Liveticker "Berlin am Morgen" : Coffeeshops, Queen gucken, Wochenendtipps

Monika Herrmann unterschreibt um 10.30 Uhr den Antrag für zwei Coffeeshops in Friedrichshain-Kreuzberg. Die Queen reist heute ab, zuvor besichtigt sie noch das Brandenburger Tor. Am Wochenende feiert es sich super in der Hauptstadt. Das hat Berlin am Freitagmorgen bewegt.

von
Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg stellt einen Antrag auf zwei Coffeeshops, in denen Cannbis verkauft werden soll. Monika Hermann setzt heute ihre Unterschrift darunter.
Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg stellt einen Antrag auf zwei Coffeeshops, in denen Cannbis verkauft werden soll. Monika...Foto: Nietfeld/dpa

Bekommt Friedrichshain-Kreuzberg bald zwei Coffeeshops? Wenn es nach dem Bezirk und Monika Herrmann geht, ja. Um 10.30 Uhr unterschreibt die Bürgermeisterin einen entsprechenden Antrag. Ob dieser allerdings wirklich genehmigt wird, ist nicht sicher. Erst einmal muss er sich durch den Poststreik kämpfen - zum Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizin.

Bye Bye Queen: Queen Elisabeth II. schaut sich heute das Brandenburger Tor, das markiert den Abschluss ihres Besuchs in Deutschland. Wir sind wieder mit einem Liveticker dabei und verfolgen den royalen Besuch.

Berlin feiert am Wochenende: Bergmannstraßenfest, 48 Stunden Neukölln, Kiezfest in Charlottenburg - am Wochenende ist partytechnisch einiges Los in Berlin. Eine schöne Auswahl wo man wie am besten feiert (vielleicht kann man ja auch Party-Hopping betreiben) gibt es hier!

Kurz vermeldet: +++Räuber stiehlt Geld, Zigaretten und Tiefkühlpizzen bei Tankstellenüberfall in Hellersdorf+++Kreuz an Kirche angezündet+++Aufgrund des Queen-Besuchs sowie der zahlreichen Straßen- und Kiezfeste sind mehrer Straßen gesperrt. Die Straße des 17. Juni ist bis 15. Juli zu.

9.20 Uhr - Sachen, die man neben "Queen gucken" machen kann: Amnesty International will 300 Menschenrechtler zum "Internationalen Tag des Folteropfers" versammeln. Treffpunkt ist um 16 Uhr vor der Mexikanischen Botschaft in der Klingelhöfer Straße, bis 19.30 Uhr wollen die Aktivisten zu den Botschaften von Saudi-Arabien, Nigeria und China ziehen.

9.12 Uhr - Aufregung!

9.06 Uhr - Wohnen in Berlin - vom teuren Charlottenburg bis zum günstigen Spandau: Kaufen statt Mieten ist das Credo aller Ökonomen. Das Gefühl, dafür den richtigen Zeitpunkt verpasst zu haben, trüge, heißt es nun in einer Prognos-Studie im Auftrag der Postbank. Bei den derzeit niedrigen Zinsen ließen sich beim Kauf einer Wohnung oder eines Einfamilienhauses jeden Monat 200 bis 300 Euro sparen, im Vergleich zur Miete. Vor allem außerhalb der Innenstadt gebe es einen deutlichen Kaufvorteil. Und was Was ist wichtig für Neuberliner? Das Tagesspiegel-Magazin „Neu in Berlin und Potsdam“ zeigt, wie sich die Hauptstadtregion entwickelt.

8.45 Uhr - Holzkreuz an Kirche angezündet: Unbekannte versuchten in der vergangenen Nacht in Hellersdorf ein Holzkreuz an der Fassade einer Kirche in Brand zu stecken. Eine 47-jährige Anwohnerin bemerkte gegen 23:40 Uhr den Brand an dem Gebäude am Havelländer Ring und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die zuerst eintreffenden Polizisten konnten das Feuer noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr löschen. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernommen.

8.25 Uhr - Bergmannstraßenfest und 48 Stunden Neukölln: Am Wochenende geht's ab in Berlin. Heute startet das Bergmannstraßenfest. 40 Bands auf vier Bühnen. Um 16 Uhr los, Samstag und Sonntag um 11 Uhr.Den Flyer gibt's unter diesem Link als PDF.

Aber auch in anderen Kiezen kann man feiern - zum Beispiel in Charlottenburg. Hier findet am Sonnabend das Klausenerplatzfest statt.

Ansonsten:

Bundesbankfest

Franzosenfest

48 Stunden Neukölln

Mehr zum Berliner Party-Wochenende (leider ohne Queen) gibt's hier.

8.24 Uhr - Don't mess with the Police!

8.07 Uhr - Öko-Gras:

„Ideal wäre Gras aus Berlin: kurze Wege, kein unnötiger CO2-Ausstoß.“
Horst-Dietrich Elvers, Suchthilfekoordinator des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg, unterstützt aus ökologischen Gründen den heimatlichen Anbau von Cannabis (wie auf dem Balkon von Cem Özdemir). Bürgermeisterin Monika Herrmann unterzeichnet heute um 10.30 Uhr den „Antrag an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte für eine regulierte Abgabe von Cannabis.“ In einer Mitteilung des Bezirks heißt es weiter: „Anschließend wird der Antrag bei der Post aufgegeben.“ Dort bleibt er erstmal liegen (es wird weiter gestreikt).

(Aus dem Checkpoint 26/6)

7.50 Uhr - Jana bringt die Queen: Um 9 Uhr kommt meine Kollegin Jana Lotze und kümmert sich mit mir per Liveticker um den auslaufenden Queen-Besuch in der Hauptstadt. Bereits in den letzten Tagen war die Tagesspiegel-Redaktion immer live dabei, egal ob die Queen eine Gartenparty besuchte oder sich mit Joachim Gauck traf. Ich freu mich schon auf die Gesellschaft...und auch ein bisschen auf die Queen!

7.35 Uhr - Polizei-Update: Gegen 20 Uhr wurde Donnerstagabend am Tempelhofer Ufer in Kreuzberg ein Asiamarkt ausgeraubt.Vier maskierte, junge Männer betraten das Geschäft und sprühten der 60-jährigen Inhaberin sofort Reizgas ins Gesicht. Einer der Männer stach auch mit einem Messer in die Richtung der Frau. Sie wehrte den Angriff mit einem Pappschild ab. Die anderen drei Täter nahmen Bargeld aus der Kasse, dann flüchteten alle vier. Die Fahndung läuft.

7.20 Uhr -Cannabis im Coffeeshop: Monika Herrmann, Bürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, wird um 10.30 Uhr feierlich den Antrag zur kontrollierten Abgabe von Cannabis an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte unterschreiben, anschließend geht das Werk zur Poststelle. Drin steht, dass mindestens zwei Coffeeshops eingerichtet werden sollen, einer in Kreuzberg, einer in Friedrichshain. Dort soll das Gramm Cannabis für rund zehn bis elf Euro verkauft werden, aber nur an erwachsene Bewohner des Bezirks, die sich vorher registriert haben. Der Hanf soll möglichst aus regionaler Brandenburger Produktion kommen. Ob der Antrag durchkommt, ist völlig offen.

7.00 Uhr - Räuber klaut Geld, Zigaretten und Tiefkühl-Pizzen: Ein maskierter Mann raubte in der Nacht zu Freitag eine Tankstelle in der Stendaler Straße in Berlin-Hellersdorf aus. Als eine Angestellte kurz nach draußen trat, bedrohte der Mann sie mit einem Messer und zwang sie zurück in den Verkaufsraum. Er forderte Geld und Zigaretten. Dann griff er noch in die Kühltruhe und ließ ein paar Tiefkühl-Pizzen mitgehen. Mahlzeit.

6.40 Uhr - Sperrung, Sperrung, Sperrung - Auch nach der Abreise der Queen bleiben die Sperrungen am Brandenburger Tor teilweise erhalten: Die Straße des 17. Juni ab Yitzhak-Rabin-Straße und die Ebertstraße bleiben gesperrt, weil hier am Samstag die CSD-Abschlussfeier stattfindet. Hinterher beginnen die Aufbauarbeiten für die Fashion Week. Frei ist die Straße voraussichtlich erst wieder am 15. Juli.

Außerdem gesperrt:

Bergmannstraße gesperrt: In Kreuzberg ist seit 6 Uhr Früh die Bergmannstraße zwischen Mehringdamm und Zossener Straße gesperrt – das dauert bis Sonntagnacht. Grund ist eine Veranstaltung das Bergmannstraßenfest.

Axel-Springer-Straße gesperrt: Sperrung in beiden Richtungen zwischen Schützenstraße und Zimmerstraße. Beginn: Freitag 6 Uhr Früh. Ende: Montagabend.

6.24 Uhr - Sonne verjagd: Kaum die Sonne am Freitag willkommen geheißen und auf "veröffentlichen" gedrückt - isse auch schon hinter den Wolken verschwunden.

6.22 Uhr - Noch wärmt die Sonne das Gemüt: Wer jetzt schon wach ist, darf sich noch die Sonne ins Gesicht scheinen lassen auf dem Weg zur U-Bahn. Der Freitag wird ein Mix aus Sonne und Wolken. Durchwachsen. Die Temperaturen steigen auf bis zu 23 Grad Celsius. Kommen Sie gut in den Freitag. Es ist der letzte Tag der Arbeitswoche (für viele) und auch der letzte Tag des Queen-Happenings in Berlin.

Cheers - Königin und Präsident.
Cheers - Königin und Präsident.Foto: REUTERS

6.00 Uhr - Abreisetag für die Queen: Der Freitag beginnt heute bürgernah für die Queen. Ab 10 Uhr besichtigt sie mit mit Prinz Philip und Michael Müller das Brandenburger Tor. Um 10.50 Uhr fliegt sie dann nach Celle in Niedersachsen, wo sie die KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen besucht. Am Nachmittag geht es dann zurück nach Großbritannien.

Die Straße des 17. Juni bleibt aber nicht nur heute gesperrrt sondern bis zum 15. Juli - nach dem Besuch der Queen findet dort am Samstag der Christopher-Street-Day statt. Und dann beginnt auch schon der Aufbau der Fashion Week. Erst in rund drei Wochen wird der Verkehr hier wieder fließen.

Unser Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.


» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar