Liveticker Berlin am Morgen : Bürgeramt gleich Warteamt?

Geduld ist Voraussetzung für die Terminfindung beim Bürgeramt. Was sind ihre Erfahrungen? Außerdem: Polizei entschuldigt sich für Einrollen der Israel-Flagge bei Union Berlin gegen Ingolstadt. Streik an der Charité und bei der Postbank. Was Berlin am Montagmorgen bewegte, können Sie hier nachlesen.

von
Andrang in den Arcaden. Vor der Wartenummernausgabe im neuen Bürgeramt bilden sich lange Menschenschlangen. Wer nicht stehen will, setzt sich auf den Boden.
Andrang in den Arcaden. Vor der Wartenummernausgabe im neuen Bürgeramt bilden sich lange Menschenschlangen. Wer nicht stehen will,...Foto: Cay Dobberke

Und darüber spricht Berlin an diesem Montag:

Streik an der Charité: Seit heute Morgen streiken 500 Pflegekräfte und Techniker an der Charité. Sie fordern nicht etwa mehr Lohn, sondern mehr Personal – und streiken bis Mittwochmorgen. Es müssen zahlreiche Operationen verschoben werden.

Was war los bei Union? Beim Spiel von Union gegen Ingolstadt (Sonntag, 2:2) ließ die Berliner Polizei offenbar eine Israel-Fahne abhängen. Die Polizei hat sich schon entschuldigt, aber der Vorfall scheint politische Wellen zu schlagen. Wir sind dran und informieren Sie im Laufe des Tages über Hintergründe und Konsequenzen.

Willkommen im Warteamt: Termine bei den Berliner Bürgerämtern zu bekommen, ist nicht gerade einfach – und erfordert gewissenhafte Vorausplanung. Meldepflicht bei Umzug binnen 14 Tagen, wie es das Meldegesetz vorschreibt? Kann oft leider nicht eingehalten werden. Anderer Fall: Sie planen schon Ihren Sommerurlaub? Überprüfen Sie lieber rechtzeitig, ob ihr Ausweis und Reisepass nocht gültig sind. Hier bekommt man im Zweifel noch Termine.

Und in den Kommentaren können Sie gerne weiter mitdiskutieren und Ihre Erfahrungen mit uns teilen!

Kurz vermeldet: Streik in Berlin: An der Charité streikt das Pflegepersonal, bei der Postbank die Angestellten +++ Ein Pokal reist an: Die Champions-League-Trophäe ist vor dem Finale am 6. Juni in Berlin angekommen +++ Attacke auf Späti-Angestellten:39-Jähriger in Friedrichshain mit Flasche und Bissen malträtiert

Lesen Sie die Ereignisse dieses Montags und Ihre rege Debatte über die Bürgerämter in unserem chronologischen Liveticker nach:

12.07 Uhr - Geschichten vom Bürgeramt: "bofi-1976" arbeitet selbst bei einem Bürgeramt und schreibt "Kleiner Tipp vom Insider: Morgens zur Amtsöffnung erscheinen, dann gibt es meistens noch einen Termin für den gleichen Tag. Das macht die Zustände nicht besser, könnte aber dem einen oder anderen weiterhelfen. Großes Engagement von Mitarbeitern zu fordern, die so schlecht entlohnt werden, wie nirgendwo sonst in Deutschland, ist so eine Sache..."

12.02 Uhr - Die Polzei entschuldigt sich: Per Twitter hat sich die @polizeiberlin zu Wort gemeldet und eine Entschuldigung ihres Präsidenten Klaus Kandt für das Einrollen der Israel-Flagge beim Spiel Union gegen Ingolstadt (s. Eintrag von 11.44 Uhr) ausgerichtet.

11.59 Uhr - Gute Nachrichten aus dem Berliner Untergrund: Die umfangreiche Sanierung des Nordsüd-S-Bahntunnels nähert sich offenbar plangerecht ihrem Ende. Wie unser Verkehrsreporter Klaus Kurpjuweit berichtet, sind die ersten Testfahrten auf der runderneuerten Strecke am Montagmorgen erfolgreich verlaufen. Der S-Bahn-Zugverkehr ist deswegen zwischen Yorckstraße und Gesundbrunnen seit dem 16. Januar eingestellt gewesen. Am Montag, dem 4. Mai, soll der Verkehr wieder planmäßig rollen - und nach den Prüfergebnissen der S-Bahn-Ingenieure steht dem auch nichts mehr im Wege.

11.51 Uhr - Die Berliner Freibäder – Welche sind schon offen, welche machen bald auf:

- Bereits offen sind das Freibad Wannsee (schon seit Ostern) und das Strandbad Lübars.

- Am 30.4 eröffnen das Sommerbad Olympiastadion und das Prinzenbad.

- Am ersten Mai eröffnen das Seebad Friedrichshagen, das Strandbad Jungfernheide, das Strandbad Weißensee und das am Plötzensee, das Strandbad Grünau, das Strandbad Wendenschloss.

- Am zweiten Mai eröffnen dann das Freibad Gropiusstadt und das Freibad Mariendorf am Ankogelweg.

- Das letzte Freibad, dass seine Tore öffnet ist das Kinderbad „Platsch“ in Marzahn. Hier kann man erst ab 13. Juli baden.

In der letzten Saison verzeichneten die Berliner Bäder 5,9 Millionen Besucher. Ein Rückgang zum Vorjahr.

Die wohl wichtigste Meldung: Das feuchte Vergnügen wird nicht teurer – die Tarife sollen stabil bleiben berichtet unsere Reporterin Angie Pohlers von der Pressekonferenz der Berliner Bäder.

11.44 Uhr - Was war los bei Union? "Beim Spiel von Union gegen Ingolstadt (Sonntag, 2:2) ließ Henkels Polizei (ohne sein Wissen) eine Israel-Fahne abhängen (für den FCI spielt der Israeli Almog Cohen). Begründung: Wegen der großen palästinensischen Gemeinde seien „politische Aussagen“ im Stadion unerwünscht. Als ob genau das bei Union ein Problem wäre", schreibt Lorenz Maroldt in seinem heutigen Checkpoint. Der Vorfall scheint jetzt politische Wellen zu schlagen. Wir sind dran und halten Sie im Laufe des Tages auf dem Laufenden.

11.35 Uhr - Luftverschmutzung in Berlin: Die Anwohner von Weißensee und Tempelhof überlegen wegen der starken Luftverschmutzung zu klagen. Auch von der EU drohen Strafen in Millionenhöhe. Dass das Land das Problem mit der schlechten Luft nicht in den Griff bekommt, räumt sogar der Senat ein. Jedenfalls heißt es auf der Website der Umweltverwaltung zur Luftqualität in der Stadt: „Die Werte an verkehrsreichen Straßen liegen im Jahresmittel immer noch deutlich über dem EU-Jahresgrenzen“.

11.15 Uhr - Die Artikelempfehlung aus dem heutigen Checkpoint von Lorenz Maroldt: "In Kreuzberg machen ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge gemeinsam defekte Gebrauchträder wieder flott. Für die Asylbewerber bedeutet das ein bisschen mehr Freiheit. Robert Klages hat die Fahrradwerkstatt besucht: "Kettenfett für die Völkerverständigung".

10.10 Uhr - Achtung, Probleme bei der U12 wegen eines Einsatzes der Polizei!

10.54 Uhr - Geschichten vom Bürgeramt: Leser "AcW" kommetiert: "Soeben nachgeschaut: die nächsten buchbaren Termine sind im......Juni! Das was geboten wird, ist der "Bürgeramt-BER". Schuld sind nicht etwa die Mitarbeiter. Schuld ist schon seit Wowereit ein desinteressierter Senat."

"funkybluecheese" schreibt: Habe kürzlich (mal wieder) versucht, mich in Berlin umzumelden:
- 3 Wochen vorher Termin gebucht
- einen halben Tag frei genommen
- Kind früher aus der Kita geholt
- durch halb Berlin gejuckelt
Am Bürgeramt angekommen nur ein Schild: IT-Ausfall, keine Bearbeitung von Terminen möglich. Keine Benachrichtigung vorher, kein Ersatztermin, keine Ansprechpartner. Jetzt habe ich wieder einen Termin, wieder etwa 3 Wochen Wartezeit, wieder frei nehmen, wieder Kind "umbetreuen". Und Zeit, alle 5 Minuten nach offenen Terminen zu suchen, habe ich auch nicht."

10.35 Uhr - Icke, Inka, Isolde: Heute startet die BVG-Abstimmung über den Namen der neuen Zug-Baureihe. Zur Auswahl stehen "Icke", "Inka" oder "Isolde". Seine Stimme kann man abgeben, indem man einfach das ensprechende Foto auf Facebook mit "Gefällt mir" markiert.  Die Aktion läuft eine Woche, bis zum 4. Mai.

10.30 Uhr - Es gibt Probleme auf der S41. Rechnen Sie mit Verzögerungen:

10.13 Uhr - Und gleich noch einmal Sport: Michel Platini hat die Übergabe des Champions-League-Pokals an Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller am Montag aus privaten Gründen kurzfristig abgesagt. Statt des UEFA-Chefs wird DFB-Präsident Wolfgang Niersbach nun die Trophäe im Roten Rathaus überreichen. Anschließend kann das gute Stück dann vom 2. bis zum 8. Mai im Berliner Rathaus begutachtet werden. Doch wie vertreibt sich der begehrte Henkelpott die Zeit bis zu seiner Präsentation? Benjamin Apitius klärt auf.

10.00 Uhr - Alba Berlin und die BR Volleys: Nach der knappen Niederlage von Alba Berlin bei Bayern München (68:70) wollte sich Albas Sportdirektor Mithat Demirel nicht direkt zur Leistung der Unparteiischen äußern. Demirel verwies nur darauf, dass er in den wenigen Minuten nach Spielende bereits 25 SMS-Nachrichten erhalten hatte, deren Gegenstand durchweg die Schiedsrichter gewesen seien. Mehr zu der fragwürdigen Niederlage können sie im Spielbericht nachlesen.

Die BR Volleys haben am Sonntag mit einem wichtigen Auswärtssieg bei Rekordmeister VfB Friedrichshafen für eine kleine Vorentscheidung in den Finalspielen um die deutsche Meisterschaft gesorgt. Am Donnerstag können sich die Volleys nun mit einem Heimsieg in der Max-Schmeling-Halle vorzeitig den vierten Meistertitel in Serie sichern. Wer dabei sein möchte: Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr.

9.45 Uhr - Geschichten vom Bürgeramt: Auf Twitter schreibt @BlumMusik: "Rathaus Schöneberg: zwei Monate Wartezeit. Geht doch klar."

Ebenfalls auf Twitter kommentiert @GertiBuelowius: "Wer in Fürstenwalde/Spree was erledigen will, wartet ca. 10 Minuten beim Bürgeramt. Es lebe die Provinz!"

"ickebins" schreibt in der Kommentar-Sektion: „Ich weiß wirklich nicht, warum da immer so ein Riesenproblem herbeigeschrieben wird - es ist mit etwas örtlicher Flexibilität fast immer möglich einen ziemlich kurzfristigen Termin zu bekommen. Genau jetzt z.B. sind für heute noch 24 Termine über den Tag verteilt frei. Und das werden so zwischen 8 und 10 Uhr noch deutlich mehr, weil da erfahrungsgemäß immer viele reservierte Termine wieder freigegeben werden.“

"johnnis" antwortet: "24 Termine sind in einer Millionenstadt auch wirklich sehr viele. Zumal es bestimmt auch sehr viele Menschen gibt die kein Internet haben oder schlichtweg nicht wissen das man diese Termine auch telefonisch buchen kann. Denken Sie einfach mal an ältere Menschen..." "Tina7777": "Dann bitte sagen Sie mir doch, wann und wo ich diese Woche noch einen Termin bekomme, habe schon verzweifelt gesucht. Ich muss aber bis 16 Uhr arbeiten und wollte eigentlich dann nicht von Charlottenburg bis nach Hellersdorf fahren. Wäre Ihnen sehr dankbar und bin gespannt."

"vicym": "Termine zwischen 8-10 Uhr sind natürlich super für die arbeitende Bevölkerung."

Immer her mit den Meinungen, Erfahrungen und Ideen! Entweder In der Kommentar-Sektion am Ende der Seite, auf Facebook oder Twitter.

9.23 Uhr - Müll am Schlachtensee: Schönes Wetter am Wochenende, die Berliner zieht es nach draußen, an die Seen und in die Parks der Stadt. Was zurückbleibt ist Müll. Unsere Autorin Fatina Keilani berichtet von einem Sonntagmorgen voller Chipstüten und Pizzakartons am Schlachtensee.

9.10 Uhr - Licht am Ende des Nord-Süd-Tunnels: In einer Woche, am 4. Mai, wird der Nord-Süd-Tunnel wieder geöffnet. Wir freuen uns, die S-Bahn auch. Unser Autor Klaus Kurpjuweit macht heute Mittag noch eine erste Testfahrt auf der Strecke.

8.58 Uhr - Mehr von der Polizei: Die Berliner Polizei hat uns noch ein paar weitere Ereignisse der Nacht geschildert. In Spandau in der Wasserwerkstraße kam es gegen 21 Uhr zu einem versuchten Raubüberfall. Mehrer unbekannte Täter griffen einen 23-Jährigen von hinten an. Sie versuchten ihn auszurauben, es gelang ihnen allerdings nicht. Der Mann wehrte sich, dabei verletzte ihn einer der Täter mit einem Messer am Oberarm. Danach flüchteten die Angreifer.

8.40 Uhr - Geschichten vom Bürgeramt: Sanja Zadeh berichtet: "Hatte vor einiger Zeit mit einem Bestattungsinstitut zu tun. Die sagten mir, sie hätten für jeden Tag im Jahr einen Termin im Bürgeramt geblockt, um in einem Todesfall dort umgehend die Unterlagen bearbeiten lassen zu können. Man sagte mir, dass es früher dafür eine eigene Bearbeitungsstelle gab, die dann aber abgeschafft wurde. Mein Gedanke dazu: Termine sind 'ne feine Sache, jedoch sollten Institutionen und Firmen, die regelmäßig Termine benötigen, doch anders "abgefertigt" werden. Momentan wundert es mich also nicht, wenn kaum freie Termine verfügbar sind..."

8.33 Uhr - Guten Morgen Berlin

8.30 Uhr - Demonstrieren, protestieren: An der Charité wird gestreikt und auch Postbank-Mitarbeiter zeigen ihren Unmut über die Verhältnisse. Um sieben Uhr gab es eine Kundgebung vor der Postbank am Halleschen Ufer 60 unter dem Motto "Abbruch der Tarifverhandlungen, Streik..." Um 18.30 Uhr findet heute der "17. Abendspaziergang" von Bärgida mit etwa 500 Teilnehmern statt. Start ist am Hauptbahnhof - sechs Gegenveranstaltungen sind angemeldet. Um 19 Uhr findet in Marzahn die "Montagsdemonstration" gegen Flüchtlinge statt. Es werden 200 Teilnehmern erwartet.

8.11 Uhr - Geldautomat manipuliert: Auf dem Kaiserdamm in Charlottenburg ist ein 32 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, einen Geldautomaten manipuliert zu haben. Ein Polizist wollte Geld abheben, die EC-Karte kam wieder aus dem Automaten. Das Geld allerdings nicht. Als sich kurze Zeit später der 32-Jährige näherte (vermutlich um die Beute abzuholen), hielten ihn die Beamten auf und durchsuchten ihn. Dabei fanden sie Werkzeug, das für die Manipulation des Geldautomaten verwendet worden sein könnte.

8.00 Uhr - Stillstand IV - Verkehrsupdate:

- A100, Stadtring, Richtung Wedding ist vor dem Autobahndreieck Funkturm der rechte Fahrstreifen gesperrt. Grund: Ein defekter Gullydeckel.

- Dorotheenstraße, Berlin-Mitte: Auf der Kreuzung Plankstraße/Charlottenstraße finden bis Ende Mai Gleisbauarbeiten statt. Im gesamten Kreuzungsbereich kann man nur nach Rechts abbiegen.

- Buschkrugallee, Neukölln: Die Straße ist in beiden Richtungen zwischen Delfter Ufer und Haarlemer Straße auf einen Fahrstreifen verengt. Grund sind Bauarbeiten die wohl bis Ende Juni andauern.

7.47 Uhr - Geschichten vom Bürgeramt: Ich, die heutige Autorin des Berlintickers, bin seit September in Berlin zwei Mal umgezogen. Jedes mal stand erneut der Termin beim Bürgeramt an, um die neue Wohnung anzumelden (damit die GEZ bloß weiß, wo sie mich finden kann). Meine Erfahrung: Ewiges Klicken des "Refresh"-Buttons (F5) um dann einen Monat später einen Termin um 7.36 in Buch zu bekommen. Allerdings: Einmal dort war es innerhalb von 10 Minuten auch wieder vorbei. Keine Wartezeit und sehr freundliche Damen und Herren, die mir weitergeholfen haben. Falls auch Sie Geschichten vom Bürgeramt mit uns teilen wollen, nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende der Seite oder schreiben Sie einen Kommentar auf Facebook. Wir freuen uns über die Erfahrungsberichte!

7.23 Uhr - Polizeibilanz der Nacht - Attacke auf Späti-Angestellten, zwei Verletzte Kinder: Ein 39 Jahre alter Angestellter eines Spätis ist in Berlin-Friedrichshain von einem Kunden schwer verletzt worden. Die Männer hatten sich am Sonntagabend in der Sonntagstraße gestritten, der Grund ist vorerst nicht bekannt. Als der Angestellte den 24-jährigen Kunden anwies den Laden zu verlassen, schlug dieser ihm eine Bierflasche auf den Kopf, biss ihn in den Unterarm und schlug auf ihn ein. Der 39-Jährige kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Angreifer wurde festgenommen.

In Berlin-Mitte, Hannah-Arendt-Straße, Ecke Eberstraße, erfasste ein Auto am Sonntagabend eine elf Jahre alten Radfahrer. Der Junge war wohl bei Rot über einen Fußgängerübergang gefahren. Eine 34 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen. Der junge Radfahrer kam ins Krankenhaus und verbleibt dort noch zur stationären Behandlung.

Ein drei Jahre alter Junge lief in Prenzlauer Berg auf die Straße Am Friedrichshain, Ecke Kniprodestraße/Hufelandstraße/Virchowstraße. Ein Auto erfasste den Jungen. Er trug nach ersten Informationen Schürfwunden davon und verbleibt im Krankenhaus zur Beobachtung.

7.02 Uhr - Stillstand III – Verkehr:  

- In Niederschöneweide ist auf der Michael-Brückner-Straße zwischen Sterndamm und Spreestraße der linke Fahrstreifen in beiden Richtungen gesperrt - bis voraussichtlich Mitte der Woche.

- A100, Stadtring, Richtung Autobahndreieck Funkturm ist die Einfahrt zur Anschlussstelle Siemensdamm wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt.

- Das alte Lied von der A111: Auf dem Reinickendorf Zubringer, stadteinwärts an der Anschlussstelle Eichborndamm ist die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt.

- Kurz zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln: Es kommt zu vereinzelten Ausfällen auf der S85.

6.45 Uhr - Wetter: Die Sonne vom Wochenende hat sich verabschiedet. Die Woche startet trüb, regnerisch und am Nachmittag wird es auch noch deutlich kühler. Die Nacht verläuft bedeckt, dafür regnet es weniger. Der Wind weht mäßig mit Windstärke 4.

6.27 Uhr - Alles gut beim ÖPNV: Zurzeit gibt es noch keine Störmeldungen von S-Bahn, U-Bahn oder Bus (abgesehen von der Sperrung des Nord-Süd-Tunnels und den Arbeiten an der U2 - aber man will ja nicht kleinlich sein) und gestreikt wird in Berlin auch nicht. Luxus. Allerdings: In Brandenburg streiken heute Mitarbeiter des Öffentlichen Nahverkehrs. Mehr dazu hier!

6.15 Uhr - Stillstand II - Streik an der Charité: Seit 15 Minuten streiken 500 Pflegekräfte und Techniker an der Charité. Der Grund: Nicht mehr Lohn, sondern mehr Personal. Der Streik soll bis Mittwochmorgen andauern. Das bedeutet verschobene Operationen und kaum planbare Engpässe.

6.00 Uhr - Willkommen im Warteamt: Sie planen schon Ihren Sommerurlaub? Oder reisen Sie lieber Last Minute? So oder so - schauen Sie mal auf Ausweis und Reisepass. Wenn die bald ablaufen, sollten Sie sich schleunigst einen Termin bei einem Bürgeramt besorgen. Den nächsten regulären gibt es nämlich erst am 22. Mai. Online lassen sich oft Terminschnäppchen machen, doch dafür sollten lieber rund um die Uhr ins Netz schauen. Und samstags bieten sowieso nur vier Bezirke Service an. Wo was geht, hat Rainer W. During für Sie zusammengetragen. Kommen Sie gut in die Woche! Das wäre unser heutiger Stillstand I.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

59 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben