Liveticker Berlin am Morgen : Häuserkampf, U2 und Schüsse in Reinickendorf

Immer mehr Berliner müssen Touristen weichen. Der Markt für Ferienwohnungen boomt. Die U2 fährt wieder bis zum Gleisdreieck. In Reinickendorf hat ein 25-Jähriger auf einen Gast eines Lokals geschossen. Lesen Sie hier, was Berlin am Montagmorgen bewegt hat - und diskutieren Sie mit!

Melanie Berger
Private Ferienwohnungen sind gefragt. Touristen machen den Berlinern die Wohnungen streitig
Private Ferienwohnungen sind gefragt. Touristen machen den Berlinern die Wohnungen streitigFoto: William Veder

Berliner kämpfen um ihre Wohnungen: Die Vermietung von Wohnungen über Portale wie Airbnb treibt die Mietpreise in die Höhe. Andere vermieten ihre Wohnung, um sich ihr Leben als DJ zu finanzieren. In unserem Groß-Rechercheprojekt haeuserkampf.tagesspiegel.de zeigen wir in ausführlichen Reportagen und interaktiven Karten, wie Kurzzeitvermietungen den Berliner Wohnungsmarkt verändern.

U2 fährt wieder bis Gleisdreieck: Von Donnerstag bis Sonntag verkehrten zwischen dem Potsdamer Platz und dem Gleisdreieck nur Busse. Am Gleisdreieck können die Fahrgäste direkt in die vorübergehend aktivierte U-Bahnlinie 12 Richtung Westen umsteigen.

Schüsse in Reinickendorf: Ein 25 Jahre alter Mann betrat am Sonntagabend ein Lokal in der Holländerstraße in Reinickendorf und schoss mehrmals auf einen Gast. Danach nahm ihm der Angeschossene die Waffe ab.

Kurz vermeldet: Brandenburger Flüchtlingsretter Harald Höppner bei Günther Jauch +++ Streik bei der Postbank +++ Bärgida demonstriert wieder +++ Adwoa Hackman gewinnt Berlin Song Contest +++ Online-Abstimmung über Werbesong der Berliner Polizei +++ BVG ist am Limit +++ Einbruch bei Juwelier in Marienfelde +++ Polizeiwagen beschädigt +++

11.48 Uhr - Häuserkampf, Kapitel 3: "Die Vertreibung" handelt davon, wie alte Mieter aus ihren Wohnungen gemobbt werden, damit die Wohnungen zu Ferienappartements gemacht werden können. Bewohner und Politik sind gegen die Immobilienformen oft machtlos. Heizungen gehen kaputt und werden nicht repariert. Wasserleitungen genau so.

11.30 Uhr - Zitat des Tages aus dem Checkpoint: "Es gibt eine gute Nachricht: Die drei mobilen Unterrichtsräume sind notsanierbar." Cerstin Richter-Kotowski, Bildungstadträtin von Steglitz-Zehlendorf, beschreibt treffend den Anspruch der Berliner Schulpolitik.

11.25 Uhr - Umsteigen - das ist nichts für Berlin: Es ist 1923. Der rasende Reporter Egon Erwin Kisch schreibt eine Reportage über das Gleisdreieck. Er erzählt von „jagenden Wagen“, dem Elend ohne Zeitung, und der Parole: „Überspringe nicht, übersteige nicht, sondern krieche unten durch!“

11.04 Uhr - Häuserkampf, die Illusion: Das zweite Kapitel mit dem Namen "Die Illusion" der Tagesspiegel-Reportageserie beschäftigt sich damit, wie Vermieter von Ferienwohnungen das Berlin-Gefühl verkaufen. Jemand der sich damit gut auskennt ist Claire. Sie wohnt in Neukölln in einem Penthouse. Oder in einem dunklen Zimmer in Schöneberg. Man weiß es nicht so genau. Wenn man die Nachbarn fragt, erinnern sie sich nicht an Claire. 30 Wohnen bietet sie online an. Wo ist Claire? Wer ist Claire?

10.45 Uhr - Aufschwung im Olympiastadion: Erstmals seit neun Jahren hat Hertha BSC sieben Spiele in Folge nicht verloren. Doch beim 0:0 am Wochenende gegen den 1. FC Köln wurde erneut deutlich, dass die Berliner mehr Qualität im Angriff benötigen. Stefan Hermanns hat die Offensive der Hertha nach dem Köln-Spiel mal genau unter die Lupe genommen - und auch einen Vorschlag, um wen sich die Berliner bemühen sollten.

10.22 Uhr - Einbruch in Juwelier in Marienfelde: Montagfrüh raubten unbekannte Täter einen Juwelier in Marienfelde, in der Marienfelder Allee, aus. Sie brachen die Eingangstür auf  und zerschlugen anschließend vier Vitrinen, aus denen sie Schmuck stahlen. Die Polizei ermittelt.

10.08 Uhr - Häuserkampf in Berlin, Annie, Hergen, Sybille und Dennis: Leben auf acht Quadratmetern in Neukölln. Das Zimmer ist klein und karg. Unter dem Titel "Die Kammer" haben unsere Autoren einige Bewohner dieses kleinen Stück Berlins begleitet. Annie, Hergen, Sybille und Dennis. Geschichten von Kapitulation und großen Plänen.

10 Uhr - Good Morning Berlin

9.42 Uhr - Auf dem letzten Loch: Die BVG fährt am Limit, Reserven gibt es kaum. Bei der S-Bahn gibt es Probleme mit den Zügen. Bei der Straßenbahn ist die Situation nicht besser. Es gibt nicht genügend Fahrer. Redakteur Klaus Kurpjuweit hat sich die Situation angesehen.

9.20 Uhr - Abstimmung der Berliner Polizei neigt sich dem Ende: Noch heute bis Mitternacht kann im Internet darüber abgestimmt werden, ob sich der Song "Herzlich Willkommen" zur Anwerbung von Nachwuchs für die Berliner Polizei eignet. "Verdammt, was sind wir sexy, wir sind Hauptstadt-Polizisten in der coolsten Stadt", heißt es in dem Liedgut unter anderem, welches bisher nur sehr wenig Zustimmung in der Bevölkerung fand. Sollte das Lied überraschenderweise doch Zuspruch finden, soll sogar ein Video produziert werden! Bisher wurde der Song auf Facebook mehr als 600.000 Mal aufgerufen und mehr als 3000 Mal geteilt.

Hier geht's zur Abstimmung!

9.00 Uhr - Der Berliner Häuserkampf: "Auf der Suche nach dem Berlin-Gefühl buchen immer mehr Touristen private Ferienappartements bei Online-Anbietern wie Airbnb. Das Geschäftsmodell macht normalen Mietern die Wohnungen streitig - und beschert Immobilienfirmen satte Profite. Das Autorenteam Dominik Drutschmann, Torsten Hampel, Kai Müller und Tiemo Rink hat die Hintergründe recherchiert, mit Betroffenen und Anbietern gesprochen sowie exklusiv dem Tagesspiegel vorliegende Daten ausgewertet und mit früheren verglichen, um die Entwicklung nachzeichnen zu können. Hendrik Lehmann hat den dreiteiligen Report sowie die Zahlen, Bilder und Grafiken online aufbereitet" (Artikelempfehlung Checkpoint 20. April 2015). Lesen Sie die detaillierte Reportagen unter häuserkampf.tagesspiegel.de

8.40 Verkehr - Unfall auf der A10 (Östlicher Berliner Ring): Der Abschnitt zwischen Marzahn und Hohenschönhausen Richtung Autobahndreieck Havelland ist gesperrt. Zu hohe Verkehrsbelastung auf der A100 (Stadtring) Richtung Wedding bei ist die Anschlussstelle Britzer Damm gesperrt. Ebenfalls gesperrt auf der A100: Anschlussstelle Buschkrugallee Richtung Wedding. Baustelle am Mehringdamm: Richtung Tempelhofer Feld vor der Yorckstraße ist die Fahrbahn von vier auf drei Spuren reduziert. Die Bauarbeiten dauern bis Mitte Juni.

8.39 Uhr - Probleme auf der Strecke der U7 beim Rathaus Spandau.

8.20 Uhr - Harald Höppner im Porträt: Wer noch mehr über den Brandenburger wissen will, der mit einem Kutter Flüchtlinge im Mittelmeer retten will, hier ein Porträt, dass vor einigen Wochen im Tagesspiegel erschienen ist.

8.02 Uhr - Gerichtsprozess wegen Verdacht auf Kindesmissbrauch: Gegen einen wegen Kindesmissbrauchs vorbestraften Mann wird ein weiteres Urteil erwartet. Der 37-Jährige hatte sich nach Verbüßung einer Strafe von sechseinhalb Jahren Haft als Kinderbetreuer angeboten. Er soll in Hellersdorf erneut Jungen missbraucht haben (11.30 Uhr, Kriminalgericht Moabit, Saal 817).

7.45 Uhr - Grand Prix de Berlin-Vision: Eine Boygroup aus Waidmannslust, eine Girlgroup aus Marzahn und ein ausgelassenes Publikum. Während beim Grand Prix de Eurovision jedes Land seine Musiker ins Rennen schickt, treten beim Berlin Song Contest Musiker aus verschiedenen Berliner Bezirken gegeneinander an. Gestern war Finale im "Schwuz". Gewonnen haben Adwoa Hackman aus Treptow und Merlin Dietrich aus Charlottenburg. Herzlichen Glückwunsch! Wie es sonst so war, erzählen wir Ihnen hier.

7.36 Uhr - Probleme bei der S45

7.24 Uhr -Arbeitskampf und "Tatütata nix mehr da" - Die Demos des Tages: 11 Uhr bei der O2-Arena: 500 Demonstranten erwartet Verdi zum "Arbeitskampf bei der Postbank". Die Polizeigewerkschaft GdP protestiert unter dem Motto "Tatütata, nix mehr da" (50 Demonstranten) um 14 Uhr am Hauptbahnhof. Gegen die olympischen Spiele in Berlin demonstriert die Naturfreundejugend (30 Teilnehmer, Schlesischen Straße 9) um 16 Uhr. "16. Abendspaziergang" von Bärgida (300 Teilnehmer angemeldet) um 18.30 Uhr beim Hauptbahnhof. Hier gibt es auch eine Gegendemonstration auf dem Pariser Platz (150 Personen erwartet). Um 19 Uhr findet in Marzahn die "Montagsdemonstration" gegen Flüchtlinge statt  (300 Teilnehmern) - "Solidarität statt Hassparolen" lautet das Motto der Gegendemo.

7.16 Uhr - Das BVG-Twitter-Team informiert unter @BVG_ubahn und @BVG_bus

7.10 Uhr - Wetter: Eine sanfte Überleitung von einem eskalierten Streit zum Wetter an diesem Montag. Es wird sonnig und mit bis zu 16 Grad auch nicht sehr kalt. Der Wind weht anfangs schwach, tagsüber kommt Nordwind auf, der mit Stärke 4 weht. Gegen Abend lässt er wieder nach.

6.50 Uhr - Schüsse in Reinickendorf: Ein 25 Jahre alter Mann betrat am Sonntagabend, gegen 20.15 Uhr, ein Lokal in der Holländerstraße in Reinickendorf. Er schoss mehrmals auf einen 40 Jahre alten Gast und verletzte diesen an den Beinen. Danach flüchtete der Mann. Er konnte kurz darauf in seiner Wohnung festgenommen werden, da er in dem Lokal bekannt war. Es waren zwei weitere Männer in der Wohnung (38 und 54 Jahre), auch sie wurden festgenommen und der Kriminalpolizei überstellt. Der Tat war wohl ein Streit zwischen den Männern vorausgegangen. Der 40-Jährige ist schwer verletzte, Lebensgefahr besteht allerdings nicht.

In Neukölln, in der Donaustraße, sahen Zeugen Sonntagnacht, wie ein Mann Autos und auch einen Polizeiwagen beschädigte. Sie alarmierten die Beamten. Als sie den 36 Jahre alten Mann festnehmen wollten, leistete er Widerstand und die Polizisten setzten Pfefferspray ein. Anschließend brachten sie den Mann zu einem Arzt, der ihn in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses einweisen lies

6.40 Uhr - Twittern Sie Sonne: Aus dem Redaktionsfenster sieht man, wie die Sonne langsam an den Fassaden heruntergleitet und das restliche Blau/Grau verdrängt. Zentimeter für Zentimeter in den Häuserschluchten. Sind Sie gerade auf dem Weg in die Arbeit? Twittern Sie doch ein Bild dieses sonnigen Morgens unter dem Hashtag #gmberlin.

6.33 Uhr - Harald Höppner bei Günther Jauch: "Kurz vor Schluss erlebten die Zuschauer eine Sternstunde des Fernsehens und der Menschlichkeit - dank des Brandenburgers Harald Höppner" schreibt Matthias Kalle in der TV-Kritik von heute.

Der Brandenburger, der sich ein Boot gekauft hat um im Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten, war Gast bei Günther Jauch. Doch anstatt einfach an dem gewohnten Frage und Antwort Spiel teilzunehmen, sprang er auf und forderte eine Schweigeminute für die hunderten Opfer der Flüchtlingskatastrophe am Sonntag im Mittelmeer. Als Jauch dann doch in den gewohnten Trott der Sendung zurückkehren wollte sagte Höppner nur, dass er nicht mehr diskutieren wolle. Nicht reden, machen!

Harald Höppner will mit seinem Boot Sea Watch im Mittelmeer Menschenleben retten.
Harald Höppner will mit seinem Boot Sea Watch im Mittelmeer Menschenleben retten.Foto: dpa

6.16 Uhr - Zumindest war's nicht die Hölle: Als die Sperrung am Donnerstag in Kraft trat, war unsere Reporterin Sophie Aschenbrenner zwischen Wittenbergplatz, Gleisdreieck und Potsdamer Platz unterwegs. Vor allem am Wittenbergplatz kam es zu einiger Verwirrung unter den Fahrgästen. Einige kleine Anekdoten ("Das wird die Hölle") und eine Zwischenbilanz finden Sie hier!

Falls Sie noch keinen Überblick über die Sperrung haben - hier die Infos.

Der Betrieb der U2 am Gleisdreieck wurde bereits in den vergangenen Jahren immer wieder durch Bauarbeiten gestört.
Der Betrieb der U2 am Gleisdreieck wurde bereits in den vergangenen Jahren immer wieder durch Bauarbeiten gestört.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

6.00 Uhr - Hurra, wir sind am Gleisdreieck: Guten Morgen Berlin! Als ich heute Früh in die Redaktion fuhr, stellte ich mit Erstaunen fest, dass die U2 wieder bis zur Haltestelle Gleisdreieck fährt. Das ist doch super. Von Donnerstag bis Sonntag verkehrten zwischen dem Potsdamer Platz und dem Gleisdreieck nur Busse. Dort kann man direkt aus der U2 in die neu eingerichtete U12 umsteigen. Kommen Sie gut in die Arbeit!

Falls Sie selbst schöne Frühlingsbilder aus Berlin haben, können Sie uns diese an leserbilder@tagesspiegel.de schicken.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben