Liveticker Berlin am Morgen : Hooligan-Datei, Slogan-Verbot und Warten auf Hitchbot

Air Berlin darf nicht mit dem Slogan „Berlin für Olympia“ werben. Soll die Berliner Polizei Daten von Fußball-Randalierern sammeln? Und der Senat will Hunde an die Leine nehmen. Unser Liveticker "Berlin am Morgen" hier zum Nachlesen. Diskutieren Sie weiter mit!

von
Kommt er oder kommt er nicht? Der trampende Roboter "Hitchbot" soll am Dienstag in Berlin eintreffen, hängt aber wohl noch in Duisburg fest.
Kommt er oder kommt er nicht? Der trampende Roboter "Hitchbot" soll am Dienstag in Berlin eintreffen, hängt aber wohl noch in...Foto: ProSieben/dpa

12.15 Uhr, darüber spricht Berlin an diesem Dienstag: +++ Die Fluggesellschaft Air Berlin darf nicht mehr mit dem Slogan "Berlin für Olympia" werben +++ Die Berliner Politik diskutiert den Umgang mit gewalttätigen Fußballfans +++ Am Mittwoch fällt das BGH-Urteil: Wie viel darf in der Wohnung geraucht werden? +++ Streit zwischen Elternvertretern und Rektorin: Aufruhr an der Taunusschule +++ Berlin wartet auf den trampenden Roboter Hitchbot  +++ Der  Konflikt um den BER-Lärmschutz ist noch nicht entschärft +++ Was meinen Sie dazu? Wir freuen uns weiterhin auf ihre Beiträge über die Kommentarfunktion am Ende unseres Livetickers. Damit verabschieden wir uns für heute. Morgen früh sind wir wieder ab 6 Uhr mit "Berlin am Morgen" für Sie da.

11.59 Uhr, der Endspurt beginnt beim Tabellenführer: Die Eisbären treten heute Abend um 19.30 Uhr bei Adler Mannheim an - der Start einer Auswärtstour im Kampf um die Play-offs im Eishockey.

11.51 Uhr, Vandalismus am S-Bahnhof Wannsee: Heute mussten Fahrgäste der S-Bahn am Wannsee erhebliche Verspätungen und Ausfälle erdulden. Der Grund: Am S-Bahnhof Wannsee hatten Unbekannte 65 Scheiben zerstört und ein Kabel durchtrennt. Die Bundespolizei sucht jetzt Zeugen.

11.40 Uhr, kommt er oder kommt er nicht? Vielleicht noch heute kommt ein besonders sympathischer Tourist nach Berlin: Hitchbot, der von Wissenschaftlern entwickelte trampende Roboter aus Kanada. So groß und schwer wie ein Vorschulkind, mit Armen und Beinen aus Schwimmnudeln, einem Tablet samt Spracherkennungssoftware als "Gehirn" und einem Display als Gesicht. Nachdem er erfolgreich quer durch Kanada getrampt ist, tourt er jetzt durch Deutschland. Seine Erfinder, ein Wissenschaftlerteam aus Ontario, wollen mit ihm testen, wie Menschen mit Robotern interagieren. Dazu haben Sie Hitchbot etwas Deutsch beigebracht. Neuschwanstein und den Kölner Karneval hat er schon gesehen; sein Programm für Berlin ist noch nicht bekannt. Vorschlag: Die Körperwelten-Ausstellung am Fernsehturm könnte ihn interessieren. Aber erst mal muss er herkommen. Noch wartet er laut seiner interaktiven Karte an der Autobahn bei Duisburg.

Hitchbot ist in Berlin angekommen
Ein echter Tramp: Hitchbot, der Roboter, ist in Berlin angekommen. Und wie jeder echte Tramper lernt jetzt auch er das Gefühl kennen, übermüdet, durchfroren und orientierungslos durch eine fremde Stadt zu schlurfen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Jens Kalaene/dpa
17.02.2015 12:26Ein echter Tramp: Hitchbot, der Roboter, ist in Berlin angekommen. Und wie jeder echte Tramper lernt jetzt auch er das Gefühl...

11.30 Uhr, darf ein Trainer das? Alba-Trainer Sasa Obradovic hat sich mit seinem Spieler Alex Renfroe öffentlich gezofft. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag in einer Auszeit im Spiel gegen Oldenburg. Jetzt diskutieren die Fans, ob sich ein Coach so gehen lassen darf - und ob sich die Albatrosse nun überhaupt auf das Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern konzentrieren können, das am Mittwochabend um 20 Uhr in der Arena am Ostbahnhof steigt. Was meinen Sie: Ist Obradovic zu weit gegangen?

11.11 Uhr, Konflikt um BER-Lärmschutz noch nicht entschärft: Alles schaut auf die Mehdorn-Nachfolge und den Dobrindt-Vorschlag, Leipzig zur Außenstelle des Hauptstadtflughafens zu machen. Was viele Anwohner noch mehr beschäftigt: der immer noch weitgehend fehlende Schallschutz für rund 25.000 Haushalte um den neuen Flughafen in Schönefeld. Hartmut Mehdorn versicherte nun, dass bis Herbst 2015 alle Haushalte die nötigen Bescheide erhalten, um sich rechtzeitig vor der BER–Eröffnung im zweiten Halbjahr 2017 Lärmschutzfenster und Dämmungen einbauen zu lassen.

10.55 Uhr, der arme Junge: Ein Balljunge soll die Niederlage von Hertha BSC gegen Freiburg verschuldet haben. Das stellte erst ein Reporter von "Sky" in einer ausgefuchsten Analyse fest und titelte dann die "Bild". Eine abstruse Debatte, meint unsere Sportredaktion. Ob es nicht doch eher an der Planlosigkeit der Mannschaft lag? Tagesspiegel-Reporter Sven Goldmann befürchtet, dass Pal Dardais Zeit als Vereinstrainer schon bald wieder abgelaufen sein könnte.

10.45 Uhr, Unfall auf dem Stadtring: Auf der A100 (Stadtring) in Richtung Wedding zwischen Hohenzollerndamm und Kurfürstendamm hat sich ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet. Die Fahrbahn ist deshalb auf einen Fahrstreifen verengt.

10.32 Uhr, Opferschutz in der Charité braucht mehr Geld: In der Charité gibt es eine Gewaltschutzambulanz, eine Notaufnahme für Opfer von Gewalttaten, die nicht gleich die Polizei einschalten möchten. Im ersten Jahr wurden dort 382 Patienten behandelt - dabei ist sie recht klein. In den Haushaltsberatungen geht es nun um mehr Geld für die Einrichtung. Für eine Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft wäre allerdings ein Vielfaches der aktuellen Mittel von 150.000 Euro im Jahr nötig.

10.19 Uhr, Tierschützer und Metaller demonstrieren: Unter dem Motto "Euer Essen hatte ein Gesicht" protestieren Tierschützer heute um 16 Uhr vor der Metzgerei Michael Schwarze in der Frankfurter Allee 45 in Friedrichshain, angemeldet sind zehn Teilnehmer. +++ Etwas mehr Menschen dürfte die IG Metall auf die Straße bringen. Mitarbeiter von Otis begleiten die Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie Berlin-Brandenburg mit einem Autokorso, und zwar ab 12.30 Uhr in der Otisstraße in Reinickendorf bis zur Axel-Springer-Straße. Dort soll vor dem Hotel Courtyard by Marriott um 13.30 Uhr eine Kundgebung stattfinden.

10.03 Uhr, Hunde an die Leine! Das ist zumindest der Wille des Senats. Heute um 13 Uhr wird das Hundegesetz verhandelt: Hunde sollen dann immer an der Leine geführt werden müssen - es sei denn, der Besitzer kann einen Hundeführerschein vorweisen. Außerdem soll es Pflicht sein, einen Kotbeutel bei sich zu führen. Die Frage ist nur: Wer soll das kontrollieren? Wir werden darüber berichten - jedenfalls über die Diskussion im Senat.

9.48 Uhr, wie viel darf in der Wohnung geraucht werden? In Berliner Kneipen haben Raucher es noch ziemlich gut, wenn man das zum Beispiel mit den strengen Verboten in Nordrhein-Westfalen vergleicht. Was aber dürfen sie zu Hause? Morgen spricht der BGH sein Urteil im Fall von Friedhelm Adolfs, Deutschlands berühmtestem Kettenraucher. Maria Fiedler hat heute schon einmal zusammengestellt, welche Regeln in der Wohnung und auf dem Balkon gelten, was Mieter und Eigentümer rund um die Fluppe zu beachten haben.

9.29 Uhr, Lesepaten-Projekt feiert Geburtstag: Seit zehn Jahren gibt es die Lesepaten-Initiative des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller. Es ist das größte derartige Projekt der Stadt. Und zur Feier des Tages kommt heute um 10 Uhr die Gattin des Bundespräsidenten, Daniela Schadt, zu einer Lesung in die Wedding-Grundschule in der Antonstraße. Auch der Tagesspiegel beteiligt sich übrigens an dem Projekt.

9.23 Uhr, Schienenbruch bei der S-Bahn in Schöneweide: Wegen eines Schienenbruches im Bereich Schöneweide kann es auf den Linien S45, S46, S47, S8, S85 und S9 zu Verspätungen und eventuellen Zugausfällen kommen. Die Linie S47 verkehrt zwischen Spindlersfeld und Schöneweide. Zwischen Schöneweide und Hermannstraße sollen Fahrgäste die Linien S45 und S46 nutzen, wie die S-Bahn mitteilt.

Teurer Spaß. Fußballspiele bedeuten für die Polizei Großeinsätze. In der vergangenen Saison haben sie laut Innenverwaltung Berlin 4,2 Millionen Euro gekostet.
Teurer Spaß. Fußballspiele bedeuten für die Polizei Großeinsätze. In der vergangenen Saison haben sie laut Innenverwaltung Berlin...Foto: Fabian Fuchs/dpa

9.15 Uhr, Diskussion um gewalttätige Fußballfans: Die Berliner Polizei hat in einer Datei "Sportgewalt" 1612 Fans erfasst, die sie für gefährlich hält. In der Fan-Szene sorgt das für Aufregung. Ultras fühlen sich kriminalisiert - und fragen sich, was alles in dieser Datei gesammelt wird. Der Innenausschuss des Abgeordnetenhauses hat das Thema "Sicherheit im Sport" nun mit Fachleuten diskutiert. Derweil bereitet sich die Polizei auf zahlreiche Großveranstaltungen in Berlin vor: DFB-Pokal, Champions-League-Finale und Maccabi-Games.

8.56 Uhr, heute eröffnen die "Körperwelten" - zumindest für die Presse: Lange hat sich der Bezirk Mitte dagegen gewehrt, doch Gunther von Hagens hat sich vor Gericht durchgesetzt. Das "Menschen Museum" am Alexanderplatz darf eröffnen. Für das allgemeine Publikum erst morgen. Heute aber gibt es um 10 Uhr bereits einen Rundgang für Medienvertreter. Unser Redakteur Thomas Loy wird dabei sein und später seine Eindrücke von den "Körperwelten" schildern.

8.42 Uhr, Aufruhr an der Taunusschule: An der Lichtenrader Taunus-Grundschule soll das Verhältnis zwischen Schulleiterin und Elternschaft derart zerrüttet sein, dass das Schulleben schwer beeinträchtigt ist, berichtet unsere Redakteurin Susanne Vieth-Entus. Im Mittelpunkt der Vorwürfe aus der Elternschaft stehen „Unregelmäßigkeiten“ bei der Wahl der Schulkonferenz. Nun ermittelt sogar das Landeskriminalamt - doch die Rektorin wehrt sich gegen entsprechende Anschuldigungen.

Pfannkuchen für Olympia. Justizsenator Thomas Heilmann warb in der Marheinekehalle für die Spiele.
Pfannkuchen für Olympia. Justizsenator Thomas Heilmann warb in der Marheinekehalle für die Spiele.Foto: Doris S.-Klaas

8.20 Uhr, wer Olympia will, darf noch lange nicht "Olympia" schreiben: Mit dem Slogan "Berlin für Olympia" wirbt Air Berlin für Spiele in Berlin. Und das darf es nicht. Denn die Fluggesellschaft verfügt nicht über die Markenrechte am Wort "Olympia" und ist deshalb vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) verwarnt worden. Jetzt muss das Wort "Olympia" vom Flieger wieder entfernt werden. Und dann? "Berlin für ..."? Wofür sollte Berlin sein, wenn schon nicht für Olympia? Was braucht Berlin, wofür können sich Berliner begeistern? Und was sollte man in der Stadt sonst noch streichen? Wir sind gespannt auf Ihre Anregungen - von Sportsfreunden genauso wie von Sesselhelden. Nutzen Sie die einfache Kommentarfunktion am Ende dieses Livetickers und diskutieren Sie mit!

8.08 Uhr, S7 fährt wieder normal: Der Betrieb der S-Bahn-Linie 7 hat sich wieder normalisiert. Auch sonst liegen keine Störungen vor. Frohes Pendeln!

7.58 Uhr, aktuelle Verkehrshinweise: Auf der Falkenseer Chaussee (Spandau) in Richtung Falkensee ist zwischen Mülheimer Straße und Am Kiesteich wegen einer Baustelle der linke Fahrstreifen gesperrt. +++ Auf der A113 (Schönefeld-Zubringer) müssen Autofahrer stadteinwärts im AD Neukölln mit kurzfristigen Sperrungen des rechten Fahrstreifen wegen zu hoher Verkehrsbelastung rechnen.

7.40 Uhr, Polizeimeldungen: Auto in der Bergener Straße in Prenzlauer Berg angezündet, Brandstiftung vermutet, aber ohne politischen Hintergrund. +++ Mann überfällt Beauty-Salon in der Mommsenstraße in Charlottenburg, erbeutet Geld und Handtasche. +++ Aufmerksamer Barkeeper: zwei Taschendiebe in Hotelbar am Lützowufer gefasst. +++ Feuer auf Balkon in Windscheidstraße in Charlottenburg schnell gelöscht, Schaden gering.

Seite 1 von 2Artikel auf einer Seite lesen

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben