Liveticker Berlin am Morgen : Hundegesetz: Sind Leinenpflicht und Kotbeutel notwendig?

Das umstrittene Körperwelten-Museum hat seine Türen geöffnet. Der Bezirk Mitte will weiterhin juristisch dagegen vorgehen und der Senat hat ein neues Hundegesetz auf den Weg gebracht mit einer generellen Leinenpflicht. Lesen Sie in unserem Liveticker, was Berlin am Mittwoch bewegt.

von und Saara von Alten
Eingetütet: Diese Hundehalterin geht mit gutem Beispiel voran. Mit Leine, mit Tüte!
Eingetütet: Diese Hundehalterin geht mit gutem Beispiel voran. Mit Leine, mit Tüte!Foto: dpa

12:15 Uhr, darüber spricht Berlin am Mittwoch: Das neue Hundegesetz ist der Dauerbrenner und das meistkommentierte Thema der Hauptstadt. Genauso bewegte die Berliner der Tod des Mannes, der bei den Studentenprotesten 1967 Benno Ohnesorg erschossen hatte

Kurz vermeldet: +++ Körperwelten eröffnet am Alexanderplatz, fast keiner geht hin +++ Nach hartem Kampf sollen sich die drei BER-Gesellschafter auf einen Kandidaten geeinigt haben: Der könnte den Namen Karsten Mühlenfeld tragen +++ Stau am Tempelhofer Damm +++ Verletzte nach Kellerbrand +++ 

Und eine nette Nachricht zum Schluss: Hitchbot, der trampende Roboter ist in Berlin angekommen und lungerte vor dem Reichstag herum. Glückwunsch!

 

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach:

12.03 Uhr, Showdown für Alba, Heute Abend steht für die Albatrosse das heißeste Spiel der bisherigen Saison an: Im Pokal-Kracher gegen den Erzrivalen Bayern München müssen die Berliner zeigen, ob sie neue Kraft aus der Schubserei zwischen Coach Sasa Obradovic und Spielmacher Alex Renfroe ziehen können.

11.59 Uhr, hier der aktuelle Stand bei der Nachfolger-Suche für den scheidenden BER-Chef Hartmut Mehdorn: Wie der Tagesspiegel erfahren hat, favorisiert Berlins Regierender Michael Müller (SPD) zwar den früheren Deutschland-Chef von Bombardier Michael Clausecker, allerdings ist der Bund dagegen. Daher rechnet man im Senat mit dem früheren Rolls-Royce-Manager Karsten Mühlenfeld. Ob die Aufsichtsratssitzung am Freitag zustande kommt, ist noch unsicher - alle Informationen dazu lesen Sie hier.

11.55 Uhr, und das hat unser Roboter heute Vormittag erlebt: Einen Roboter zu treffen, hätte die Klasse 6b aus der Grundschule "Am Vierrutenberg" nicht erwartet. Eigentlich sollte es nur zu einem Besuch in den Bundestag gehen. Der Roboter blinkt und die Schüler freuen sich. "Was ist deine Lieblingsfarbe?", fragen sie. "Grün", sagt der Hitchbot. Kommunikationsprobleme hingegen gibt es beim Thema Essen. "Hitchbot, magst du Döner?", fragt ein Mädchen. "Kannst du es beschreiben?", fragt Hitchbot. ""Eine Teigtasche mit Fleisch und Gemüse drin", sagt die Schülerin. Stille vom Hitchbot. Mit in den Bundestag darf er dann auch nicht - aus Sicherheitsgründen. Er muss draußen warten, bis jemand kommt, der ihn abholt.

11.54 Uhr, Gen-Tests für Hundekot? Das neue Hundegesetz entzweit die Hauptstädter: Während die eine Gruppe beim Leinenzwang die negativen Auswirkungen auf die Vierbeiner betont (Stichworte „Strangulation“, „Unfreiheit“ etc.), meinen andere, Hunde gehörten gar nicht in die Großstadt. Die Mehrheit ist durchaus angetan von der Perspektive, das nun bald weniger Würste und Haufen die Gehwege säumen. Manchen geht das Gesetz jedoch nicht weit genug.

Neues Hundegesetz für Berlin.
Neues Hundegesetz für Berlin.Foto: dpa

Unser Kommentator „tca“ findet die Regelung „lachhaft“ und hat einen revolutionären und verbindlichen Vorschlag: „Wäre wirklich Interesse daran vorhanden, zumindest das Kot-Problem ein für alle mal zu lösen, so hätte der Senat den verpflichtenden Gen-Test für die Hunde eingeführt. Damit könnte jeder Haufen zweifelsfrei zugeordnet werden und bums - 1000 Euro Strafe! Das deckt die Kosten schnell. Da wären 2 Mitarbeiter pro Bezirk 1 Jahr lang damit beschäftigt Kotproben zu sammeln und im nächsten Jahr wären sie arbeitslos, weil es keine "Häufchen" mehr gebe.“ Was halten Sie davon?

11.38 Uhr, Trauermarsch zum "Menschen Museum": Die evangelische Kirche lädt heute Abend zu einer Trauerprozession zum Körperwelten-Museum ein. Im Anschluss an den Aschermittwoch-Gottesdienst in der St. Marienkirche zieht die Gemeinde zum Fernsehturm. Sie möchten dort beten und Kirchenlieder singen. Die umstrittene Ausstellung zeigt 20 Ganzkörperplastinate und rund 200 plastinierte Körperteile.

11.25 Uhr, neues zum Verkehr: die Sperrung am Tempelhofer Damm kann vielleicht schon am Donnerstagfrüh, spätestens aber im Lauf des Tages, aufgehoben werden. Kurz vor der Kreuzung Dudenstraße/Columbiadamm musste am Montag die Hauptmagistrale stadteinwärts überraschend gesperrt werden, was zu langen Staus führt.

11.12 Uhr, der Bezirk Mitte wehrt sich weiter gegen die Körperwelten-Ausstellung, auch wenn diese mittlerweile mit dem Segen des Verwaltungsgerichts eröffnet wurde. Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) teilte am Mittwoch mit, sein Bezirksamt habe am 13. Februar gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Berlin vom 10. Februar 2015 Beschwerde eingelegt. Der Bezirk ist weiter der Meinung, dass Plastinate Leichen im Sinne des Bestattungsrechts seien und die Ausstellung deshalb einer Genehmigung bedürfe; er sieht sich nach eigenen Angaben durch obergerichtliche Rechtsprechung gestützt. Das Verwaltungsgericht hatte dagegen die Auffassung vertreten, einer Genehmigung bedürfe es nicht. Jetzt liegen beide Verfahren - die Hauptsache und der Eilantrag - beim Oberverwaltungsgericht. Bis dieses entscheidet, läuft die Ausstellung regulär weiter. Gerichtssprecherin Christiane Scheerhorn bestätigte des Eingang der Beschwerde, konnte aber noch keinen Termin für eine Entscheidung nennen. Ob Hankes Hoffnung sich erfüllt, dass das Eilverfahren zugleich zu einer beschleunigten Hauptsacheentscheidung führt, ist zweifelhaft.

Eröffnung des Körperwelten-Museums in Berlin
Allen Widrigkeiten zum Trotz eröffnet am 18. Februar 2015 das Körperwelten-Museum am Berliner Fernsehturm ...Weitere Bilder anzeigen
1 von 21Foto: Kitty Kleist-Heinrich
18.02.2015 13:36Allen Widrigkeiten zum Trotz eröffnet am 18. Februar 2015 das Körperwelten-Museum am Berliner Fernsehturm ...

11.06 Uhr, Update zur Industrie: Um 9.35 Uhr haben wir bereits über die Animationsfilme gesprochen, mit denen für den Industriestandort Berlin geworben wird. Nun sind die Filme auch online und hier zu finden.  

11.00 Uhr, apropos Hunde: Die können sich künftig kulinarisch verwöhnen lassen. Mitten im Wald am Grunewaldsee soll ein Restaurant für Hunde eröffnen. Eine Idee von Johanna Wahlig, frühere Chefin des Bundespressestrands. Das Restaurant soll auf dem Gelände des historischen Forsthaus Paulsborn entstehen. Die Kollegen von quiez.de haben mit Wahlig gesprochen.

10.45 Uhr, Roboter Hitchbot gesichtet. Er ist vor dem Reichstag unterwegs. Aus Sicherheitsgründen wurde ihm der Eintritt verwehrt. In der Zwischenzeit unterhält er sich mit einer Schulklasse, die begeistert Fotos von ihm knipst. Mehr dazu später.

10.40 Uhr, 5 Minuten Wedding: Ein Mann kommt ins Café, und alle gucken, weil sie denken, das geht nicht, das passt nicht, und überhaupt, was will der? Eine Szene, neulich im Wedding aufgeschrieben von Johannes Ehrmann in unserem Wedding-Blog.

10.35 Uhr, Leinenzwang und Tütchenpflicht für Hunde. "Ich wurde noch nie kontrolliert“, sagt die Hundetrainerin Liane Kramer. Was die Hundeexpertin von dem neuen Gesetzentwurf für Hundebesitzer in Berlin hält, lesen Sie hier.

10.28 Uhr, falsch verstanden: Bis zu einem gewissen Punkt hat dieser Hundebesitzer alles richtig gemacht:

10.25 Uhr, zwei Verletzte nach Brand in Berlin-Johannisthal. Heute Nacht brannten zwei Kellerverschläge eines Mietshauses in der Herrenhausstraße. Zwei Anwohner, ein 63-Jähriger und seine 62-jährige Frau, wurden unter Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, wo sie über Nacht blieben. Nun muss das Brandkommissariat klären, ob das Feuer gezielt gelegt oder durch einen technischen Defekt oder ein Versehen ausgelöst wurde. In den vergangenen Wochen hatte es mehrfach Kellerbrände in Berliner Mietshäusern gegeben. Zuletzt hatten Unbekannte mehrere Kellerverschläge in der Passower Straße in Neu-Hohenschönhausen angesteckt. Anfang Februar war ein 34-Jähriger als mutmaßlicher Serienbrandstifter festgenommen worden; er soll in Mitte und Weißensee mindestens vier Brände gelegt haben.

10.17 Uhr, Checkpoint aktuell: Restaurant-Empfehlung, Ticketverlosung, und einige wichtige Berlin-Personalien sowie Supermärkte mit Herz. Mehr zum Newsletter "Checkpoint" von Chefredakteur Lorenz Maroldt finden Sie hier.

10.04 Uhr, Pro und Contra Hundegesetz: Auch auf unserer Facebook-Seite wird über das neue Hundegesetz diskutiert. Kemalinho Buscapè schreibt: "Leinenpflicht überflüssig, Kotbeutel unerlässlich!" Michael Bartz wiederum: "Schon aus Respekt meinen Mitmenschen gegenüber lasse ich unsere Hunde in der Stadt an der Leine." Und Martha Unterstab hat einen ganz anderen Vorschlag: "Viel wichtiger ist es, nicht jedem Idioten einen Hund zu geben!"

9.50 Uhr, mehr zum Sport in Berlin: Pokalduell beim Basketball. Alba Berlin empfängt heute Abend um 20 Uhr den FC Bayern München zum Viertelfinale. Die Füchse spielen um 19 Uhr in Hannover. Beim Tabellenzehnten können die Berliner wieder auf Torhüter Silvio Heinevetter bauen. Zeitgleich treten die BR Volleys gegen den Tabellenfünften aus Bühl an.

9.35 Uhr, filmreife Industrie: Industrie-Manga? B-Movies? Wir sind gespannt: Heute Vormittag stellen die Standortförderagentur Berlin Partner und die Vertreter der Imagekampagne  "be Berlin" 15 Industrieunternehmen der Hauptstadt in kurzen Animationsfilmen vor. Die Clips wurden vertont von der Berliner Band Bollmer. Die Kollegen der Wirtschaftsredaktion üben sich als Film- und Kulturkritiker. Später mehr unter www.tagesspiegel.de/wirtschaft

9.25 Uhr, kein großer Andrang bei Körperwelten: Unser Reporter Thomas Loy hat uns ein Foto von den ersten Besuchern des heute eröffneten Museums geschickt. Anika Rattay und Benjamin Klüger kommen aus Lichtenberg. Im Schnitt müssen 600 Besucher am Tag die Ausstellung besuchen, damit sich das Museum für die Eigentümer rechnet.

Anika Rattay und Benjamin Klüger aus Lichtenberg waren die ersten Besucher im Museum Körperwelten.
Anika Rattay und Benjamin Klüger aus Lichtenberg waren die ersten Besucher im Museum Körperwelten.Foto: Thomas Loy

9.10 Uhr, neuer Gesetzentwurf für Berliner Hundehalter: Das Land will künftig jedem Bezirk zwei zusätzliche Stellen finanzieren. Die neuen Mitarbeiter sollen die Leinen- und Tütchenpflicht kontrollieren. Im Gegenzug soll es mehr Hundeauslaufgebiete geben, in denen Tiere sich ohne Leine austoben dürfen. Was halten Sie von dem neuen Gesetz? Zu streng oder ist es etwas, auf das Sie zu lange gewartet haben? Für Tierliebhaber gibt es bei uns eine Tierseite und jeden Montag schreibt unser Autor Helmut Schümann über das Leben mit Hund.

Hunde mit Köpfchen
Die Studie des US-Forschers Stanley Coren kennt einen klaren Sieger: Von allen getesteten Hunderassen ist der Border Collie der Schlaueste.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: Reuters
02.08.2012 18:49Die Studie des US-Forschers Stanley Coren kennt einen klaren Sieger: Von allen getesteten Hunderassen ist der Border Collie der...

9.00 Uhr, der trampende Roboter verbringt übrigens nur den heutigen Vormittag in Berlin. Anschließend trampt Hitchbot weiter nach Hamburg. So lange macht er aber noch ein bisschen Sightseeing: Wie der Tagesspiegel erfuhr, will er unter anderem den Reichstag besichtigen. Dafür muss er aber erst mal jemanden finden, der ihn mitnimmt - wenn Sie also irgendwo in Mitte einen etwas verloren dreinblickenden Roboter sehen...

8.50 Uhr, jetzt zum Eishockey: Trotz engagierter Leistung unterlagen beim gestrigen Heimspiel die Eisbären dem Tabellenführer Adler Mannheim mit 2:3. Der Berliner Verein rutscht damit in der Tabelle ab. Täglich informiert Sie unser Eisbären Blog über den Berliner Verein.

8.43 Uhr, ab ins Körbchen: Der Senat verabschiedet ein neues Hundegesetz: Leinen und Tütchen sind Pflicht – aber mit Ausnahmen. Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass in Berlin künftig eine generelle Leinenpflicht gilt – allerdings nicht, wenn die Halterin oder der Halter einen Hundeführerschein, offiziell „Sachkundenachweis“ genannt, haben. Außerdem müssen Herrchen und Frauchen künftig genug „Kotbeutel“ dabei haben, wenn sie Gassi gehen. Das Gesetz muss noch vom Abgeordnetenhaus und vom Rat der Bürgermeister abgesegnet werden. Außerdem sind viele rechtliche Änderungen notwendig, weshalb das Gesetz wohl in diesem Jahr nicht mehr in Kraft treten wird.

Ist das nun gut oder schlecht? Zu viele Ausnahmen oder zu streng? Was denken Sie? Helfen Leinenpflicht und Kotbeutel das Verständnis zwischen Hundebesitzern und denen ohne Hund zu verbessern? Diskutieren Sie mit Hilfe der Kommentarfunktion am Ende des Livetickers mit!

8.20 Uhr, Hitchbot, der trampende Roboter aus Kanada wurde derzeit am Brandenburger Tor gesichtet. Vor einer Stunde war er noch in Friedrichshain unterwegs. Wer ihn wohl mitgenommen hat?

Ein echter Tramp: Hitchbot, der Roboter, ist in Berlin angekommen. Und wie jeder echte Tramper lernt jetzt auch er das Gefühl kennen, übermüdet, durchfroren und orientierungslos durch eine fremde Stadt zu schlurfen.
Ein echter Tramp: Hitchbot, der Roboter, ist in Berlin angekommen. Und wie jeder echte Tramper lernt jetzt auch er das Gefühl...Foto: Jens Kalaene/dpa

7.56 Uhr, Machtkampf beim BER: Es wird gerungen und mit harten Bandagen gekämpft. Aber immerhin wird gekämpft, so könnte man das Hickhack um einen Nachfolger von Hartmut Mehdorn positiv beschreiben. Am Freitag soll der Aufsichtsrat zusammen kommen, und Berlin hat schon gedroht, die Sitzung platzen zu lassen. Hintergrund der aktuellen Streitigkeiten ist die Suche nach einem neuen BER-Chef. Der Bund hat andere Vorstellungen als Berlin und Brandenburg. Nur sind Berlin und Brandenburg Mehrheitsgesellschafter und der Bund glänzte in der Vergangenheit im BER-Desaster auch nicht durch all zu großes Engagement.

Jetzt soll es aber eine Einigung zwischen den drei Gesellschaftern geben, und die könnte den Namen Karsten Mühlenfeld tragen. Der ist ehemaliger Rolls-Royce-Manager und seit Anfang Februar Entwicklungschef bei Bombardier in Hennigsdorf. Ein anderer Kandidat ist Michael Clausecker, ehemaliger Bombardier-Chef, der aber vom Bund abgelehnt wird.

Hartmut Mehdorn geht, die Diskussion um seine Nachfolge ist voll entbrannt: Noch diesen Monat soll der Neue starten.
Hartmut Mehdorn geht, die Diskussion um seine Nachfolge ist voll entbrannt: Noch diesen Monat soll der Neue starten.Foto: dpa

7.40 Uhr, das sind die Termine des Tages: Um 9.00 Uhr eröffnet das Körperwelten-Museum im Sockel unter dem Fernsehturm seine Türen für Besucher. Die umstrittene Ausstellung zeigt präparierte Leichen. Vergeblich hatte Mittes Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) versucht, die Eröffnung zu verhindern. Das Verwaltungsgericht gab grünes Licht. + Ab 9.15 Uhr im wird der Prozess um die tödliche Messerattacke gegen einen 30 Jahre alten Mann am Alexanderplatz vor rund fünf Monaten fortgesetzt. Zeugen sollen befragt werden. Ein 19-Jähriger muss sich wegen heimtückischen Mordes verantworten.+ Im Eisstadion Neukölln in der Oderstraße 182 wird heute der 80.000sten Besucher gefeiert. Begrüßt wird er um 10.00 Uhr von Franziska Giffey, Sportstadträtin und designierte Bezirksbürgermeisterin von Neukölln.+ Das junge Ensemble im Friedrichstadt-Palast ist auf der Suche nach Talenten. Dort gibt es ab 15 Uhr ein Kinder-Casting. Es lädt zur Ballett-Audition für schulpflichtige Kinder zwischen sieben und acht Jahren um einen der heiß begehrten Plätze. Jährlich bewerben sich über 500 Kids und auch 2015 wird wieder ein großer Andrang erwartet.+ Ab 19.30 Uhr lädt Kulturstaatssekretär Tim Renner und Vertreter der Berliner Kunst- und Kreativszene zur öffentlichen Veranstaltung „#OlympiaGehtAuchAnders“. Gemeinsam mit allen olympisch Interessierten sollen in einem öffentlichen Brainstorming Ideen und Vorschläge für Olympische Spiele in Berlin zusammen getragen werden. Die Veranstaltung findet im Radialsystem in der Holzmarktstraße 33 statt.

7.10 Uhr, die Nachrichten am Morgen: Der ehemalige Polizist Karl-Heinz Kurras, der 1967 den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hatte ist tot. Er starb nach Tagesspiegel-Informationen bereits am 16. Dezember 2014 in einem Spandauer Krankenhaus + Bei der Suche nach einem Nachfolger für BER-Chef Hartmut Mehdorn sollen die Gesellschafter Berlin, Brandenburg und der Bund vor einer Einigung stehen. Am Freitag ist Aufsichtsratssitzung + Roboter Hitchbot ist in Berlin angekommen + Zwei Raubüberfälle in Berlin (Prenzlauer Berg und Marzahn) + Stau auf der A 100 nach einem Unfall.

BER-Alternativen: Jüterbog, Sperenberg & Co.
Sperenberg, weit hinter der Berliner Stadtgrenze. Auch hier hätte der BER entstehen können. Der Landeanflug wäre möglich - es würde nur mächtig holpern.Weitere Bilder anzeigen
1 von 24Foto: dpa
06.10.2014 12:19Sperenberg, weit hinter der Berliner Stadtgrenze. Auch hier hätte der BER entstehen können. Der Landeanflug wäre möglich - es...

7.02 Uhr Stau auf der A 100: Geduld ist jetzt auf dem Stadtring A 100 gefragt. Dort hat es Richtung Wedding hinter Schmargendorf einen Unfall gegeben. Zwei von drei Fahrstreifen sind gesperrt. Der Verkehr staut sich und man braucht etwa 30 Minuten länger.

6.50 Uhr, gestern Nacht gab es in Berlin zwei Raubüberfälle. Gegen 22 Uhr betraten drei Maskierte ein Hotel in der Greifswalder Straße in Prenzlauer Berg. Sie bedrohten eine 43-jährige Angestellte mit dem Tod und forderten Geld. Danach flüchteten sie in die Christburger Straße. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt. Das Hauptkommissariat ermittelt.

In der Allee der Kosmonauten in Marzahn überfielen kurz vor Mitternacht zwei Männer eine Spielhalle. Einer der Täter bedrohte einen 29 Jahre alten Kunden mit Reizgas und forderte ihn auf, sich hinzulegen. Als der Kunde auf dem Boden lag, trat er mehrfach auf ihn ein. Dann bedrohten beide Täter die zwei anwesenden Mitarbeiter der Spielbank mit Schusswaffen und forderten Geld. Sie flüchteten mit der Beute. Der Kunde erlitt durch die Tritte leichte Verletzungen, die Mitarbeiter blieben unverletzt. Mehr Polizei-Nachrichten finden Sie hier.

6.45 Uhr, Verkehrssituation: Der Berufsverkehr kommt ins Rollen. Vor allem am Tempelhofer Damm wird es wieder eng, der ist stadteinwärts zwischen Platz der Luftbrücke und Columbiadamm/Dudenstraße bis voraussichtlich Freitagnachmittag gesperrt. Grund ist ein maroder Regenwasserkanal. Mehr dazu hier. Probleme gibt es derzeit auch auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer). Dort ist an der Ausfahrt Eichborndamm die Einfahrt Antonienstraße wegen zu hoher Verkehrsbelastung gesperrt. Mehr Verkehrsnachrichten finden Sie hier.

6.35 Uhr, Hitchbot auf Berliner Boden: Ein erstes Bild von Hitchbot in Berlin. Twitter-User Thilo Mischke schreibt: "Hitchbot in Berlin abgeliefert." Na dann, herzlich willkommen.

Hitchbot ist in Deutschland und sitzt am Straßenrand.
Hitchbot ist in Deutschland und sitzt am Straßenrand.Foto: dpa

6.20 Uhr, Karl-Heinz Kurras ist tot: Am 2. Juni 1967 erschoss der Polizist Karl-Heinz Kurras bei einer Demonstration den Studenten Benno Ohnesorg. Er blieb ein freier Mann – auch, als viele Jahre später seine Stasi-Tätigkeit bekannt wurde. Kurras starb nun kurz vor Weihnachten in einem Spandauer Krankenhaus. Mehr dazu erfahren Sie hier.

6.14 Uhr, gutes Wetter für Hitchbot: Angst auf Schnee auszurutschen muss Hitchbot nicht haben, denn es soll heute trocken bleiben und bis zu sechs Grad warm werden. Nebel ist für ihn auch kein Problem, zumindest er wird durch seine leuchtenden Augen gesehen. Im Moment ist es noch frisch bei drei Grad. Mehr Wetter gibt es hier.

6.00 Uhr, Hitchbot ist da: Hitchbot, der trampende Roboter aus Kanada, hing am Dienstag noch im Karnevalsgebiet fest. Seit dem Wochenende tourt er durch Deutschland. Und heute ist er in Berlin angekommen. Wir sind gespannt, was er in der Hauptstadt erlebt. Vielleicht bleibt er ja länger. Beim BER wird ein Nachfolger für Hartmut Mehdorn gesucht, vielleicht wäre er ja der richtige Kandidat? Wir werden es sehen, Guten Morgen.

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, mit der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los.

Hitchbot ist in Berlin angekommen
Ein echter Tramp: Hitchbot, der Roboter, ist in Berlin angekommen. Und wie jeder echte Tramper lernt jetzt auch er das Gefühl kennen, übermüdet, durchfroren und orientierungslos durch eine fremde Stadt zu schlurfen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11Foto: Jens Kalaene/dpa
17.02.2015 12:26Ein echter Tramp: Hitchbot, der Roboter, ist in Berlin angekommen. Und wie jeder echte Tramper lernt jetzt auch er das Gefühl...

Autor

54 Kommentare

Neuester Kommentar