Liveticker Berlin am Morgen : GDL-Streik läuft aus, Verkehr in Berlin läuft rund

Alba trifft am Sonntag auf Bayern. Verdächtiger gesteht Mord an 18-Jähriger in Kaulsdorf. Streik der GDL wird heute beendet. Straßen in Kreuzberg für Karneval der Kulturen gesperrt. Lesen Sie hier nach, was Berlin am Donnerstagmorgen bewegt hat.

von
Freie Fahrt, ab heute Abend auch wieder für die S-Bahn und den Bahnverkehr in Berlin.
Freie Fahrt, ab heute Abend auch wieder für die S-Bahn und den Bahnverkehr in Berlin.Foto: Paul Zinken/dpa

Und darüber spricht Berlin an diesem Donnerstagmorgen:

Bewaffneter Überfall am Gleisdreick: Zwei Männer sind in der Nacht zu Donnerstag im Park am Gleisdreieck von einer Gruppe junger Männer überfallen worden. Einem Opfer wurde ein Revolver an den Kopf gesetzt, seinem Begleiter raubten die Angreifer Geld, Personalausweis und ein Basecap. Als die beiden flüchteten, sollen Schüsse gefallen sein.

Geständnis zu Mord in Kaulsdorf: Der Mann, der sich gestern Nachmittag bei der Polizei in Hellersdorf gemeldet hat, weil er sich auf den Videos der Öffentlichkeitsfahndung wiedererkannt hatte, hat den Mord an der 18-Jährigen gestanden. Heute wird er einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

Aufatmen zum Pfingstverkehr: Die S-Bahn läuft schon heute Nachmittag auf einzelnen Strecken wieder langsam an. Ab 21 Uhr sollen die Züge wieder auf allen S-Bahn-Linien fahren. Die Deutsche Bahn will am Samstag mit allen Verbindungen wieder zum Normalbetrieb zurückkehren, kündigt Personalvorstand und Verhandlungsführer Ulrich Weber an. Der Regionalverkehr soll schon am Freitag wieder in gewohnten Bahnen laufen.

Kurz vermeldet: Thorben Marx, der Mann, der die Jugend bei Hertha zum Träumen brachte, hört nach 15 Jahren im Profi-Fußball auf. +++ Drogenbericht vermeldet zehntausende Tote durchs Rauchen, hunderttausende Klinikaufenthalte wegen Alkohol, und künstliche illegale Drogen sind weiter auf dem Vormarsch.+++ Dreizehn Verletzte bei Reizgas-Attacke auf Wohnhaus. ++ Schwer verletzter Motorradfahrer bei Verkehrsunfall in Tempelhof ++

In unserem chronologischen Liveticker können Sie die Ereignisse zum Ende des Bahnstreiks und anderen Berliner Themen noch einmal nachlesen:

11.32 Uhr - Bewaffneter Überfall am Gleisdreick: Zwei Männer sind in der Nacht zu Donnerstag im Park am Gleisdreieck von einer Gruppe junger Männer überfallen worden. Einem Opfer wurde ein Revolver an den Kopf gesetzt, seinem Begleiter raubten die Angreifer Geld, Personalausweis und ein Basecap. Als die beiden flüchteten, sollen Schüsse gefallen sein.

11.24 Uhr - Dichter für Dichter: „Sperrige, doch höchst vergnügliche Kost, melodischleicht dargeboten, von großer rhythmischer Schönheit“, so lässt sich die Lyrik des Sprachkünstlers Ulf Stolterfohts beschreiben. Dabei beweist der Mann aber nicht nur einen Sinn für sprachliche Ästhetik, er will auch ein Zeichen setzen für junge, verlegerlose Kollegen: „Wir brauchen uns“ – damit meint er die Dichter und für die hat er im Frühjahr den Verlag Brüterich Press gegründet. Lesen Sie hier die Geschichte von Marie Luise Knott zu dem verlegenden Berliner Dichter!

11.12 Uhr - Verkehrslage entspannt sich: Zwar gibt es noch an Probleme an der Einfahrt Antonienstraße zum Reinickendorf-Zubringer (A111), aber ansonsten haben sich die großen Stauhäufungen auf dem Verkehrsradar aufgelöst. Gute Fahrt!

11.03 Uhr - Vorbereitungen auf die Play-offs: Die Halbfinal-Serie im Basketball steht an und ALBA Berlin wird darin auf den FC Bayern München treffen. ALBA-Trainer Sasa Obradovic macht sich deshalb auf verbale Attacken aus der Bayern-Ecke, genauer gesagt von Bayern-Coach Svetislav Pesic gefasst - der hatte vor den Begegnungen seiner Mannschaften mit Frankfurt gegen den Gegner gestänkert und damit Erfolg gehabt. "Frankfurt hat sich von den Provokationen komplett aus dem Rhythmus bringen lassen. Auch meine Spieler sind keine Roboter", warnt Obradovic.

Er konzentriert sich aber aus Spielerische und sagt vorher, dass die Rebounds entscheidend für den Ausgang des ersten Matches werden könnten: "Da wird es ordentliche Rangeleien unter den Körben geben." Ernst wird es am Sonntag in der Arena am Ostbahnhof.

10.47 Uhr - Drogenbericht wird vorgestellt: Und dabei geht es bei weitem nicht nur um so genannte harte Drogen, die gesellschaftlich bei den meisten ohnehin verpöhnt sind. Zehntausende Tote durchs Rauchen, Hunderttausende Klinikaufenthalte wegen Alkohol, und künstliche illegale Drogen sind weiter auf dem Vormarsch. Das sind Kernaussagen des aktuellen Drogen- und Suchtberichts der Bundesdrogenbeauftragten. Der Bericht wird zur Stunde hier in der Hauptstadt vorgestellt.

10.34 Uhr - Erzählen in Bildern: Wir hätten da mal einen Kulturtipp für heute Abend - oder auch: Wie Sie Berlin in der Zossener Straße in Kreuzberg mit anderen Augen sehen können. Nein, das ist keine verfrühte Anspielung auf den Karneval der Kulturen, der den Bergmannkiez und die angrenzenden Straßen am Pfingstsonntag zum Tanzen bringen wird. In der Heilig-Kreuz-Kirche wird heute Abend eine Foto-Ausstellung eröffnet, die von der Fotoreporterin Ann-Christine Jansson mit ihren Schülern gestaltet wurde. "WIR - Hier ist anderswo" beschäftigt sich mit der Berliner Randgesellschaft.

WIR - Hier ist anderswo
Beim Besuch im Flüchtlingsheim konnte Fotografin Rannveig Einarsdóttir nicht mit der 38-jährigen Kurdin kommunizieren. Dennoch öffnete sich die Frau für dieses Porträt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: Rannveig Einarsdóttir
20.05.2015 17:49Beim Besuch im Flüchtlingsheim konnte Fotografin Rannveig Einarsdóttir nicht mit der 38-jährigen Kurdin kommunizieren. Dennoch...

10.16 Uhr - Die S-Bahn läuft langsam wieder an: "Es ist unser Ziel, ab 21 Uhr wieder auf allen S-Bahn-Linien zu fahren", sagt ein Sprecher der Bahn am Vormittag. "Darüber können sich immerhin die Nachtschwärmer freuen." Schon tagsüber wird allerdings der Takt auch auf einzelnen Strecken verdichtet." Die Außenäste der S-Bahn haben allerdings Vorrang" - beispielsweise die S-Bahnstrecken zum Stadtrand nach Strausberg oder Erkner, wo die Fahrgäste nicht so leicht in die Stadt kommen oder mal eben auf den Bus oder die U-Bahn umsteigen können.

"Es wird eine Weile dauern, bis sich alles eingependelt hat - wir müssen gucken, wo die Züge sind, wann die Fahrer kommen." Und mal eben fünf, sechs S-Bahnen aufs Gleis zu schicken und damit den S-Bahnring zu reaktivieren, bringt wenig, weil dann die Züge immer noch zu selten kämen.

10.02 Uhr - Sperrungen in Kreuzberg in Kraft: Die ersten Straßensperrungen zum Karneval der Kulturen in Kreuzberg sind eingerichtet. Die Blücherstraße ist in beiden Richtungen zwischen Mehringdamm und Brachvogelstraße abgesperrt, ebenso die Zossener Straße zwischen Baruther Straße und Waterloo-Ufer.

9.46 Uhr - Aufatmen zum Pfingstverkehr: Die Deutsche Bahn will am Samstag mit allen Verbindungen wieder zum Normalbetrieb zurückkehren, kündigt ihr Personalvorstand und Verhandlungsführer Ulrich Weber auf einer Pressekonferenz an. Der Regionalverkehr soll schon am Freitag wieder in gewohnten Bahnen laufen. Sie können zu Pfingsten also wieder mit der Bahn in die Region reisen.

9.42 Uhr - Verkehrsupdate: Die Sperrungen beziehungsweise Einschränkungen auf der A100 auf Höhe Rudolf-Wissell-Brücke und im Tunnel Flughafen Tegel auf der A111 sind offenbar aufgehoben. +++ Dafür sind die Einfahrten zum Stadtring (A100) an den Anschlussstellen Buschkrugallee und Britzer Damm in Richtung Wedding wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt.

9.26 Uhr - Blick auf die Brücke: Aus dieser Perspektive haben Sie die Oberbaumbrücke möglicherweise noch nie gesehen. Per Twitter erreicht uns die Aufname von User

Haben auch Sie Morgenimpressionen, die Sie gerne mit uns teilen möchten? Nutzen Sie dafür einfach unseren Hashtag #gmberlin (Guten Morgen, Berlin!) und tweeten Sie an @stadtleben

9.18 Uhr - Marx tritt ab: Der Mann, der die Jugend bei Hertha zum Träumen brachte, hört nach 15 Jahren im Profi-Fußball auf. Der gebürtige Berliner Thorben Marx hat sein Karriereende als Spieler angekündigt - und wird statt dessen zum Praktikant bei seinem letzten, aktuellen Verein Borussia Mönchengladbach.

9.10 Uhr - Streikende bei der S-Bahn: Ab 19 Uhr soll der Betrieb bei Bahn und S-Bahn wieder anlaufen, die Züge werden dann "sukzessive" wieder in Betrieb genommen. Bis dahin gilt der Ersatzfahrplan für die S-Bahn, er wird auch von den diversen ÖPNV-Apps und der elektronischen Fahrauskunft berücksichtigt. Ab morgen können Sie in Ihrer VBB- oder BVG-App wieder den Normalfahrplan abrufen.

Bald sollen auch hier wieder alle Züge rollen, die Bahn hat alle notwendigen Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Zugverkehrs um 7 Uhr eingeleitet.
Bald sollen auch hier wieder alle Züge rollen, die Bahn hat alle notwendigen Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Zugverkehrs um 7 Uhr...Foto: dpa

8.58 Uhr - Berusfverkehrschaos am Streikende-Tag: Auf der A100 (Stadtring) hat es gekracht, auf Höhe Rudolf-Wissell-Brücke Richtung Autobahndreieck Neukölln ist die Fahrbahn von drei auf eine Spur verengt, es kommt daher zu Stau. +++ Auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) ist jetzt auch der Tunnel Flughafen Tegel stadteinwärts wegen zu viel Verkehr gesperrt. +++ Der Westen und der Süden der Stadt sind dicht, Stau auf Avus, Stadtring und den Zubringern im Nordwesten sowie im Südosten.

8.44 Uhr - Geständnis zu Mord in Kaulsdorf: Der Mann, der sich gestern Nachmittag bei der Polizei in Hellersdorf gemeldet hat, weil er sich auf den Videos der Öffentlichkeitsfahndung wiedererkannt hatte, hat den Mord an der 18-Jährigen gestanden. Er war vorläufig festgenommen und von der Mordkommission vernommen worden. Noch in der Nacht legt der 30-Jährige ein Geständnis zu der Tat ab. Auch auf Grund der Spurenlage ist der Mann, der in Lichtenberg wohnte, dringend verdächtig, einen Sexualmord begangen zu haben. Er wird heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

8.27 Uhr - Mühsames Buhlen um die Schlichtung: Der ehemalige brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck war schon Anfang des Monats als möglicher Vermittler im Tarifkonflikt der Bahn ins Gespräch gebracht worden - die Bahn wollte ihn da,als als "unabhängigen Begleiter" der Gespräche mit der GDL holen. GDL-Chef Claus Weselsky schoss damals zurück, er halte das für einen PR-Gag. Damals hatte die Gewerkschaft es abgelehnt, ihren Streik für eine Schlichtung zu beenden.

8.15 Uhr - Donnerstag ist Müllabfuhrtag: Das heißt allwöchentlich im Berufsverkehr: lieber mal eine halbe Stunde mehr einplanen. Denn die Route der Müllmänner führt durch die Köpenicker Straße, eine Nord-Süd-Verbindung im Osten der Stadt. Hier muss lang, wer von Marzahn-Hellersdorf nach Köpenick, Adlershof oder Neukölln will und hier blockiert die Müllabfuhr vormittags die einzige Fahrspur. Wo stehen Sie donnerstags hinter den Müllwagen im Stau?

7.58 Uhr - S-Bahn-Betrieb läuft langsam an: Die S-Bahn Berlin will heute "schrittweise" wieder den Normalbetrieb aufnehmen. Unser Verkehrsexperte Klaus Kurpjuweit schätzt vorsichtig, dass es einige Stunden dauert, einen Fahrplan wiederherzustellen, weil zuerst alle Fahrzeuge (und Fahrer!) an ihre Startpositionen gebracht werden müssen.

7.49 Uhr - Da kommt Freude auf: Denn die Sonne lacht zur Nachricht vom Ende des Bahnstreiks. Mit 10 Grad ist es zwar noch etwas frisch am Askanischen Platz, abder die Prognose sagt immerhin 17 Grad und überwiegend sonnig.

7.41 Uhr - Trending Topic Bahnstreik: Kaum wird das Ende des faktisch unbefristeten neunten Streiks der Lokführergewerkschaft GDL angekündigt, wird die Social Media-Gemeinde wieder aktiv. #Bahnstreik schafft es an Tag Zwei des Streiks (beziehungsweise an Tag Eins des Streikendes) wieder unter die Trending Topics auf Twitter, also unter die Liste der meistbesprochenen Themen. Da machen wir natürlich unter @tagesspiegel mit!

7.32 Uhr - Berufsverkehr in Berlin: Noch fahren die S-Bahnen ja im reduzierten 20-Minuten-Takt, der Verkehr auf den Stadtautobahnen ist deshalb sehr dicht. Die Einfahrt zum Stadtring (A100) ist an der Anschlussstelle Siemensdamm in Richtung Autobahndreieck Funkturm wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. +++ Auch auf der Avus und im Südosten Berlins gibt es massive Verkehrsbehinderungen.

Der Berufsverkehr nimmt zu, planen Sie lieber zusätzliche Reisezeit ein, damit Sie rechtzeitig an Ihr Ziel kommen - gerade wenn Sie von außerhalb nach Berlin unterwegs sind.
Der Berufsverkehr nimmt zu, planen Sie lieber zusätzliche Reisezeit ein, damit Sie rechtzeitig an Ihr Ziel kommen - gerade wenn...Quelle: VIZ / Screenshot: Tsp

7.21 Uhr - Und diese Herren sollen's richten: Der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) für die Deutsche Bahn und der Thüringische Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) für die Lokführergewerkschaft GDL. Das teilten beide Seiten am Donnerstagmorgen mit. Während der Schlichtung bis zum 17. Juni soll es keine weiteren Streiks geben.

7.16 Uhr - Uneinigkeit über Zeitpunkt des Streikendes: Die notwendigen Maßnahmen zur Beendigung der Arbeitsniederlegungen im Bahnverkehr sind laut Bahn für die Kunden bereits um 7 Uhr angelaufen, laut GDL ist der Streik aber erst am Abend um 19 Uhr beendet. Die Schlichtung soll am kommenden Mittwoch (27.5.) beginnen und ist für drei Wochen angesetzt. Wir bleiben dran.

7.09 Uhr - Details zum Streikende: Mehrere Nachrichtenagenturen melden, der Streik der Lokführer sei mit sofortiger Wirkung beendet. Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft GDL haben sich in der Nacht auf eine Gesamtschlichtung geeinigt, die gestern bereits von verschiedenen Stellen gefordert worden war.

7.03 Uhr - Bald wieder S-Bahn fahren: +++BREAKING +++ Die Streiks der Lokführer werden beendet, melden Bahn und GDL in einer gemeinsamen Mitteilung. Bald mehr auf tagesspiegel.de

6.58 Uhr - Pokalfinale in der Hauptstadt: Alle reden immer vom großen, dem DFB-Pokal. Dabei gab es gestern bei einem anderen Pokalfinale Zuschauerrekord! Fast 7000 Menschen verfolgten das Endspiel um den Berliner Fußball-Pokal zwischen dem BFC Dynamo und dem SV Tasmania. Der Pott ging übrigens an Dynamo, sie schlugen den ehemaligen Bundesligisten der Herzen mit 1:0.

6.47 Uhr - Schwer verletzter Motorradfahrer: Bei einem Verkehrsunfall in Tempelhof ist gestern Nachmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Morgen berichtete, wurde der 21-Jährige in der Ordensmeisterstraße von einer nach links in die Komturstraße abbiegenden Autofahrerin geschnitten. Der junge Mann musste stark bremsen und verlor die Kontrolle über sein Zweirad. Er stürzte auf die Fahrbahn und wurde schwer verletzt, sein Motorrad schleuderte gegen einen geparkten Pkw. Die 57-jährige Autofahrerin fuhr zunächst weiter, wurde aber kurz darauf in der Oberlandstraße auf Höhe der Auffahrt zur A100 von Zeugen gestoppt. Der Motorradfahrer wurde stationär in ein Krankenhaus eingeliefert.

6. 39 Uhr - Mysteriöse Atemwegsbeschwerden: Bei einer Attacke mit einer noch nicht definierten Substanz auf ein Wohnhaus in Reinickendorf sind 13 Menschen verletzt worden. Gegen 0.40 Uhr hörte ein Mieter einer Erdgeschosswohnung des Hauses in der Scharnweberstraße ein Zischen vor seinem geöffneten Küchenfenster. Gleich darauf bekam er plötzlich Reizhusten, weil vor seinem Fenster eine Substanz versprüht oder angebracht worden war. Besagte Substanz breitete sich im gesamten Haus aus. Elf Hausbewohner, darunter zwei kleine Kinder, bekamen Atemwegsbeschwerden, Reizhusten oder mussten erbrechen. Auch zwei herbeigerufene Polizisten wurden leicht verletzt. Die Berufsfeuerwehr Berlin behandelte die Verletzten vor Ort und lieferte einen Mieter vorsorglich in ein Krankenhaus ein. Die Scharnweberstraße wurde während des Einsatzes für circa 45 Minuten gesperrt. Es wurden Strafermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt eingeleitet.

6. 27 Uhr - Verkehrsvorschau zum Pfingstwochenende: Nicht nur der Karneval der Kulturen steht an, An der Alten Försterei in Köpenick spielt am Pfingstsonntag der 1. FC Union gegen den TSV Eintracht Braunschweig, dazu werden bis 20.000 Fans erwartet, prognostiziert die VIZ. Und auf dem Tempelhofer Feld laufen am Samstag bei der Formula E die Boliden heißt. Das es das einzige Rennen in Deutschland ist, werden auch hier zehntausende Fans erwartet. Das bedeutet auch: Zehntausende Besucher in Berlin, die wegen des GDL-Streiks zu großen Teilen mit dem Auto kommen dürften. Die Staus des Pfingstwochenende dürften sich also nicht auf die Autobahnen beschränken.

6.18 Uhr - Bahnstreik und Antonienstraße: Wo auch sonst dichter Verkehr herrscht, sorgt der Bahnstreik natürlich nicht gerade für Entspannung. Deshalb ist die Einfahrt an der Antonienstraße an der Anschlussstelle Eichborndamm zur A111 (Reinickendorf-Zubringer) heute schon um diese Uhrzeit wegen Verkehrsüberlastung gesperrt, meldet die Verkehrsinformationszentrale (VIZ).

Der Blick auf die Verkehrskarte zeigt: Es gibt zwar bereits einige gelbe (Staugefahr) und rote (Stau) Punkte, wenn Sie aber jetzt in die Arbeit losfahren, dürften Sie ohne größere Schwierigkeiten ankommen...

Die Verkehrslage in Berlin gegen 6 Uhr morgens an diesem 21. Mai 2015.
Die Verkehrslage in Berlin gegen 6 Uhr morgens an diesem 21. Mai 2015.Quelle: VIZ / Screenshot: Tsp

6.12 Uhr - Diese Straßen werden heute dicht gemacht: Los geht's mit den Sperrungen in der Blücher- und der Zossener Straße, und zwar mit Teilsperrungen ab heute, 10 Uhr. Wir erinnern uns: Am Blücherplatz findet das Fest zum Karneval mit Essensständen, Kleinkunstkramern und Livebühnen statt. Ab 18 Uhr werden die Nostitzstraße und das Tempelhofer Ufer zwischen Mehringdamm und Zossener Straße gesperrt. Diese Sperrungen werden erst am Dienstag um 6 Uhr morgens wieder aufgehoben.

6.07 Uhr - Ersatzfahrplan der S-Bahn: Wegen des Lokführer-Streiks müssen Sie auch heute ein wenig Geduld und Geschick mitbringen, wenn Sie sich im Stadt- und vor allem in den Randgebieten von A nach B bewegen möchten. Wie schon bei den letzten Ausständen fährt die Ringbahn nicht, die meisten der restlichen Linien bedienen aber einen 20-Minuten-Takt (Münchner Modell).

Übrigens: Der Ersatzfahrplan wird auch von den S-Bah-, VBB- und BVG-Apps berücksichtigt.

6.00 Uhr - Ab heute viele Straßen dicht: Am Wochenende wird wieder getanzt auf den Straßen zwischen Kreuzberg und Neukölln, der der Karneval der Kulturen findet statt in Berlin. Die Veranstalter erwarten 700.000 Menschen bei dem Straßenumzug und insgesamt 1,3 Millionen Besucher über das gesamte Pfingst-Wochenende. 62 Gruppen wollen für Stimmung bei dem Fest sorgen.

Dafür werden bereits heute weite Teile von Kreuzberg für den Autoverkehr gesperrt. Erst am Dienstag sollen alle Sperrungen wieder beseitigt sein. Genauere Informationen finden Sie hier. Auch halten wir Sie heute wieder zum Streik der GDL auf dem Laufenden. Wir hoffen, Sie kommen gut durch den Tag.

In Kreuzberg werden wegen dem "Karneval der Kulturen" bereits heute viele Straßen gesperrt.
In Kreuzberg werden wegen dem "Karneval der Kulturen" bereits heute viele Straßen gesperrt.Foto: picture alliance / dpa

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben