Liveticker "Berlin am Morgen" : Blitzeis-Opfer, Wanderarbeiter, Verkehrsunfälle

Landgericht weist Millionenforderung gegen Maritim-Hotel ab. Rumänische Arbeiter kommen vergeblich wegen "Mall of Berlin" zum Arbeitsgericht. Es gab mehrere schwere Unfälle auf den Straßen. Lesen Sie die Berlin-Nachrichten des Morgens im Liveticker nach.

von
Das Berliner Landgericht in der Littenstraße im Bezirk Mitte
Das Berliner Landgericht in der Littenstraße im Bezirk MitteFoto: picture alliance / dpa

Darüber spricht Berlin an diesem Donnerstag:

Gericht weist Millionenforderung wegen Hotel-Ausrutscher ab: Das Landgericht Berlin hat am Donnerstag die Millionenforderung eines Mannes abgewiesen, der bei im Januar 2014 bei Blitzeis vor dem Mairtim-Hotel gestürzt war und sich ein Bein gebrochen hatte. Der 56-Jährige hatte rund zwei Millionen Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro gefordert. Das Gericht verwies jedoch auf eine eingeschränkte Räumpflicht des Hotels. Hätte der Mann Erfolg gehabt, hätte er nach eigenen Angaben noch mehr Schadensersatz - nämlich 37 Millionen Euro wegen eines später geplatzten Geschäfts in Südostasien - fordern wollen.

Prozess wegen "Mall of Berlin" für heute geplatzt: Weil der Dolmetscher fehlte, sein Ersatz nicht vereidigt war und auch der Beklagte wegen einer "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" nicht vor dem Arbeitsgericht erschienen war, ist der Gerichtstermin um vorenthaltene Löhne rumänischer Wanderarbeiter beim Bau der Mall of Berlin heute geplatzt. Lesen Sie hier den Bericht unseres Redakteurs Ralf Schönball.

43-jähriger Fußgänger stirbt bei Unfall am Tempelhofer Damm: An der Ecke zur Friedrich-Karl-Straße auf dem Tempelhofer Damm in Tempelhof ist in der Nacht ein 43-jähriger Fußgänger von einem Auto angefahren worden. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer soll Unfallflucht begangen haben.

Porsche rammt Toyota einer hochschwangeren Frau: An der Kreuzung von Altstädter Ring und Moritzstraße in Spandau sind am Mittwochabend zwei Autos heftig zusammengestoßen. Ein Porsche soll mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Ring unterwegs gewesen sein und eine rote Ampel missachtet haben. Deshalb sei er mit dem Toyota einer 34-Jährigen zusammengestoßen. Die hochschwangere Frau kam ins Krankenhaus. Der 30-jährige Porsche-Fahrer verletzte sich lediglich leicht an den Händen. Der Mann hat keinen Führerschein.

Kurz vermeldet: Solidarität geht durch den Magen: In der Markthalle Neun in Kreuzberg beginnt heute das Big Fat Greek Weekend. +++ Viele Hinweise nach "Aktenzeichen XY": 4,93 Millionen Zuschauer sahen ZDF-Sendung zum Fall Elias. +++ M29 fährt Fußgängerin an: 42-Jährige übersieht Bus auf Ku'damm in Halensee +++ Schüsse auf Sportplatz: 21-Jähriger feuert mit Luftdruckpistole vom Balkon.

Lesen Sie die Ereignisse dieses Donnerstag in unserem chronologischen Liveticker nach:

12.12 Uhr - M13-Strecke wieder frei: Nach dem Unfall an der Ecke Osloer Straße/Prinzenstraße ist die Strecke wieder frei. Die Linie M13 fährt aber noch sehr unregelmäßig.

11.53 Uhr - Unfall mit der Straßenbahn M13: Wie die BVG bei Twitter mitteilt, hat es mit der Straßenbahn der Linie M13 einen Unfall an der Ecke von Prinzenstraße und Osloer Straße gegeben.

11.45 Uhr - Neues vom Wanderarbeiter-Prozess: Nicht nur der Dolmetscher fehlte heute Morgen vorm Arbeitsgericht, als es um die vorenthaltenen Löhnen rumänischer Wanderarbeiter beim Bau der Mall of Berlin gehen sollte. Auch der Beklagte war nicht erschienen. Sein Anwalt legte eine "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" vor. Lesen Sie hier den Bericht unseres Redakteurs Ralf Schönball.

11.23 Uhr - Die Weltrevolution beginnt um 18 Uhr: Auf dem Oranienplatz kommen heute Abend um 18 Uhr Hip-Hop, Satire und ein bisschen Politik zusammen. Die Partei "Die Partei" lädt dort zur Kundgebung. Warum? Das können die Herrschaften wohl nur selbst erklären: "An die demokratische Weltöffentlichkeit! Wir, DIE PARTEI Berlin, sind in grosser Sorge um die Zukunft der BRD", schreiben sie bei Facebook. "Wir haben durch einen internen Untersuchungsausschuss feststellen lassen, dass die Diktatur schon in der Familie beginnt und offenbar mittel- bis langfristig auch die BRD befallen wird. Da kann man natürlich nichts machen, dennoch rufen wir zu einer machtvollen Kundgebung rund ums Thema auf. Damit es nicht zu trocken und langweilig wird, gibt es noch ein Beiprogramm mit der PARTEI-Kapelle K.I.Z. Wir zählen auf euch!" Als Redner angekündigt ist unter anderem Riza A. Cörtlen als "zukünftiger Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg". Na, dann ...

11.05 Uhr - Gericht weist Millionenforderung wegen Hotel-Ausrutscher ab: Er fiel mit seiner Klage buchstäblich ein zweites Mal auf die Nase: Das Landgericht Berlin hat am Donnerstag die Millionenforderung eines Mannes abgewiesen, der bei Glatteis vor einem Hotel gestürzt war. Das berichtet die DPA. Der 56-Jährige hatte rund zwei Millionen Euro Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro gefordert. Er hatte sich vor dem Maritim-Hotel im Januar 2014 das Bein gebrochen und deshalb nach eigenen Angaben einen wichtigen Geschäftstermin verpasst. Das Gericht verwies jedoch auf eine eingeschränkte Räumpflicht des Hotels. Demnach konnte der Kläger nicht nachweisen, dass er im räumpflichtigen Bereich gestürzt war. Der Berliner will nun weiter kämpfen: Er kündigte an, gegen das Urteil in Berufung zu gehen. Hätte er Erfolg gehabt, hätte er nach eigenen Angaben noch mehr Schadensersatz - nämlich 37 Millionen Euro wegen eines später geplatzten Geschäfts in Südostasien - fordern wollen. Das Hotel äußerte sich zu dem Fall nicht. Es hatte sich zuvor mit einer Widerklage gewehrt.

Video
Proteste wegen Mall of Berlin: "Wir sind immer noch nicht bezahlt worden"
Proteste wegen Mall of Berlin: "Wir sind immer noch nicht bezahlt worden"

10.56 Uhr - Termin zur Mall of Berlin geplatzt: Die Verhandlung zu den ausstehenden Löhnen für rumänische Arbeiter der Mall of Berlin ist heute geplatzt. Der Dolmetscher war erkrankt, sein Ersatz nicht vereidigt. Das berichtet unser Kollege Ralf Schönball.

10.47 Uhr - Solidarität geht durch den Magen: In der Markthalle Neun in Kreuzberg beginnt heute das Big Fat Greek Weekend. Dabei geht es natürlich ums kulinarische Griechenland. Aber es soll auch eine diskussionsfreudige Veranstaltung werden. Warum? Das berichtet unser Kollege Bartholomäus von Laffert.

10.37 Uhr - Viele Hinweise nach "Aktenzeichen XY": Der Fall des vermissten Elias aus Potsdam war gestern Abend kurz Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Seitdem sind zahlreiche Hinweise eingegangen, berichten unsere Kollegen der Potsdamer Neuesten Nachrichten. 430 waren es insgesamt seit dem Verschwinden des Jungen vor einer Woche. 4,93 Millionen Zuschauer sahen gestern die "Aktenzeichen"-Sendung.

10.24 Uhr - M29-Bus fährt Fußgängerin an: Kopfverletzungen hat sich in der Nacht eine 42-jährige Fußgängerin zugezogen, als sie auf dem Ku'damm in Halensee von einem BVG-Bus der Linie M29 angefahren wurde. Die Frau hatte den Bus offenbar übersehen.

10.14 Uhr - Defekter Lastwagen auf dem Stadtring: Auf der A100 (Stadtring) ist in Richtung Autobahndreieck Neukölln zwischen Dreieck Charlottenburg und Spandauer Damm wegen eines defekten Lkw der rechte Fahrstreifen gesperrt. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale.

10.01 Uhr - Unfallstelle in Pankow geräumt: Wie die BVG via Twitter mitteilt, ist die Unfallstelle an der Haltestelle Pankow-Kirche inzwischen geräumt. Die Straßenbahn der Linie 50 fährt wieder auf der gewohnten Route. Allerdings kommt es noch eine Weile zu Verspätungen. Vor etwa einer Stunde war eine Bahn mit einem Pkw kollidiert. Drei Menschen verletzten sich leicht.

9.59 Uhr - Fahrplanänderungen wegen Bombenentschärfung: Die S-Bahn erinnert an die Folgen für die Linie S25 durch die Bombenentschärfung in Heiligensee. Die letzten Züge verkehren ab Teltow-Stadt um 10.05 Uhr und ab Hennigsdorf um 11.08 Uhr. Die Einzelheiten, auch des Schienenersatzverkehrs, finden Sie hier. Auch die Buslinie 124 der BVG wird ab 10Uhr umgeleitet. Hier finden Sie unsere Hinweise zu den Straßensperrungen im Einzelnen.

9.50 Uhr - "Wir wollen nur unser Geld": Vor dem Arbeitsgericht in Mitte finden sich die gehörnten Bauarbeiter der Mall of Berlin ein. Unsere Kollege Ralf Schönball ist vor Ort. Ihre Forderung ist schlicht wie eindeutig: "Wir wollen nur unser Geld."

9.37 Uhr - Neues zum Straßenbahn-Unfall: Nach Angaben der BVG-Leitstelle ist in Pankow um 9.05 Uhr eine Straßenbahn der Linie 50 mit einem Auto zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich an der Ecke von Breiter Straße und Kavalierstraße, kurz vor der Haltestelle Pankow-Kirche. Die beiden Pkw-Insassen und die Tram-Fahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Linie 50 wird an der Haltestelle nach Rosenthal Nord umgeleitet.

9.29 Uhr - Schüsse auf Sportplatz: Ein 21-Jähriger hat am Mittwochabend von einem Balkon im siebten Stock eines Hauses im Märkischen Viertel Schüsse aus seiner Luftdruckpistole abgefeuert. Er hatte noch andere Waffen im Haus.

9.22 Uhr - Unfall an der Kirche Pankow: Die BVG teilt mit, dass die Fahrzeuge der Straßenbahn-Linie 50 an der Haltestelle Pankow-Kirche nach Rosenthal Nord umgeleitet werden. Der Grund sei ein Unfall an dieser Stelle.

9.20 Uhr - Diebe zum Gruseln: Der Leichnam des weltbekannten Regisseurs Friedrich Wilhelm Murnau (Nosferatu") ist geschändet worden: Unbekannte entwendeten aus der Gruft in Stahnsdorf seinen Kopf. Unsere Autor Andreas Conrad weiß: Schon früher war die letzte Ruhestätte auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf entweiht worden.

9.03 Uhr - Wanderarbeiter fordern Lohn vor Gericht ein: Heute geht vorm Arbeitsgericht der Rechtsstreit um die "Mall of Berlin" weiter. Rumänische Arbeiter versuchen ihre Löhne zu sichern, die ihnen bisher vorenthalten worden sind. Aktivisten begleiten den Prozess ab 10.30 Uhr mit einer Demonstration unter dem Motto "Mall of Shame. Bezahlt die Arbeiter", direkt vor dem Berliner Arbeitsgericht am Magdeburger Platz.

Die „Mall of Berlin“ nach dem ersten Halbjahr
Bis zu 270 Geschäfte passen in die Mall of Berlin, die vor einem halben Jahr am Leipziger Platz in Mitte eröffnet hat. Ein weiterer Ausbau ist geplant.Weitere Bilder anzeigen
1 von 21Foto: Cay Dobberke
30.06.2015 20:45Bis zu 270 Geschäfte passen in die Mall of Berlin, die vor einem halben Jahr am Leipziger Platz in Mitte eröffnet hat. Ein...

8.49 Uhr - Was Pendler zur Bombenentschärfung wissen müssen: Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe am nördlichen Stadtrand im Bereich Heiligensee wird der Zugverkehr der Linie S 25 von ca. 11 bis 14 Uhr zwischen Tegel und Hennigsdorf unterbrochen. Ein Schienenersatzverkehr wird zwischen Tegel und Schulzendorf sowie Hennigsdorf und Hohen Neuendorf eingerichtet. Wegen der Größe des Sperrkreises von einem Kilometer kann der S-Bahnhof Heiligensee nicht angefahren werden. Da auch Teile der Autobahn A111 im Sperrkreis liegen, ist ein durchgehender Schienenersatzverkehr zwischen Tegel und Hennigsdorf nicht möglich. Die S-Bahn bittet drum, zur Umfahrung zwischen Berlin-Spandau und Hennigsdorf auch die Züge des Regionalverkehrs (RE 6) zu nutzen. Hier finden Sie alle Einzelheiten zum Ersatzverkehr.

8.31 Uhr - Sperrungen am Tegeler Tunnel: Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts der Tunnel Flughafen Tegel wiederholt wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt, meldet die Verkehrsinformationszentrale.

8.11 Uhr - Heute vor Gericht: Gegen einen 44-Jährigen läuft ein Prozess, weil er nacheinander drei 18-jährige Rumäninnen nach Berlin gelockt und zur Prostitution gezwungen haben soll. Den Frauen seien Schulden vorgetäuscht worden, die sie abarbeiten müssten (9 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Turmstraße 91, Saal 220).

8.04 Uhr - Grundschulen sollen für Oberschulen verzichten: Ab 2016 sollen Oberschulen in Berlin mehr Geld für Lehr- und Lernmittel bekommen. Dafür sollen die Grundschulen sparsamer wirtschaften. Die Reform soll "kostenneutral" sein, heißt es seitens der Bildungsverwaltung. Die genannten Zahlen lassen daran jedoch zweifeln, wie unsere Schulexpertin Susanne Vieth-Entus berichtet.

7.52 Uhr - Verspätungen bei der M13 wegen eines Unfalls: Auf der Straßenbahn-Linie M13 kommt es wegen eines Unfalles in der Möllendorffstraße zu Verspätungen, wie die BVG mitteilt.

7.50 Uhr - Neues von den Straßen: Auf der A100 (Stadtring) ist in Richtung Autobahndreieck Funkturm die Anschlussstelle Siemensdamm wegen Überfüllung gesperrt. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale. Die Sperrungen auf A10 und im Tegeler Tunnel sind inzwischen wieder aufgehoben.

7.37 Uhr - Einzelne Ausfälle bei S2 und S5: Wie die S-Bahn bei Twitter mitteilt, fällt auf der Linie S2 die Fahrt von Buch (7.43 Uhr) bis zum Nordbahnhof aus. Auf der Linie S5 entfällt die Fahrt um 7.49 Uhr ab Hoppegarten bis Lichtenberg.

36 Bahnhöfe, 100 Minuten Fahrzeit: Berlins längste S-Bahnlinie - die S5
Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es ist das längste in Deutschland und passt noch nicht mal ins Bild). Leider ist der Bahnhof ein echtes Nadelöhr, hier kommt der Verkehr oft ins Stocken. Im Hintergrund das, naja, pragmatische Einkaufszentrum. In ein paar Jahren soll die S-Bahn übrigens verlängert werden, vielleicht nach Falkensee, vielleicht ins Falkenhagener Feld. Jetzt aber: Einsteigen, bitte! Fast 100 Minuten ist sie von Spandau bis Strausberg Nord unterwegs - so lange fährt keine andere S-Bahn durch unsere Stadt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 35Foto: Kai-Uwe Heinrich
18.06.2015 09:13Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es...

7.32 Uhr - Berlin spürt den Poststreik noch immer: Warten Sie auf Briefe oder Pakete? Das kann an den Spätfolgen des Poststreiks liegen. Weil Berlin ein Streikschwerpunkt war, ist hier der Rückstand beim Zustellen liegengebliebener Sendungen besonders groß. Bundesweit ist schon mehr aufgearbeitet worden als in der Hauptstadt. Offenbar hatten die Kunden die Post während des 53-tägigen Streiks möglichst gemieden. Es waren erheblich weniger Briefe und Pakete aufgelaufen als an normalen Tagen, wie unsere Wirtschaftsredakteurin Maris Hubschmid in Erfahrung gebracht hat.

7.07 Uhr - Porsche rammt Toyota einer hochschwangeren Frau: An der Kreuzung von Altstädter Ring und Moritzstraße in Spandau sind gestern Abend zwei Autos heftig ineinander gerasselt. Nach Zeugenangaben soll ein Porsche gegen 19.45 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Ring unterwegs gewesen sein und eine rote Ampel missachtet haben. Deshalb sei er mit dem Toyota einer 34-Jährigen zusammengestoßen, die vom Ring links in die Moritzstraße abbiegen wollte. Die hochschwangere Frau kam ins Krankenhaus. Über ihr Befinden und den Zustand ihres Kindes gibt es derzeit keine Angaben. Der Porsche knallte durch die Wucht der Kollision erst gegen eine Laterne, dann gegen einen Baum und schließlich gegen ein Verkehrsschild, ehe er zum Stehen kam. Sein 30-jähriger Fahrer verletzte sich lediglich leicht an den Händen. Er musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, wo er verschwand, noch bevor ihm eine Blutprobe entnommen werden konnte. Anhand der Personalien konnte die Polizei jedoch feststellen: Der Mann hat keinen Führerschein.

7.01 Uhr - Unfall auf dem südlichen Ring: Auch auf der A10, dem südlichen Berliner Ring, hat's gekracht. In Richtung Autobahndreieck Spreeau ist daher die Ausfahrt Rangsdorf gesperrt.

6.57 Uhr - Unfall im Tegeler Tunnel: Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) hat sich soeben stadteinwärts im Tunnel Ortskern Tegel ein Unfall ereignet. Der linke Fahrstreifen ist deshalb gesperrt. Das meldet die Verkehrsinformationszentrale. Fahren Sie bitte vorsichtig.

6.45 Uhr - Fußgänger stirbt bei Unfall am Tempelhofer Damm: An der Ecke zur Friedrich-Karl-Straße auf dem Tempelhofer Damm in Tempelhof ist heute Nacht um 1.25 Uhr ein Fußgänger von einem Auto angefahren worden. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Fahrer soll Unfallflucht begangen haben. Nähere Angaben kann die Polizei zur Stunde noch nicht machen.

6.33 Uhr - Ringen in und um Griechenland: Das griechische Parlament hat in der Nacht ein erstes Reformpaket gebilligt. 229 Abgeordnete stimmten mit "Ja", 64 mit "Nein" (darunter viele Syriza-Abgeordnete wie Yanis Varoufakis). Während in Athen die Abgeordneten diskutierten gingen gestern Abend in Berlin rund 1200 Menschen sponten auf die Straße, um ihrer Solidarität mit Griechenland zu demonstrieren. Sie marschierten friedlich vom Oranienplatz zum Bundesfinanzministerium. Wie es heute in der Griechenland-Krise weitergeht, können Sie in unserem Newsblog verfolgen.

6.18 Uhr - Achtung auf der Müllerstraße: Auf der Müllerstraße in Wedding sind an der Kreuzung zur Fennstraße die Ampeln außer Betrieb, wie wir von der Verkehrsinformationszentrale erfahren. Seien Sie bitte vorsichtig.

6.16 Uhr - Antonienstraße gesperrt: Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt, meldet die Verkehrsinformationszentrale.

6.14 Uhr - Ausfälle bei der S1: Auf der S-Bahn-Linie S1 entfallen einzelne Zugfahrten zwischen Frohnau und Wannsee in beiden Richtungen. Hier können Sie sich über Ihre Verbindung informieren.

6.10 Uhr - Das Wetter: Der Donnerstag beginnt noch mit einigen Wolken, am Vormittag können sogar noch letzte Regentropfen fallen. Tagsüber bessert sich das Wetter immer mehr und der Nachmittag verläuft bereits trocken, zum Abend hin wird es dann auch immer sonniger. Die Temperaturen steigen etwas an, und es werden Tageshöchstwerte von rund 26 Grad erreicht.

Oranienburg: Eine entschärfte 250 Kilogramm Bombe hängt am Kranhaken.
Oranienburg: Eine entschärfte 250 Kilogramm Bombe hängt am Kranhaken.Foto: dpa

6.00 Uhr - Evakuierung in Berlin: In Stolpe-Süd nahe der Berliner Stadtgrenze ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden, die heute entschärft werden soll. Der notwendige Sperrkreis betrifft laut Polizei auch 1000 Haushalte in Berlin-Heiligensee. Die Häuser werden ab 10 Uhr evakuiert. Die Autobahnzufahrten Waidmannsluster Damm und Schulzendorfer Straße werden in Richtung Nord gesperrt und der Verkehr auf der A111 kurz vor der Entschärfung angehalten. Die S 25 wird laut S-Bahn von etwa 11 bis 14 Uhr zwischen Tegel und Hennigsdorf unterbrochen. Zwar fahren Ersatzbusse, aber die können den im Sperrkreis gelegenen Bahnhof Heiligensee nicht ansteuern.

Unser Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar