charlottenburg Opfer von Trickdieben. Als der 54-jährige Tourist gegen 22 Uhr gemeinsam mit seiner Ehefrau auf dem Weg ins Hotel war, wurden sie in der Nürnberger Straße von zwei Männern angesprochen, die sich als Polizisten ausgaben, um anschließend Brieftasche und Handtasche zu kontrollieren. Wenig später im Hotel bemerkte das Paar dann den Diebstahl eines Mobiltelefons sowie von Geld und rief die Polizei. Die alarmierten Beamten nahmen in der Nähe des Tatortes einen 42-Jährigen als einen der beiden mutmaßlichen Diebe fest.

8.42 Uhr - Hat hier jemand Koks gesagt? Der seit Tagen mit Abstand meistgelesene Artikel auf Tagesspiegel.de ist übrigens - Queen hin oder her - der Rant unseres Kollegen Fabian Federl über die Bigotterie koksender Veganer. Das Stück ist bisher 440.918 Mal geklickt worden.

8.30 Uhr - Terrorverdächtiger vor Gericht: Heute wird der Prozess gegen einen 41-jährigen Syrien-Rückkehrer fortgesetzt. Murat S. aus Wedding soll sich als Salafist am Bürgerkrieg beteiligt haben. Er hat vorige Woche vor Gericht die Aussage verweigert (9 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91, Saal 820).

8.25 Uhr - Einfahrt Hohenschönhausen gesperrt: Auf der A10 (Östlicher Berliner Ring) ist in Richtung Autobahndreieck Barnim an der Anschlussstelle Hohenschönhausen die Einfahrt gesperrt.

8.11 Uhr - Die Bankettrede der Queen: Für unsere anglophilen Leser dokumentieren wir die Bankettrede, in der die Queen gestern Abend für die Zusammenarbeit in Europa warb, hier im englischen Wortlaut.

7.57 Uhr - Und jetzt auch noch Regensburg: Der Preis für die schrägste Pressemitteilung der Woche geht an Michael Vogl von der Regensburg Tourismus GmbH. "Queen Elisabeth, Christopher Street Day und das Regensburg Fest in Berlin", schreibt Herr Vogl. "Die Woche steht im Zeichen der Internationalität." Kein Wunder, schließlich ist der Mann nicht nur Pressereferent sondern auch fürs "Int. Marketing" zuständig. Ab heute stellen sich Regenburg und sein Umland am Wittenbergplatz den Hauptstädtern vor. Bis Samstag sind die Pavillons jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zum Start spielen die "Brandkobl-Blosn" auf. Na dann ...

7.41 Uhr - ZOB wird bis 2018 modernisiert: Wir arbeiten uns weiter in die Niederungen der Berliner Landespolitik vor. Damit verbindet sich diesmal eine gute Nachricht: Der Zentrale Omnibusbahnhof wird bis 2018 für zwölf Millionen Euro modernisiert. Er soll eine größere Wartehalle, neue Toiletten und viel mehr Haltestellen erhalten.

7.26 Uhr - Weg frei für Jan Stöß: Der Berliner SPD-Vorsitzende Jan Stöß kandidiert 2016 rund um den Alexanderplatz fürs Abgeordnetenhaus. Sein parteiinterner Konkurrent Stefan Draeger gab auf.

7.20 Uhr - Royal Rock: Unsere Überschrift "Gestern Queen, heute AC/DC" ist übrigens gar nicht so weit hergeholt, sondern steht mitten im Leben. Beim Besuch der britischen Königin gestern in der TU Berlin sagte ein Professor zum anderen: "Bei Queen denke ich eigentlich immer noch eher an Freddie Mercury als an Elizabeth."

7.00 Uhr - Frau von BVG-Bus angefahren: In Charlottenburg ist am Mittwochabend eine 31-jährige Frau mit dem Bein unter einen Bus geraten. Gegen 18.40 Uhr bog der Fahrer mit seinem Wagen der Linie 100 von der Hardenbergstraße rechts in die Jebensstraße ein und übersah dabei die junge Frau, die gerade die Straße überqueren wollte. Sie prallte gegen die rechte Vorderfront des Bundes und geriet durch den Sturz mit einem Bein unter den Vorderreifen. Mit schweren Fußverletzungen musste sie ins Krankenhaus.

6.45 Uhr - Neues von den maroden Schulen: Pardon, das ist vielleicht etwas übertrieben. Denn wirklich Neues lässt sich nicht vermelden. Denn so genau ist gar nicht bekannt, wie groß eigentlich der Sanierungsbedarf an Schulen ist, zumindest in Steglitz-Zehlendorf. Kein Witz: Eine Bestandsaufnahme kostet zu viel Geld.

6.35 Uhr - Die Antonienstraße hat's erwischt: Nun doch die erste Verkehrsmeldung. Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße gesperrt. Es ist zu voll, wie wir von der Verkehrsinformationszentrale erfahren.

6.29 Uhr - Der Wahnsinn, erster Teil: Schlossbesuch, Spreefahrt, Kultur, ein leckeres Abendessen - was man seinen Eltern halt anbietet, wenn sie zu Besuch kommen. So gestaltete sich auch das Programm der britischen Königin am Mittwoch. Es endete mit einer bemerkenswerten Schlussnote: Bei ihrer Bankettrede wurde Queen Elizabeth II. ungewohnt deutlich und warnte vor einer Spaltung Europas. Die Ereignisse des prall gefüllten ersten Besuchstages können sie in unserem Liveticker vom Staatsbesuch nachlesen - mit Beobachtungen mittendrin, Bonmots am Rande und herrlichen Netzfundstücken. Tagesspiegel-Teamwork übrigens, nicht Alleinherrschaft.

Historische Fotos: Die Queen in Berlin
Am 27. Mai 1965 war Königin Elizabeth II. zum ersten Mal zu Gast in Berlin - dabei natürlich auch ihr Gatte Prinz Philip. Hier bei einer Inspektion britischer Truppen auf dem Maifeld. Es sollte nicht der letzte Besuch bleiben. In unserer Bildergalerie haben wir die schönsten Fotos aus 50 Jahren Queen-Besuche in Berlin gesammelt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 40Foto: John Macdougall/dpa
21.04.2016 08:19Am 27. Mai 1965 war Königin Elizabeth II. zum ersten Mal zu Gast in Berlin - dabei natürlich auch ihr Gatte Prinz Philip. Hier bei...

6.14 Uhr - Alle Wege frei: Gestern war bei der S-Bahn der Wurm drin. Derzeit läuft aber alles. Auch die Straßen sind noch frei. Gute Fahrt auf allen Wegen!

6.07 Uhr - Das Wetter: Auch heute beginnt der Tag mit dichterer Bewölkung, tagsüber scheint aber zeitweise auch länger die Sonne. Allerdings machen sich immer wieder stärkere Wolkenfelder am Himmel bemerkbar. Es bleibt jedoch trocken. In der Früh ist es kühl mit etwa 12 Grad, tagsüber wird es aber milder als zuletzt mit Höchsttemperaturen um 21 Grad.

6.00 Uhr - Heute wird am Olympiabad gejohlt: Aufgekratzt sind nicht die Schwimmer, sondern zehntausende Besucher des Konzerts von AC/DC nebenan im Stadion. Sieben Reisebusse der Musiker parken schon am Maifeld, die Dixi-Toiletten-Armada im Stadion ist aufgebaut, die Pilsvorräte sind aufgefrischt – von 20.45 bis 23 Uhr dauert die Show. Die Fans der Queen müssen leider wieder bis zum Abend warten: Heute besucht sie die Paulskirche in Frankfurt am Main. Nach rund vier Stunden geht es wieder zurück nach Berlin, wo sie am Abend Ehrengast bei einer Gartenparty des britischen Botschafters ist.

Willkommen zurück. AC/DC spielten schon 2010 im Olympiastadion.
Willkommen zurück. AC/DC spielten schon 2010 im Olympiastadion.Foto: dpa

Unser Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar