Liveticker Berlin am Morgen : Israelischer Staatsbesuch und Wahl bei den Philharmonikern

Bundespräsident Joachim Gauck empfängt seinen israelischen Amtskollegen Reuven Rivlin im Schloss Bellevue. Die Philharmoniker wählen einen neuen Dirigenten. Ein Unfall am Bahnübergang wirft Rätsel auf. Lesen Sie im Liveticker, was Berlin an diesem Montag bewegt!

von
Wiedersehen im Schlosspark: Bereits vor drei Jahren trafen sich Reuven Rivlin und Joachim Gauck (v.l.n.r.) - damals war der Israeli Sprecher der Knesset.
Wiedersehen im Schlosspark: Bereits vor drei Jahren trafen sich Reuven Rivlin und Joachim Gauck (v.l.n.r.) - damals war der...Foto: REU

Israels Staatspräsident zu Besuch in Berlin: Reuven Rivlin ist gestern Abend in Tegel gelandet und trifft sich zuerst mit Joachim Gauck im Schloss Bellevue. Wegen des Staatsbesuchs gilt Sicherheitsstufe 1+, es gibt verschiedene Sperrungen in der Stadt.

Philharmoniker wählen neuen Dirigenten: Der bisherige Chefdirigent Sir Simon Rattle geht zurück nach London. Da die Berliner Philharmoniker das einzige Orchester der Welt sind, das ihren Dirigenten demokratisch selbst wählt, muss heute über seine Nachfolge abgestimmt werden.

Mercedesfahrer durch geschlossene Schranke gegen S-Bahn gefahren: Ein Autofahrer hat heute Morgen eine S-Bahn gerammt und sich dabei leicht verletzt (s. Eintrag von 6.40 Uhr). Warum der Mann "durch die geschlossene Schranke" gefahren ist, gibt weiter Rätsel auf.

Kurz vermeldet: Trauer um Menashe Kadishman +++ Suche nach Inga +++ Erfolg für Alba +++ Prozessauftakt wegen Zwangsprostitution +++ gescheiterter Juwelendiebstahl in Friedenau +++ 17-Jährige überfallen +++ S-Bahn-Sperrungen +++ Räuber mit Flasche vertrieben +++

12.11 Uhr - Flinke Finger: Gestern Abend war der Fingerstyle-Gitarrist Richard Smith aus Nashville im Zimmer 16 in Pankow in der Florastraße 16 zu Gast. Mit Humor und virtuosem Können gewann er die circa 30 Gäste für sich. Es war nicht nur die Leichtigkeit, mit der Smith Klassik und Pop, Country und Swing sowie weitere Stilrichtungen durchmischte, sondern auch die sich immer weiter steigernde Schnelligkeit, die das Publikum zum Staunen brachte.

11.56 Uhr - Kandidat Nummer Sechs: Vor lauter Staatsbesuch nicht zu vergessen: Die Philharmoniker wählen heute einen neuen Dirigenten. Mariss Jansons wäre eine Option gewesen, der hat aber inzwischen in München verlängert. Bleibt noch der möglicherweise berühmteste der Kandidaten: Daniel Barenboim.

11.51 Uhr - Rivlin und Gauck in Bellevue: Auch die israelische Botschaft in Berlin begleitet den Staatsbesuch ihres Präsidenten Reuven Rivlin bei Bundespräsident Joachim Gauck auf Twitter.

11.33 Uhr - Rivlin-Staatsbesuch verläuft bislang wie geplant: "Bislang läuft alles wie gewünscht", bestätigte eine Polizeisprecher. Es gebe keine unerwarteten Ereignisse oder Demonstrationen. 

Derzeit ist Israels Präsident Reuven Rivlin beim deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Bellevue zu Gast, wo er mit militärischen Ehren empfangen wurde. Während des Besuchs gilt die Sicherheitsstufe 1+ in Berlin. Ein Polizeihubschrauber kreist über Mitte und behält die Fahrzeugkolonnen im Blick.

11.23 Uhr - Ein ergreifender und wichtiger Besuch: Nicht nur Berlin hat sich gut vorbereitet auf den Staatsbesuch aus Israel. Auch der israelische Präsident Reuven Rivlin betont auf Twitter die Bedeutung seines Besuchs zur Feier der 50-jährigen diplomatischen Beziehungen zwischen seinem Land und der Bundesrepublik.

11.14 Uhr - Behinderungen aufgehoben: Die Züge der S-Bahnlinie 25 fahren wieder wie gewohnt. Kommen Sie gut an Ihr Ziel!

11.05 Uhr - Update zum Unfall am S-Bahnübergang: Die Schranke am Bahnübergang auf der Buckower Chaussee in Marienfelde ist offenbar geschlossen gewesen. Die Polizei geht von keinem technischen Defekt aus. Der 60-jährige Mercedesfahrer, der heute Morgen eine S-Bahn rammte und sich dabei leicht verletzte (s. Eintrag von 6.40 Uhr), sei "durch die geschlossene Schranke" gefahren, hieß es. Warum der Mann dieses riskante Manöver unternahm, ist noch immer unklar.

10.59 Uhr - Ein Spanier für Berlin? Der fotogene Pablo Heras Casado ist bei dieser Wahl zwar zunächst nur ein Außenseiter. Der Jung-Dirigent ist zwar noch ein Nachwuchsstar, doch längst wird er von den Top-Institutionen eingeladen, er dirigiert an der Metropolitan Opera und beim Chicago Symphony Orchestra, am Teatro Real in Madrid, beim Leipziger Gewandhaus oder beim Zürcher Tonhalleorchester. Wenn es dieses Mal nichts wird, steht er bei der nächsten Dirigentenwahl der Philharmoniker gewiss auf dem Zettel.

Sie interessiert, wie diese Herren, mit deren Namen wir hier um uns werfen, aussehen? Et voilà: Unsere Bilderstrecke mit den Kandidaten für die Nachfolge von Sir Simon Rattle.

Sieben Kandidaten für die Berliner Philharmoniker
Der gebürtige Berliner Christian Thielemann gilt als direkt und in künstlerischer Hinsicht konservativ. Stationen in der Vergangenheit waren unter anderem die Deutsche Oper in Berlin und die Münchner Philharmoniker.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: David Ebener/dpa
11.05.2015 10:13Der gebürtige Berliner Christian Thielemann gilt als direkt und in künstlerischer Hinsicht konservativ. Stationen in der...

10.54 Uhr - Update Busumleitung wegen Staatsbesuch: Dass die Buslinie 100 umgeleitet wird, hatten wir schon gemeldet (s. Eintrag von 9.43 Uhr). Ab der Haltstelle Nordische Botschaften fährt sie wie die Linie 200 zum Alexanderplatz und zurück.+++ Auch die Linie TXL fährt eine andere Route als gewohnt, und zwar über Friedrichstraße und Reinhardtstraße. +++ Die Buslinie 187 wird ebenfalls umgleitet. Mehr Infos finden Sie immer aktuell auf Twitter.

10.48 Uhr - Kaufen Sie VBB-Tickets auf Vorrat? Dann sehen Sie mal nach, ob Sie noch welche zum alten Tarif herumliegen haben. Die verlieren Ende Mai nämlich ihre Gültigkeit. Sie können die Fahrausweise einfach gegen Bezahlung der Preisdifferenz an allen Verkaufsstellen umtauschen - doch Achtung, nur bei dem Verkehrsunternehmen, bei dem die Tickets erworben wurden! Entwertungsbedürftige Fahrausweise, deren Preis sich nicht ändert, behalten allerdings ihre Gültigkeit.

10.38 Uhr - Streik in Brandenburg: Erst Busse und Trambahnen, dann die Geldkuriere, die Bahnen und nun auch die Kita-Betreuer. Die Gewerkschaften haben ihren Streik an kommunalen Kindertagesstätten nun auf fast alle Bundesländer ausgeweitet. Auch in Brandenburg blieben Erzieher deshalb heute zu Hause. Berlin ist nach wie vor quasi nicht betroffen, weil es Mitglied in der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) ist.

Nach dem Streikaufruf in brandenburgischen Einrichtungen in Potsdam-Mittelmark, Havelland, Neuruppin, Uckermark-Barnim, Frankfurt/Oder, Königs Wusterhausen, Wildau und Zeuthen soll heute um 11 Uhr eine zentrale Kundgebung auf dem Steubenplatz in Potsdam folgen.

10.30 Uhr - Trauer um israelischen Künstler: Bereits am Freitag ist der berühmte israelische Künstler Menashe Kadishman im Alter von 82 Jahren gestorben. Sein Sarg wurde gestern im Tel Aviver Kunstmuseum aufgebahrt. Dort nahmen zahlreiche Trauernde vor seiner Beisetzung von ihm Abschied; unter ihnen war auch der israelische Präsident Reuven Rivlin, der heute in Berlin zu Gast ist. Er ehrte den Künstler mit den Worten: "Er hatte das beste Herz."

Für Aufsehen hatte Kadishman mit einer Installation aus 10.000 schreienden Gesichtern aus Eisenscheiben im Jüdischen Museum Berlin gesorgt: Schalechet (Gefallenes Laub; s. Tweet). Das Museum trauert mit den Hinterbliebenen.

10.21 Uhr - Wer wird neuer Orchester-Chef? Heute wählen die Philharmoniker ihren neuen Dirigenten, den Mann also für den begehrtesten Orchester-Job der Welt. Erfahrung und Neugierde bringt der Kandidat mit, den wir Ihnen als nächstes vorstellen wollen: Riccardo Chailly.

10.16 Uhr - 17-Jährige überfallen: Ein Räuber-Trio hat in der Nacht in Adlershof ein 17-jähriges Mädchen überfallen, es mit einem Messer bedroht und schließlich am Knie verletzt sowie ihre Geldbörse gestohlen. Die 17-Jährige konnte selbst die Polizei verständigen, die Täter sind flüchtig.

10.10 Uhr - Einzelne Ausfälle auf S25: Das meldet die S-Bahn Berlin per Twitter. Mehr Informationen haben wir leider noch nicht, halten Sie aber auf dem Laufenden.

10.02 Uhr - S2 rollt wieder: Die Unfallstelle am Bahnhof Buckower Chaussee ist geräumt, die S-Bahn hat den Betrieb zwischen Lichtenrade und Marienfelde wieder aufgenommen, mit Verspätungen ist aber noch zu rechnen.

An der Stelle kommt es immer wieder zu Unfällen, Hintergründe hat Björn Seeling für Sie aufgeschrieben.

9.52 Uhr - Wie der Bus, so die U-Bahn: Die Eingänge zum U-Bahnhof Brandenburger Tor (U55) sind mittlerweile auch geschlossen. Auch der Aufzug am Pariser Platz ist momentan nicht in Betrieb.

9.43 Uhr - Es geht los: Anlässlich des Staatsbesuchs des israelischen Präsidenten Reuven Rivlin wird der Verkehr im gesamten Regierungsviertel beeinträchtigt. Die Buslinie 100 wird nun ebenfalls umgeleitet. Bitte beachten Sie das bei der Planung Ihrer Wege!

9.39 Uhr - Schienenersatzverkehr an Buckower Chaussee: Nach dem Unfall auf den Schienen am Bahnhof Buckower Chaussee (s. Eintrag von 6.40 Uhr) ist die S-Bahnlinie 2 immer noch zwischen Lichtenrade und Marienfelde unterbrochen. Es ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, die Haltestellen finden Sie hier:

- S Lichtenrade: Bahnhofstraße Höhe S-Bahn
- S Schichauweg: Schichauweg Höhe S-Bahn
- S Buckower Chaussee: Buckower Chaussee Höhe S-Bahn
- S Marienfelde: Bahnhofsvorplatz

Die S-Bahn Berlin empfiehlt außerdem, auf die BVG auszuweichen.

Von Alarmstufe Rot zu Alarmstufe Gelb: Der Berufsverkehr in und um Berlin wird gegen 9.30 Uhr lichter.
Von Alarmstufe Rot zu Alarmstufe Gelb: Der Berufsverkehr in und um Berlin wird gegen 9.30 Uhr lichter.Quelle: VIZ / Screenshot: Tsp

9.33 Uhr - Kurzer Blick auf die Verkehrskarte: Siehe da, es lichtet sich. Der Reinickendorf-Zubringer (A111) sieht, von der kleinen Sperrung abgesehen, wieder frei aus und auch auf dem Schönefeld-Zubringer (A113) und der Avus (A115) wird Alarmstufe Rot an den meisten Stellen zu Alarmstufe Gelb. Das bedeutet: Es besteht noch Staugefahr, die Straßen sind aber nicht mehr so dicht.

9.24 Uhr - Ein neuer Mann für die Philharmoniker: Christian Thielemann und Andris Nelsons haben wir Ihnen bereits vorgestellt (s. Eintrag von 8.39 Uhr), kommen wir nun also zum dritten Kandidaten für die Nachfolge von Sir Simon Rattle als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Das Orchester wählt selbst - vielleicht ja den griechischen Renaissance-Punk Teodor Currentzis.

9.16 Uhr - Notfall Schlaganfall: Ein Blutgerinnsel stört die Blutzirkulation, es kommt zum Schlaganfall, jetzt ist höchste Eile geboten. In manchen Fällen reicht es nicht, das Blut mit einer so genannten Lyse zu verdünnen und wieder zum Fließen zu bringen. In diesen Fällen kann eine Thrombektomie helfen, eine Katheterbehandlung am Hirn. Aus mehreren aktuellen Studien geht hervor, dass fast doppelt so viele Patienten nach einem Testzeitraum ihre körperlichen und geistigen Funktionen schneller zurückerlangten als jene der Kontrollgruppe, denen nur das lysierende Mittel gespritzt wurde. 

Am heutigen Montag beantworten Experten von der Berliner Schlaganfall-Allianz (BSA) am Telefon die Fragen von Tagesspiegel-Lesern zum Thema. Weitere Infos und die Telefonnummern finden Sie am Ende des hier verlinkten Textes.

Das Foto der fünfjährigen Inga von der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord. Das Mädchen wird vermisst.
Das Foto der fünfjährigen Inga von der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord. Das Mädchen wird vermisst.Foto: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord/dpa

9.02 Uhr - Suche nach Inga: Im Fall der vermissten fünfjährigen Inga aus Stendal gibt es weiter viele Hinweise aus ganz Deutschland. Die Bevölkerung ist zur Mithilfe aufgerufen. Eine Touristin aus Baden-Württemberg hatte der Polizei gemeldet, sie habe das Kind vor einigen Tagen in Begleitung eines Mannes in einer Berliner U-Bahn gesehen. Konkrete Bestätigungen für diese Vermutung gebe es jedoch bisher nicht, sagte ein Polizeisprecher gestern. Ausgewertete Videobänder von Überwachungskameras hätten keine Erkenntnisse gebracht.

8.55 Uhr - Play-Offs-Erfolg für Alba: Während die Fußball-Bundesliga sich aus Berliner (oder zumindest Herthaner) Sicht langsam, aber sicher zum Angstgegner entwickelt, starten die Basketballer von Alba Berlin erfolgreich in die Play-Off-Serie um den Einzug ins Halbfinale. Am Ende eines dramatischen Spiels gegen Oldenburg stand ein 95:90 (46:51)-Sieg der Berliner, die in der „Best of five“-Serie mit 1:0 in Führung gingen. Die zweite Partie des Viertelfinals wird am Mittwoch in Oldenburg ausgetragen.

8.48 Uhr - Prozessauftakt in Moabit: Vor dem Kriminalgericht wird ab heute der Fall eines 37-jährigen Mannes verhandelt. Er soll eine 16-jährige Rumänin für 1500 Euro „gekauft“ und zur Prostitution gezwungen haben. Mitangeklagt ist eine 25-Jährige, die geholfen haben soll, Papiere für das Opfer zu beschaffen. Die Verhandlung beginnt um 9.30 Uhr im Kriminalgericht Moabit im Saal 621.

Die Berliner Philharmoniker mit Sir Simon Rattle. Die Philharmoniker wählen am Montag einen neuen Chefdirigenten.
Die Berliner Philharmoniker mit Sir Simon Rattle. Die Philharmoniker wählen am Montag einen neuen Chefdirigenten.Foto: dpa

8.39 Uhr - Tipps für die Dirigentenwahl: Unser Chefredakteur Lorenz Maroldt schreibt in der heutigen Ausgabe seines Newsletters Checkpoint: "Als Favoriten gelten Christian Thielemann und Andris Nelsons." Wir werden sehen, ob er Recht behält. Die Portraits der Kandidaten lassen wir auf jeden Fall nach und nach in den Ticker einfließen.

Lorenz Maroldts Checkpoint können Sie übrigens hier abonnieren, wenn Sie immer montags bis freitags taufrisch gegen 6 Uhr morgens den Überblick haben möchten, was gerade in Berlin passiert.

8.27 Uhr - Dirigentenwahl bei den Philharmonikern: Am heutigen Montag wählen die Philharmoniker ihren neuen Dirigenten, der 2018 von Sir Simon Rattle übernehmen soll. "Selbst der Intendant muss draußen warten, bis der Sieger im Rennen um den begehrtesten Posten der Klassikwelt feststeht. Eine einmalige Autonomie, die aber auch große Verantwortung bedeutet", stellt Frederik Hanssen in seinem Kommentar fest. Und plädiert für etwas Risikofreude bei der Auswahl des Nachfolgers für den weltberühmten Orchesterchef.

Warnstufe Rot auf Avus, Schönefeld- und Reinickendorf-Zubringer: Hier ist gegen 7.50 Uhr besonders viel Stau.
Warnstufe Rot auf Avus, Schönefeld- und Reinickendorf-Zubringer: Hier ist gegen 7.50 Uhr besonders viel Stau.Quelle: VIZ / Screenshot: Tsp

8.17 Uhr - Bauarbeiten in der Hessischen Straße: Die Invalidenstraße ist frei, jetzt geht es in der Nachbarschaft weiter. In der Hessischen Straße in Mitte wird bis Ende Mai in beiden Richtungen in Höhe Hannoversche Straße gebaut. Die Zufahrt zur Hannoverschen Straße ist gesperrt.

8.02 Uhr - Umleitung Bus 170: Wegen des Verkehrsunfalls (s. Eintrag von 7.31 Uhr) wird die Buslinie 170 in Richtung S+U-Bahnhof Rathaus Steglitz derzeit zwischen Haarlemer Straße und Betriebshof Britz umgeleitet. Die Haltestellen Buschkrug, U-Bahn Blaschkoallee, Riesestraße und Britzer Damm/Gradestraße werden nicht bedient.

7.57 Uhr - Noch mehr Staatsbesuch: Beziehungsweise Besucher für Bundeskanzlerin Angela Merkel. Während Bundespräsident Joachim Gauck sich den israelischen Amtskollegen eingeladen hat, empfängt die Kanzlerin Jugendliche aus den G-7-Staaten. Deutschland hält ja momentan die Präsidentschaft der Staatengruppe inne.

7.48 Uhr - Steigende Staugefahr: Die A100 (Stadtring) ist Richtung Autobahndreieck Funkturm an der Anschlussstelle Siemensdamm ganz schön voll. Deshalb ist die Einfahrt gesperrt. +++ Auf dem Südlichen Berliner Ring (A10) ist zwischen Genshagen und Ludwigsfelde-Ost in Richtung Autobahndreieck Werder erhöhte Vorsicht geboten. Hier hat es einen Unfall mit mehreren Fahrzeugen gegeben.

70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltrkriegs tragen Demonstranten selbstverständlich auch israelische Flaggen (rechts) durch die Hauptstadt.
70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltrkriegs tragen Demonstranten selbstverständlich auch israelische Flaggen (rechts) durch die...Foto: dpa

7.40 Uhr - Sicherheitsstufe 1+: Wenn ein hoher israelischer Staatsgast wie Präsident Reuven Rivlin zu Besuch nach Deutschland kommt, bemüht sich die Bundesrepublik natürlich um besondere Vorsicht. Das bedeutet für Sie als Berlinerin und Berliner: Meiden Sie mit dem Auto das Regierungsviertel. Lassen Sie keine Fahrzeuge dort stehen, die werden entfernt, auch angekettete Fahrräder. Versuchen Sie nicht, Gullydeckel hochzuheben, die sind nämlich versiegelt.

Gegen 11 Uhr wird es wahrscheinlich eng rund ums Schloss Bellevue, dann wird Rivlin dort mit militärischen Ehren empfangen.

7.31 Uhr - Sperrung auf der A113: Der Schönefeld-Zubringer ist stellenweise dicht, am Autobahndreieck Neukölln ist der rechte Fahrstreifen stadteinwärts mehrfach wegen Verkersüberlastung gesperrt. +++ Ebenfalls in Neukölln, in der Blaschkoallee ist die Fahrbahn in Richtung Gradestraße zwischen Buschkrugallee und Fritz-Reuter-Allee auf einen Fahrstreifen verengt. Grund ist ein Unfall.

7.21 Uhr - Reuven Rivlin kommt: Am heutigen Montag ist der israelische Staatspräsident zu Gast. 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik Deutschland werden in diesen Tagen gefeiert. Ein Verhältnis, das auch im Jahr 2015, "vorsichtig ausgedrückt, ein besonderes" ist, findet die Leiterin unseres Politik-Ressorts, Juliane Schäuble.

Ein schwieriges Verhältnis haben die Israelis vor allem mit den Palästinensern im israelischen Staatsgebiet und in den autonomen Palästinensergebieten. Vor seinem Besuch in Berlin hatte Rivlin sich für eine Föderation mit den Palästinensern ausgesprochen, also für einen Zwei-Völker-Staat mit zivilen Rechten für beide Seiten staat einer Zwei-Staaten-Lösung, die lange angestrebt wurde.

Die beiden kennen sich schon: Bereits 2012 emfping Bundespräsident Joachim Gauck (r.) den damaligen Sprecher des israelischen Parlaments, der Knesset, Reuven Rivlin.
Die beiden kennen sich schon: Bereits 2012 emfping Bundespräsident Joachim Gauck (r.) den damaligen Sprecher des israelischen...Foto: Maurizio Gambarini/dpa

7.06 Uhr - Einbruch in Juweliergeschäft verhindert: Der Mitarbeiter einer Bar in der Rheinstraße in Friedenau hat gegen 18 Uhr am Sonntagabend drei Männer beobachtet, die auffällig vor einem benachbarten Juweliergeschäft herumlungerten. Wie die Polizei am Morgen berichtete, verschwanden die drei kurz darauf in der Hofeinfahrt, die zu dem Geschäft gehört. Der 50-jährige Bar-Mitarbeiter informierte den Inhaber des Geschäfts und einen weiteren Mann, die dem Trio in die Hofeinfahrt folgten. Dort machte sich einer der drei an der Kellertür des Schmuckgeschäfts zu schaffen. Der 57-jährige Inhaber und sein Helfer konnten ihn festhalten, die beiden anderen mutmaßlichen Einbrecher konnten entkommen und sind weiterhin flüchtig. Die Polizei nahm den 35-Jährigen fest, er wird nun vernommen.

6.56 Uhr - Versuchter Autodiebstahl: Eine kuriose Meldung hält die Berliner Polizei am Montagmorgen parat. Im Wedding hat ein 23-Jähriger mit einem Sprung in sein Cabrio gestern Abend verhindert, dass selbiges gestohlen wurde. Der junge Mann hielt gegen 22.30 Uhr in der Sparrstraße und stieg aus seinem Wagen, um sich auf der gegenüberliegenden Gehwegseite mit einem Bekannten zu unterhalten. Den Schlüssel ließ er stecken. Plötzlich sah er einen 30-jährigen Mann dort einsteigen. Er rannte zu seinem abgestellten Cabrio, dessen Dach heruntergelassen war, und sprang kurzerhand hinein. Der Autobesitzer überwältigte den 30-Jährigen, alarmierte Polizeibeamte fanden bei dem Mann ein Küchenmesser und Cannabis. Der 23-Jährige verletzte sich bei dem Sprung am Bein, musste aber nicht ärztlich behandelt werden.

6.48 Uhr - Update S2: Ein Verkehrsunfall ist der Grund für die Unterbrechung der S-Bahnlinie 2 zwischen Lichtenrade und Marienfelde. Am Bahnhof Buckower Chaussee ist ein Fahrzeug nach bisherigen Erkenntnissen durch eine geschlossene Bahnschranke gefahren und mit dem Triebwagen einer S-Bahn zusammengestoßen, berichtet die Berliner Polizei. Der Fahrer des Wagens wurde leicht verletzt.

6.40 Uhr - Achtung, S2: Wegen eines Polizei- und Feuerwehreinsatzes ist der Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Lichtenrade und Marienfelde/ Priesterweg unterbrochen, Schienenersatzverkehr wird eingerichtet, meldet die S-Bahn per Twitter.

Aktuelle S-Bahn-Infos finden Sie übrigens stets auch hier.

6.37 Uhr - Morgenimpressionen aus Berlin: Passend zu dem schönen Morgen-Wetter schickt uns @Berlineralex75 seinen Blick in den Maihimmel. Wenn auch Sie heute Morgen Schönes am Himmel oder in Berlins Straßen entdecken, teilen Sie es gerne mit uns. Nutzen Sie einfach unseren Hashtag #gmberlin - guten Morgen, Berlin!

6.32 Uhr - So macht Aufstehen Spaß: Schon auf dem Weg in der Redaktion grüßte der Himmel mit knallbuntem Morgenrot, jetzt lacht die Sonne über die Dächer am Askanischen Platz in Kreuzberg, wo unser Redaktionsgebäude steht. Noch etwa frische acht Grad Celsius messen wir aktuell, da soll heute aber noch wesentlich mehr gehen. 20 Grad erwarten wir am Nachmittag - und die Sonne, die soll bleiben.

6.26 Uhr - Verkehrsplanung: Und noch ein vorausschauender Tipp: In der Provinzstraße in Reinickendorf ist bis Ende Mai in beiden Richtungen zwischen Schwartzstraße und Mittelbruchzeile nur ein Fahrstreifen abwechselnd frei.

6.20 Uhr - A111 und Avus: Die Arbeitswoche geht los, der Berufsverkehr nimmt zu und auf dem Reinickendorf-Zubringer gibt es schon wieder Engpässe. An der Anschlussstelle Eichborndamm musste die Einfahrt Antonienstraße wegen Verkehrsüberlastung gesperrt werden. +++ Ebenfalls auf der A111 (Reinickendorf-Zubringer) hat es im Beyschlagtunnel einen Unfall mit mehreren Fahrzeugen gegeben. Der linke Fahrstreifen stadteinwärts ist gesperrt. +++ Und auf der Avus (A115) ist der rechte Fahrstreifen stadteinwärts zwischen Spanischer Allee und Hüttenweg wegen eines defekten Lkws gesperrt.

6.11 Uhr - Service BVG-Bus: Wegen Gleisbauarbeiten auf der Prenzlauer Promenade zwischen der Langhansstraße und Wisbyer Straße verkehren ab heute ersatzweise Busse für die Tramlinien M2, M13 und 12. Diese Ausnahmeregelung soll bis 23. Mai beibehalten werden.

6.06 Uhr - Immer schön langsam: Es war wohl etwas voreilig, festzustellen, dass die S-Bahn nach dem GDL-Streik einfach wieder fährt. Auf der S-Bahnlinie 8 kommt es zu Ausfällen und Verspätungen, twittert die S-Bahn Berlin.

6.00 Uhr - Nein, hier kommen Sie nicht durch: Eine Woche lang haben wir unser Leben sorgfältig am S-Bahn-Verkehr vorbei gelegt und gelebt. Der Streik ist nun vorbei. Und bis auf vereinzelte Probleme bei Fernverbindungen läuft die S-Bahn wieder wie geschmiert. Dafür müssen sich nun allerdings vor allem die Autofahrer auf neue Sperrungen einstellen. Wir haben nämlich Besuch. Der Staatspräsident Israels Reuven Rivlin besucht Berlin bis Dienstag. Deswegen gilt Sicherheitsstufe 1. Im Klartext: Gulli-Deckel werden versiegelt, Straßen gesperrt.

Dazu kommt eine Sperrung auf der Prenzlauer Promenade in Pankow - die BVG erneuert Weichen. Und weil aller guten Dinge drei sind, wird auch noch eine Autobahnbrücke saniert. Deshalb ist die Anschlussstelle Breitenbachplatz mit den Zu- und Abfahrten Dillenburger Straße gesperrt.

Kommen Sie trotzdem gut durch den Tag und starten Sie gut in die neue Woche!

Bei Staatsbesuchen gelten umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen, besonder beim Besuch des irsraelischen Präsidenten Hier: Der Polizeikorso beim kürzlichen Besuch von Alexis Tsipras.
Bei Staatsbesuchen gelten umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen, besonder beim Besuch des irsraelischen Präsidenten Hier: Der...Foto: Jörg Carstensen/ DPA

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, nach der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben