• Liveticker Berlin am Morgen: Brand am Oranienplatz, Gratis-Krippen, Arbeitslosenzahlen

Liveticker Berlin am Morgen : Brand am Oranienplatz, Gratis-Krippen, Arbeitslosenzahlen

Abgebrannter Kunstpavillon für Flüchtlinge auf dem Oranienplatz, Diskussion um kostenlose Krippenplätze in Berlin, niedrigste Arbeitslosenzahlen im März seit 1992 - das war unser Liveticker "Berlin am Morgen". Diskutieren Sie weiter mit!

von und
Vollständig zerstört: Feuerwehrleute löschten den Brand, aber vom "Haus der 28 Türen" blieben nur noch verkohlte Träger übrig.
Vollständig zerstört: Feuerwehrleute löschten den Brand, aber vom "Haus der 28 Türen" blieben nur noch verkohlte Träger übrig.Foto: Thomas Schröder

Darüber spricht Berlin an diesem Dienstag:

Brandstiftung auf dem Oranienplatz? Das „Haus der 28 Türen“ wurde in der Nacht durch ein Feuer zerstört. Der Kunstprojekt für Flüchtlinge ist komplett ausgebrannt, die Ermittlungen wegen Brandstiftungen laufen.

Krippe für umme? Wenn es nach Berlins SPD-Fraktionschef Raed Saleh geht, könnte das bald der Fall sein. Die Tagesspiegel-Leser sind da geteilter Meinung. Während manche ihre das Geld für die Rundfunkgebühren lieber in die Kinderbetreuung stecken würden, fragt sich eine Userin auf unserer Facebookseite, wozu man überhaupt Kinder hat, wenn sie nur noch fremdbetreut werden. Diskutieren Sie unter dem Ticker im Kommentarbereich gern weiter!

Genug zu tun? Endlich mal erfreuliche Nachrichten: Die Arbeitsagentur meldet die niedrigsten Arbeitslosenzahlen im März seit 23 Jahren. In Berlin waren insgesamt 202.253 Arbeitslose gemeldet, also 8115 weniger als im März 2014. Grund dafür war offenbar der milde Winter.

Kurz vermeldet: Das miese Wetter hält sich mit Sturmböen und Schneeregen, Schuld ist das Sturmtief „Niklas“ +++ Heinz Buschkowsky scheidet heute offiziell aus seinem Amt als Neuköllns Bürgermeister aus +++ Die Berliner Kältehilfe hat Alarm wegen teils 200-prozentiger Auslastung im vergangenen Winter gemeldet +++  Kurz vor Ostern streiken die Postboten. Also noch schnell die Ostergrüße verschicken! +++ Das Europa-Center wird 50 Jahre alt und Tagesspiegel-Leser können eine VIP-Führung gewinnen +++ Bei einem Unfall zwischen einem Auto und einem BVG-Bus wurde eine Frau verletzt +++

Lesen Sie hier noch einmal alle Ereignisse des Morgens chronologisch nach!

12.16 Uhr - Erschütterung über Brandstiftung an Flüchtlingsprojekt: "Das war ein gezielter Anschlag", sagt einer der Künstler, die das "Haus der 28 Türen" auf dem Oranienplatz in Kreuzberg initiiert haben. Die Erschütterung ist groß - genauso wie die Empörung.

12.10 Uhr - Jetzt nicht den Guardiola machen: Nach dem im Rekordtempo errungenen Meistertitel erklärte Pep Guardiola im vergangenen Jahr die Bundesliga-Saison vorzeitig für beendet. Die Mannschaft kam aus dem Tritt - und scheiterte in der Champions League. Unter etwas anderen Vorzeichen müssen jetzt die BR Volleys die Spannung im Team aufrechterhalten. Nach dem dritten Platz in der Champions League der Volleyballer am Wochenende, ein Erfolg für die Berliner, stehen sie nun vor der Herausforderung, auch in der Bundesliga nicht nachzulassen. Benedikt Voigt über den "Höhepunkt nach dem Höhepunkt".

12.04 Uhr - Straße des 17. Juni wegen Unfall gesperrt: Die Straße des 17. Juni ist in Richtung Bismarckstraße zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Großer Stern wegen eines Unfalls gesperrt, auch auf der Gegenseite kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Neun Fahrzeuge sollen involviert sein, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Es soll zwei Leichtverletzte geben. +++ Alle Meldungen für Autofahrer wie immer auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale.

11.57 Uhr - Friedrichshain-Kreuzberg schließt Sportplätze wegen Unwetter: Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat den Fußballvereinen mitgeteilt, dass wegen des Sturmtiefs "Niklas" heute sämtliche unbedachten Sportanlagen vorsorglich geschlossen werden. Das bestätigte eine Mitarbeiterin des Bezirksamt soeben dem Tagesspiegel. Was der Wind ansonsten in Deutschland anrichtet, lesen Sie hier - in NRW hat die Bahn bereits den Nahverkehr eingestellt.

11.46 Uhr - Stromausfall in Zehlendorf: Wegen eines Brandes in einer Netzstation ist in mehreren Straßenzügen in Zehlendorf der Strom ausgefallen. Wie eine Sprecherin von Stromnetz Berlin dem Tagesspiegel mitteilte, waren davon knapp 496 Haushalte und 49 Gewerbe betroffen. Das Feuer brach um 10.45 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen aus und konnte von der Feuerwehr inzwischen gelöscht werden. Nach etwa einer Dreiviertelstunde seien zwei Drittel der Abnehmer über eine Ersatzstation wieder versorgt gewesen. 170 Haushalte und 17 Gewerbe sind weiterhin ohne Strom - und müssten sich noch etwa eine Stunde gedulden, wie die Sprecherin weiter erklärte. Betroffen waren die Königin-Luise-Straße, Hechtgraben, Im Winkel und Arnimallee.

11.30 Uhr - Heute endet die Ära Buschkowsky: Heinz Buschkowsky, zu bundesweiter Prominenz gelangter Bezirksbürgermeister von Neukölln, scheidet heute offiziell aus dem Amt. Kollege Lars Spannagel hat schon einmal aufgeschrieben, welche Ratschläge er seiner Nachfolgerin Franziska Giffey todsicher mit auf den Weg gibt. Pardon, Herr Buschkowsky, das waren jetzt zu viele Nebensätze und Einschübe.

11.14 Uhr - Sechs Autofahrer wegen Drogen aus dem Verkehr gezogen: Wenn Sie erst mal hinschaut, findet die Polizei auch meist was ... Gestern waren die Beamten in Mariendorf unterwegs - und machten sechs Autofahrer wegen Drogeneinflusses zu Fußgängern.

10.59 Uhr - Geburtstag feiern im Europa-Center: Das Europa-Center, eines der Shopping-Wahrzeichen des alten West-Berlins, wird 50 Jahre alt. Am Donnerstag, 2. April, findet die große Jubiläumsfeier mit Live-Musik, Kabarett, Varieté und Feuerwerk statt. Und Tagesspiegel-Leser können am Dienstag, 14. April, eine Backstage-Tour mit Besuch der "Sky Lounge" im 20. Stock und - mit ein bisschen Glück - dem Sonnenuntergang auf dem Dach des Europa-Centers gewinnen. Hier finden Sie alle Informationen zum Jubiläumsfest und zu unserer Verlosung.

10.50 Uhr - Kita statt TV? "'Gratis-Krippe', statt GEZ-Zwangsabgabe, bitte sehr", kommentiert unser Leser "kurt-erik". "...Gratis-Krippe sowie Gratis-BVG, ....da würde ich gerne meine umgeleiteten Summen aus der GEZ-Zwangsabgabe weiter zahlen, und vielleicht sogar ein bisschen mehr." Aber dann bitte nicht nachmittags die Kleinen vorm Privatfernsehen versauern lassen ... Im Ernst: Liebe Eltern, wo sehen Sie Verbesserungsmöglichkeiten bei der Kinderbetreuung in Berlin? Brauchen Sie eine Gratis-Krippe oder wäre Ihnen mit anderen Maßnahmen besser geholfen? Diskutieren Sie mit - gleich am Ende unseres Tickers!

10.35 Uhr - Niedrigste Arbeitslosenzahl im März seit 23 Jahren: Die Arbeitsagentur hat soeben verkündet: In Berlin waren insgesamt 202.253 Arbeitslose gemeldet, 2826 weniger als im Februar 2015 und 8115 weniger als im März 2014. Die Arbeitslosenquote liegt so niedrig wie seit 1992 nicht mehr. Ausgerechnet nach dem Schneefall heute kommt als Begründung: der milde Winter - und der wirtschaftliche Aufschwung.

10.16 Uhr - Wie sieht Ihr Winter im März aus? Eingeschneite Osterhasen, weiß getupfte Blumenbeete - wie haben Sie den Schneefall heute Morgen erlebt? Schicken Sie uns Ihre frühlingshaften Winter-Impressionen an leserbilder@tagesspiegel.de!

10.03 Uhr - Zum Feuer im "Haus der 28 Türen" auf Oranienplatz: Wir haben heute Morgen bereits darüber berichtet, dass ein Feuer das Kunstprojekt für Flüchtlinge auf dem Oranienplatz in Kreuzberg in der Nacht zerstört hat. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Lesen Sie hier noch einmal alle Informationen zu dem Brand gebündelt nach.

9.48 Uhr - Passt gerade so hübsch zu Nieselregen und Schneefall: Im Strandbad Wannsee beginnt die Badesaison, Freitag geht es los. Der Eintritt ist frei. Wer ins Wasser springt - aktuelle Wassertemperatur: 7 Grad - hat die Chance, Freikarten für die Sauna zu gewinnen. Und bevor jemand übers Wetter mosert: Vor zwei Jahren lag das Strandbad Wannsee noch viel tiefer im Schnee - und trotzdem sprangen die Berliner munter ins erfrischende Wasser.

9.26 Uhr - Was brauchen Berlins Eltern wirklich? SPD-Fraktionschef Raed Saleh will die kostenlose Krippenbetreuung einführen, indem er schrittweise die Elternbeiträge abschafft. Zugleich sollen mehr Erzieher eingestellt werden, um den Betreuungsschlüssel zu verbessern. Woher das Geld dafür kommt? Das weiß bisher niemand. Unsere Redakteurin Susanne Vieth-Entus kommentiert deshalb: Die Abschaffung der Elternbeiträge bringt praktisch nichts, das Geld sollte besser für die Betreuungsqualität ausgegeben werden. Sie findet: "Das falsche Geschenk für die falschen Eltern". Was meinen Sie? Was brauchen Berlins Eltern und Berlins Kleinkinder wirklich? Was ließe sich an Kitas und Krippen verbessern - damit die Kinder besser betreut werden und die Eltern besser im Berufsleben entlastet werden? Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers und diskutieren Sie mit!

Eins zu Eins: So wie in diesem Bild sieht das Betreuungsverhältnis an den Berliner Kitas bei weitem nicht aus. Die Hauptstadt hinkt hinterher.
Eins zu Eins: So wie in diesem Bild sieht das Betreuungsverhältnis an den Berliner Kitas bei weitem nicht aus. Die Hauptstadt...Foto: dpa/Stephanie Pilick

9.05 Uhr - Ostergrüße schnell zur Post: Wenn Sie der lieben Verwandtschaft noch ein Hasen-Kärtchen zukommen lassen wollen, sollten Sie sich beeilen. Kurz vor Ostern streiken die Postboten.

8.58 Uhr - Zeuge sah Mann bei Brand am Oranienplatz: In der Nacht ist das Kunstprojekt "Das Haus der 28 Türen" abgebrannt. Nun teilt die Polizei weitere Einzelheiten mit. Demnach sah ein Zeuge, der auch den Notruf absetzte, einen Mann von dem brennenden Pavillon weglaufen. Aufgrund der Personenbeschreibung nahm die Polizei in der Nähe kurz darauf einen 25-Jährigen fest. Bei einer Gegenüberstellung konnte der Zeuge in dem Verhafteten jedoch nicht den Mann vom Oranienplatz wiedererkennen - weshalb es zur Freilassung kam.

8.54 Uhr - Ausfälle bei der S-Bahn weiten sich aus: Nun ist nicht mehr nur die S 45 betroffen, sondern auch die S 41, S 42 und S 46. Wegen einer Signalstörung am Hohenzollerndamm kann es auf diesen Linien zu Verspätungen und Teilausfällen kommen.

8.46 Uhr - Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfällen: In Gesundbrunnen ist am Montagabend ein Fußgänger angefahren worden, im Pankower Ortsteil Heinersdorf erfasste ein Wagen einen Motorradfahrer. Beide Opfer wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

8.29 Uhr - Vereinzelte Ausfälle bei S 45: Auf der S-Bahn-Linie 45 ist derzeit mit vereinzelten Ausfällen zu rechnen, teilt die S-Bahn bei Twitter mit.

8.26 Uhr - Wohin heute Abend? Wenn Sie Klaviermusik mögen, empfehlen wir Ihnen Ciro Longobardi. Im farbenreichen, avantgardistischen Programm des ausgewiesenen Experten für die Moderne befindet sich auch "dalla muta distesa delle cose ..." von Agostino di Scipio, der als einer der wenigen Komponisten und Klangkünstler bemerkenswerte künstlerische Arbeit und theoretische Reflexion auf hohem Niveau verbindet. (20.30 Uhr, 12/8 Euro, BKA Mehringdamm 34, Kreuzberg).

8.13 Uhr - Die Kids vom Kotti: Wenn Sie angesichts des Wetters heute einfach etwas länger im Bett bleiben, legen Sie sich einfach das Tablet auf die Knie und nehmen Sie sich etwas Zeit für die Reportage von Nik Afanasjew. Der hat sich - gemeinsam mit Fotograf William Veder - ebenfalls Zeit genommen und seit 2010 Milo, Jamal und Maurize begleitet, die einst vor seinem Fenster auftauchten: "Die Kids aus unserem Hinterhof". Welchen Platz hat die Gesellschaft für drei wie diese? Und wollen sie den überhaupt?

8.05 Uhr - Der Berliner Frühling ist weiß: Staunen allerorten über den morgendlichen Schneefall. Kollege Lars von Törne bittet unserer Zweirad-Fachmann Henning Onken in einem Kommentar zum Verkehr in Berlin auf jeden Fall auch überdachte Radwege zu fordern. Und auch bei Twitter ist die Gagdichte derzeit höher als die Schneefallgrenze.

7.56 Uhr - Hilferuf der Kältehilfe: Als fiele der Schnee heute Morgen als Mahnung vom Himmel ... Die Kältehilfe in Berlin schlägt Alarm. Die Übernachtungsmöglichkeiten für Wohnungslose waren in diesem Winter teilweise bis zu 200 Prozent ausgelastet. Ein Grund: Mangels Wochenendbereitschaft am Lageso verweisen Polizei und andere oft Flüchtlinge an die Kältehilfe. Ein weiteres Problem: Viele Obdachlose sind inzwischen Pflegefälle, doch es mangelt an einer angemessenen Betreuung. Lesen Sie hier den Bericht unserer Redakteurin Annette Kögel.

7.42 Uhr - Rocker vor Gericht: Um den so genannten Wettbüro-Mord geht es heute wieder im Moabiter Kriminalgericht. Auf der Anklagebank sitzt unter anderem Kadir P., bekannt als Anführer des Charters "Berlin City" der Hells Angels. Er soll den Mord an Tahir Ö. in einem Wettbüro in Reinickendorf im Januar 2014 angeordnet haben. (9.45 Uhr, Saal 500, Turmstraße 91). +++ Außerdem beginnt der Prozess gegen einen 42-Jährigen, der im Herbst 2014 eine Apotheke in Pankow überfallen haben soll. (12.30 Uhr, Saal 537).

Berlin, 31. März, Askanischer Platz. So sieht der Frühling in Berlin aus: Es schneit beim Tagesspiegel.
Berlin, 31. März, Askanischer Platz. So sieht der Frühling in Berlin aus: Es schneit beim Tagesspiegel.Foto: Ingo Salmen

7.27 Uhr - Ja, is' denn heut' schon Weihnachten? Der Blick aus dem Redaktionsfenster beweist: Nun schneit es auch am Askanischen Platz. Fahren Sie vorsichtig!

7.10 Uhr - Kunst-Pavillon für Flüchtlinge von Flammen zerstört: Auf dem Oranienplatz in Kreuzberg ist heute Nacht das Kunstprojekt "Das Haus der 28 Türen" völlig ausgebrannt. Um 0.50 Uhr ging der Alarm bei Polizei und Feuerwehr ein, doch der Pavillon, der das Flüchtlingsproblem in Europa thematisiert, war nicht mehr zu retten. Noch in der Nacht nahm die Polizei in der Nähe des Tatorts einen 25-jährigen Verdächtigen fest, setzte ihn bald jedoch wieder auf freien Fuß. Wie eine Sprecherin gegenüber dem Tagesspiegel erklärte, ermittelt die Polizei in alle Richtungen, eine Brandstiftung werde vermutet. Die Hintergründe seien noch unklar. Zwar habe vorerst das Brandkommissariat die Federführung übernommen. Allerdings sei es möglich, dass der Polizeiliche Staatsschutz sich einschalte, da ein politischer Hintergrund nicht auszuschließen sei. "Das Haus der 28 Türen" war im vergangenen Jahr vom Tempelhofer Feld zum Oranienplatz umgezogen. Es war zugleich Veranstaltungsraum und Kunstprojekt und symbolisierte die Abschottung an den Außengrenzen der 28 EU-Staaten.

Das Kunstprojekt "Das Haus der 28 Türen" am Oranienplatz ist in der Nacht zu Dienstag vollständig ausgebrannt.
Das Kunstprojekt "Das Haus der 28 Türen" am Oranienplatz ist in der Nacht zu Dienstag vollständig ausgebrannt.Foto: dpa/Maurizio Gambarini

6.57 Uhr - Weitere Sperrungen auf den Autobahnen: Auf der A100 (Stadtring) in Richtung Autobahndreieck Funkturm ist an der Anschlussstelle Siemensdamm wegen zu hoher Verkehrsbelastung die Einfahrt gesperrt. +++ Gleiches gilt wiederholt für den rechten Fahrstreifen auf der A113 (Schönefeld-Zubringer) stadteinwärts im Autobahndreieck Neukölln. +++ Alle Meldungen für Autofahrer wie immer auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale.

6.52 Uhr - Feuerwehr stellt sich auf Sturm-Einsätze ein: Die letzten beiden Nächte seien mit je 30 bis 40 Einsätzen und kleineren Schäden noch recht glimpflich abgegangen, heißt es beim Lagedienst der Berliner Feuerwehr. Durch Sturmtief "Niklas" werde nun aber auch in der Hauptstadt eine "Verschärfung der Lage" erwartet.

6.45 Uhr - Lehrergewerkschaft sauer auf Beamtenbund: Schlecht vertreten fühlen sich die angestellten Lehrer vom Deutschen Beamtenbund (dbb). In den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst hatte dbb-Vertreter Willi Russ in eine als mickrig empfundene Gehaltserhöhung für angestellte Lehrer von 30 Euro im Monat eingewilligt. "Der dbb ist uns in den Rücken gefallen", heißt es bei der GEW. Nun erwägt die Lehrergewerkschaft offenbar den Bruch mit dem Beamtenbund, wie unser Wirtschaftsredakteur Alfons Frese berichtet.

6.37 Uhr - Gute Nachrichten vom Verkehr: Sturm hin oder her. Auf den Straßen Berlins ist es weitgehend ruhig, von geplanten Baustellen und den üblichen Verdächtigten einmal abgesehen. Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist also stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wieder einmal wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. Alle Meldungen für Autofahrer wie immer auf den Seiten der Verkehrsinformationszentrale. Dafür meldet die S-Bahn derzeit keine Störungen. Kein Scherz: Monatskarten mit Aufdruck "April 2015" dürfen heute schon verwendet werden.

6.22 Uhr - Sturm über Berlin: Auf "Mike" folgt heute "Niklas". Schon am Sonntag und Montag hatte das stürmische Wetter erhebliche Auswirkungen, unter anderem war der Bahnverkehr beeinträchtigt. Nun kommt es mit Sturmtief "Niklas" wohl noch eine Spur heftiger. Am Verlagssitz des Tagesspiegels, dem Askanischen Platz, ist es derzeit regnerisch. Der Deutsche Wetterdienst jedoch erwartet für den frühen Morgen in Berlin sogar kurzzeitig Nassschneefall oder Schneeregen mit Straßenglätte. Zunächst sei eine Kaltfront mit Sturmböen, kräftigen Schauern und einzelnen Gewittern zu erwarten. Ab dem Nachmittag ist zwar nur noch mit Regen- und Graupelschauern und vereinzelten kurzen Gewittern zu rechnen. Dafür bläst der Wind dann er so richtig: mit schweren Sturmböen oder orkanartigen Böen bis hin zu Orkanböen, also 110-120 km/h, wie es in der Vorhersage für die Hauptstadt heißt. Die Temperaturen liegen um 10 Grad. Der Wind dreht von Süd bis Südwest mit der Kaltfront am Vormittag auf West bis Nordwest. Die Gefahr von unwetterartigen Böen dauert bis weit in die erste Nachthälfte an, auch danach ist noch von Windgeschwindigkeiten von 65-85 km/h (8-9) auszugehen.

6.06 Uhr - Gut' Schrippe will Weile haben: "Eigentlich haben wir noch geschlossen", sagte die Bäckerei-Verkäuferin an der Friedrichstraße eben, während sie die duftende Ware in der Theke platzierte. Und die Männer am Stehtisch? "Die gehören zum Inventar." Aha. Na, kommen Sie einfach besser in den Tag ...

Kommt schon bald ein neuer Streik?
Kommt schon bald ein neuer Streik?Foto: dpa, Paul Zinken

6.00 Uhr - Schüler bald wieder ohne Lehrer? In einem Interview mit dem Tagesspiegel sagte der Tom Erdmann, Sprecher der Berliner Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), dass die Lehrer ab Mai wieder streiken könnten. Zwar hat der Tarifkompromiss eine Lohnerhöhung mit sich gebracht - eine zentrale Forderung der Lehrergewerkschaft wurde jedoch nicht erfüllt: die Gleichstellung von Beamten und Angestellten in der Lohntabelle. Die GEW möchte sich jetzt an den Finanzsenator wenden und für alle Lehrer den gleichen Lohn aushandeln. "Es besteht keine Friedenspflicht bei der Entgeltordnung", sagte Erdmann unserer Redakteurin Sylvia Vogt. "Streiks sind ab Mai wieder möglich."

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autoren

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben